Person sitzt vor ihrem MacBook und hält iPhone und Kopfhörer in den Händen
iPhone 7 ohne Kopfhöreranschluss: Die wichtigsten Fakten (Bild: blackzheep - stock.adobe.com)

Tests und Empfehlungen

iPhone 7 ohne Kopfhöreranschluss: Die wichtigsten Fakten

Als das iPhone 7 im September des letzten Jahres auf den Markt kam, gab es eine große Diskussion darüber, was sich im Vergleich zum Vorgängermodell iPhone 6s geändert hat. Wie bei jedem Release eines heiß begehrten Smartphones informieren Technikblogs und fachspezifische Magazine über die individuellen Features eines neu erscheinenden Gerätes. In Foren wird sich zudem bereits lange vor einer Veröffentlichung über die wohl spektakulärsten Neuerungen eines Smartphones ausgetauscht und diskutiert, ob das Gerät damit überzeugen kann oder nicht.

Doch als das iPhone 7 angekündigt wurde, war alles anders. Abgesehen davon, dass Apples neue Generation von Smartphones nun wasserdicht ist, wurde über keine andere Neuerung am iPhone 7 so sehr gesprochen, wie über den Verlust der klassischen Kopfhörerbuchse. Das iPhone 7 bietet in Bezug auf seinen Vorgänger zwar nicht viele Neuigkeiten, jedoch genug weitere interessante Änderungen wie den helleren Bildschirm oder den leistungsstärkeren Akku, um auch ausführlich darüber zu berichten. Doch der Wegfall des klassischen Kopfhöreranschlusses hat alles andere überdeckt. Ist das Thema also doch wichtiger als gedacht? Wir klären auf und erläutern Ihnen alle relevanten Fakten zum iPhone 7 ohne Kopfhöreranschluss.

Musste der alte Anschluss weichen?

Die kurze Antwort ist: Jein. Die etwas Ausführlichere: Obwohl viel über den Grund für das iPhone 7 ohne Kopfhöreranschluss spekuliert wurde, hat der Verzicht auf die Buchse nichts damit zu tun, dass das iPhone 7 wasserdicht geworden ist. Andere Smartphones wie das Galaxy sind seit mehreren Generationen wasserdicht und besitzen bis heute den klassischen Kopfhöreranschluss. Das Weglassen der Buchse war dennoch notwendig, so Apple - Und zwar vor allem aus Platzgründen. So könne der nun gewonnene Platz im iPhone 7 für den neuen A10 Fusion Prozessor und einen leistungsstärkeren Akku genutzt werden. Da steigt die Hoffnung, dass eine iPhone Reparatur aufgrund des Akkus nicht so schnell notwendig wird.

Alleinstellungsmerkmal oder am Kunden vorbei?

Dass das iPhone 7 ohne Kopfhöreranschluss angeboten wird, mag auf den ersten Blick verwundern. Auf der anderen Seite ist es jedoch der nächste von vielen bereits unternommenen Schritten in Apples Firmenpolitik. Denn der Technologiekonzern hat eine Angewohnheit, die in dieser Ausprägung kein anderer Hersteller der Branche besitzt. Wann immer es machbar ist, scheint der kalifornische Smartphone-Hersteller daran zu arbeiten, dass möglichst wenige Produkte von anderen Herstellern mit Appleprodukten kompatibel sind.

Infolgedessen besitzen iPhones seit jeher einen individuellen Anschluss zum Aufladen des Akkus. Die Konkurrenz hingegen verwendet oft den weit verbreiteten USB-C Anschluss. Darüber hinaus benötigt man Apples iTunes, um Musik von seinem Laptop auf das iPhone zu importieren, im Gegensatz zu anderen Smartphones, bei denen es genügt Musik vom PC per drag and drop auf sein Handy zu ziehen. Und nun präsentiert Apple das iPhone 7 ohne Kopfhöreranschluss. Die Verbindungsstelle also, die bislang für jeden Hersteller eines 3,5mm Steckers kompatibel war und fortan ausschließlich mit Apples eigenem Lightning Anschluss funktioniert.

Sicher, jedes Zubehör von Apple besitzt mindestens ein preisgünstiges Duplikat eines anderen Herstellers, das speziell für den Gebrauch bei Apple-Geräten nachgebaut wurde. Doch das ändert nichts am Grundproblem, dass Apple kontinuierlich an der Etablierung seiner Produkte arbeitet, indem er diese nur mit sich selbst kompatibel macht. Das bringt zwar einen Teil der Käuferschaft von Apple dazu, sich an ihre Produkte zu binden. Den anderen Teil der Konsumenten stößt der Konzern damit jedoch vor den Kopf, was womöglich dazu führt, dass dieser sich bei der Konkurrenz umschaut.

Können Sie Ihre alten Kopfhörer trotzdem verwenden?

iPhone 7 in Originialverpackung mit abgenommenen Deckel
(Bild: Denis Prikhodov, Russia Simferopol - stock.adobe.com)

Ja, Apple liefert neben seinen Ear-Pods mit dem neuen Lightning-Anschluss zusätzlich einen Adapter mit, damit Sie Ihre alten Kopfhörer mit dem iPhone 7 ohne Kopfhöreranschluss trotzdem weiterhin verbinden können. Der Nachteil: Der Adapter ist nicht nur relativ groß für seinen Zweck, viele Kunden haben sich zudem über dessen Beschaffenheit beschwert. Zum einen sei das Kabel sehr fragil und gehe schnell kaputt, zum anderen leide die Klangqualität durch den zusätzlichen Aufsatz des Adapters. Darüber hinaus kostet ein Ersatzexemplar bei Verlust des alten 9€. Unter Berücksichtigung dieser Faktoren stellt die Verwendung Ihrer alten Kopfhörer mit dem iPhone 7 keine befriedigende Alternative dar und Sie müssen sich wohl früher oder später für die Apple-Kopfhörer entscheiden.