E-Mountainbike fährt auf nassem Waldboden
Bosch Modelljahr 2023: Mit diesen Neuheiten können Sie rechnen (Bild: RioPatuca Images – stock adobe.com)

Ratgeber Rad & E-Bike Bosch Modelljahr 2023: Mit diesen Neuheiten können Sie rechnen

Bosch gilt als einer der innovativsten Hersteller, wenn es um E-Mobilität und zukunftssichere Antriebstechnik geht. Somit ist es keine Überraschung, dass auch im nächsten Jahr eine ganze Vielzahl an Bosch Neuheiten an den Start gehen. Im Zuge der Eurobike 2022 hat Bosch eBike Systems seine Neuheiten fürs Modelljahr 2023 vorgestellt. Dabei überzeugte die Marke mit neuen, leistungsstarken Bosch E-Bike Motoren sowie vielen weiteren innovativen Bosch Neuheiten. Darunter eine Erweiterung des aktuellen Smart Systems, die Herstellung neuer Akkus, ein Automatik- und Cargo-Modus, ein neues Bosch E-Bike-Display sowie eine digitale Diebstahlsicherung via App. In diesem Ratgeber zeigen wir Ihnen, was der Markenhersteller alles angekündigt hat und mit welchen Bosch Neuheiten Sie im Jahr 2023 rechnen dürfen.

Die neuen Bosch E-Bike Motoren fürs Jahr 2023

Auf der Eurobike 2022 durften Bike-Fans aus aller Welt die neueste Generation der Bosch Antriebstechnik 2023 bewundern. Die größte Neuerung dabei: Schon bald sind auch leise Performance Line Antriebe für Tourenfahrer und -fahrerinnen erhältlich. Außerdem ist ein Performance Line Speed Motor mit einer Geschwindigkeit von bis zu 45 Kilometern pro Stunde in neuer Ausführung verfügbar. Eine weitere Bosch Neuheit ist der Cargo-Antrieb. Dieser unterscheidet sich deutlich von der Performance Line CX fürs Mountainbike und ist speziell auf Lastenräder ausgerichtet. Somit hat der neue Cargo-Motor um einiges mehr Kraft. Er unterstützt Fahrer und Fahrerinnen mit bis zu 400 Prozent ihrer Antriebskraft.

Verschiedene Bosch Akkus mit unterschiedlichen Leistungen

Bei der Einführung des Bosch Smart Systems gab es lediglich einen Akku. Allerdings führte die Länge des Akkus oftmals zu großen Problemen. Somit war es nicht selten, dass Bikes mit kleiner Rahmengröße kaum Platz für den zugehörigen Bosch Akku boten. Mit diesem Problem macht Bosch jetzt Schluss: Der Hersteller stellte gleich vier neue, mit dem Smart System kompatible, Akkus vor:

  • Den PowerTube-Akku mit 500 und 625 Wattstunden (Wh)
  • Den PowerPack-Akku mit 545 und 725 Wh.

Die Bosch Neuheit: Automatik- und Cargo-Modus

Eine weitere innovative Bosch Neuheit ist der Automatik- und der Cargo-Modus. Die zwei Modi fürs Bosch Smart System sollen mehr Komfort bei längeren Touren bieten. Der Auto-Modus ist für so ziemlich jede Art von E-Bike gedacht und soll das allgemeine Fahrgefühl steigern. Dies funktioniert, indem der Modus die Unterstützung automatisch an die Umgebungsbedingungen anpasst. Das bedeutet: Er sorgt beispielsweise dafür, dass der Antrieb bei der Fahrt bergauf automatisch mehr Leistung zur Verfügung stellt. Dies sorgt für deutlich bequemere Fahrten. Der Cargo-Modus ist dagegen speziell auf die Anforderungen von Cargo-Bikes abgestimmt und soll Biker und Bikerinnen bestmöglich unterstützen.

Bosch ABS für E-Mountainbikes und E-Cargo-Bikes

E-bike lädt in Innenraum
Verschiedene Bosch Akkus mit unterschiedlichen Leistungen (Bild: karrastock – stock adobe.com)

Bereits im Jahr 2017 präsentierte Bosch erstmals ein serienreifes Antiblockiersystem (ABS) für Elektrofahrräder. Während das ABS damals noch verhältnismäßig groß ausfiel und in Kooperation mit Magura entwickelt wurde, setzt Bosch jetzt auf ein deutlich weiterentwickeltes sowie kompaktes ABS-System. Das ABS bietet unterschiedliche Modi für E-Mountainbikes, E-Cargo-Bikes oder auch normale E-Bikes. Damit das Bosch-ABS reibungslos funktioniert, wurde eine extra passende Bremse entwickelt, die neue Magura MT C ABS. Bei ihr ist der Ausgleichsbehälter um einiges größer und auch der Hebel deutlich länger.

Intuvia 100: Das neue Bosch E-Bike Display mit Bluetooth

Eine weitere Bosch Neuheit ist das kabellose Bosch E-Bike Display Intuvia 100. Es eignet sich ideal zur Nutzung des Bosch Smart Systems im urbanen Raum. Das Display bietet eine stattliche Größe von 2,5 Zoll und ist dank extra großer Schrift besonders gut ablesbar. Zudem überzeugt es mit einer ausgesprochenen einfachen und intuitiven Bedienung. Auf dem Bosch E-Bike Display können Sie alle wichtigen Fahrdaten wie Geschwindigkeit, Fahrtdauer, Strecke, Akkustand und Reichweite ablesen. Darüber hinaus bietet das Intuvia 100 auch eine Schaltempfehlung, die den Fahrer oder die Fahrerin darin erinnert, wenn es Zeit wird, einen Gang hoch oder runterzuschalten.

Mini-Remote und extra kompakter System-Controller

Auch die Controller-Einheit von Bosch trumpft in neuem, minimalistischen Design auf. Sie verleiht Ihrem E-Bike einen aufgeräumten und dezenten Look und wurde vom Hersteller aufs Wesentliche reduziert. Dabei gibt eine ins Oberrohr eingesetzte LED-Leiste stets Auskunft über den aktuellen Unterstützungsmodus und den Ladezustand des Akkus. Der überarbeitete System-Controller gilt als Schnittstelle zwischen der eBike Flow-App und Ihrem E-Bike. Mit ihm können Sie das Motorsystem starten und verschiedene Funktionen anhand von gut strukturierten Tasten auswählen. Die hochwertige Soft-Touch-Oberfläche sorgt dafür, dass Ihre Finger während der Bedienung nicht abrutschen. Dazu ergänzend gibt es die Mini-Remote, die nun auch ohne Kabel anhand von Bluetooth funktioniert. Allerdings muss die Mini-Remote zusätzlich gekauft werden. Der Preis für das innovative technische Gadget ist bis jetzt noch nicht bekannt.

Vielerlei neue Funktionen in der eBike Flow-App

Auch am Funktionsumfang der eBike Flow-App wird sich einiges tun. Um Nutzern und Nutzerinnen ein noch positiveres Fahrerlebnis zu erlauben, hat Bosch mehrere neue Features entwickelt. Beispielsweise lassen sich schon bald über die beliebte Touren-App komoot Touren importieren, damit sich Radfahrer und Radfahrerinnen über ihr Display entlang der Wegpunkte navigieren lassen können. Ebenso erfreuliche News gibt es für Inhaber und Inhaberinnen einer Apple Watch. Sie können dank praktischer Apple-Watch-Anbindung schon bald ihre Herzfrequenz auf dem Ride Screen ihres Smartphones erkennen.