Handy mit Symbolen
Ihr LinkedIn Auftritt – Alles, was Sie wissen müssen (Bild: stock.adobe.com - sitthiphong)

Ratgeber Apps & Programme LinkedIn Auftritt – Alles, was Sie wissen müssen

Das Berufsnetzwerk LinkedIn gibt es schon eine ganze Weile. Seit 2002 um genau zu sein. So richtig populär wurde es hierzulande jedoch erst vor ein paar Jahren. LinkedIn dient dem Vernetzen mit anderen Personen, genauer gesagt dem Knüpfen beruflicher Kontakte. Wer sind Ihre Arbeitskollegen? Was für Stellenangebote gibt es für Sie? Was haben Ihr und andere Arbeitgeber Neues zu berichten? Gibt es berufliche Erfolge zu feiern? Kurzum: Auf LinkedIn dreht sich alles um den Job. Wie auf Instagram, Facebook & Co., empfiehlt es sich auch auf LinkedIn Ihr Profil zu pflegen. Hier vielleicht gerade besonders. Geht es auf LinkedIn doch um nichts geringeres als um Ihre berufliche Zukunft. Wie aber sollten Sie Ihren LinkedIn Auftritt gestalten? Was macht ein gutes Profil aus? Welche Dinge müssen Sie außerdem beachten? Wir sagen Ihnen alles wichtige, das Sie zu Ihrem LinkedIn Auftritt wissen sollten.

Personal Branding bei LinkedIn - Berufliche Erfolge stehen hoch im Kurs

Wenn Sie schon einmal auf LinkedIn waren und ein bisschen durch Ihre Timeline gescrollt haben, dann dürfte Ihnen schnell aufgefallen sein, dass es hier viel um berufliche Erfolge geht. Am liebsten wird auf LinkedIn von Beförderungen erzählt, von neuen Partnerschaften die eingegangen wurden oder an welchem Workshop, Seminar oder Symposium gerade teilgenommen wurde. Ein Sehen und gesehen werden sozusagen. „Personal Branding“ nennt man das auch. Eine Art Mischung aus beruflicher und persönlicher Inszenierung.

Auf LinkedIn steht Personal Branding hoch im Kurs und kann tatsächlich äußerst sinnvoll sein. Hier tummeln sich nämlich viele Headhunter, Recruiter und Jobangebote. Die Personen also, die für die Vermittlung von Stellen zuständig sind. Das heißt: Damit Sie auch gesehen bzw. gefunden werden, empfiehlt es sich Ihren LinkedIn Auftritt auf Vordermann zu bringen. Wir sagen Ihnen, worauf Sie bei der Gestaltung Ihres Profils achten können, was Sie lieber nicht machen sollten und was Sie außerdem zu dem Netzwerk wissen müssen.

Was ist ein gutes LinkedIn Profil?

Ein gutes LinkedIn Profil beginnt mit der Frage des richtigen Profilbilds: Lassen Sie ein professionelles Bild bei einer Fotografin oder Fotograf aufnehmen. Ein qualitativ hochwertiges Portrait ist Grundvoraussetzung, um bei LinkedIn aktiv und erfolgreich zu sein. Verwenden Sie also weder private Aufnahmen im Freizeitkontext, Handyfotos oder gar Platzhalter, wenn Sie über kein Bild verfügen. Ein gutes LinkedIn Profilbild ist das A und O Ihres Profils.

Wie verbessere ich mein LinkedIn Profil?

Eine simple, aber effektive Möglichkeit Ihr LinkedIn Profil zu verbessern, ist es Ihre URL anzupassen. Für gewöhnlich besteht Ihre URL aus Ihrem Namen und einer Ziffernfolge, die mit Anlegen Ihres Profils zufällig generiert wird. Auf der einen Seite nicht so wichtig, auf der anderen Seite vielleicht doch. Sie haben nämlich die Möglichkeit Ihre URL anzupassen und diese mit Ihrem Namen zu versehen. Dieses kleine, aber feine Detail lässt Ihr LinkedIn Profil gleich professioneller und „personal gebrandet“ erscheinen. Gehen Sie hierzu einfach auf Sie > Profil anzeigen > Öffentliches Profil bearbeiten > Persönliche URL bearbeiten.

Welchen Profil Slogan bei LinkedIn?

Möchten Sie Ihr LinkedIn Profil verbessern, lohnt es sich über einen Slogan nachzudenken. Ein Motto also, das permanent auf Ihrem Account sichtbar ist. Neben Ihrem Foto ist der Slogan das erste was Personen sehen, die auf Ihre Seite gehen. Profilfoto und Slogan werden selbst dann angezeigt, wenn man noch nicht mit Ihnen vernetzt ist. Gehen Sie also sicher, dass Sie einen Slogan verwenden und dass dieser aussagekräftig ist. Hierbei empfiehlt es sich die wichtigsten Begriffe aufzunehmen, die mit Ihrem Beruf bzw. Ihrer Ausbildung zu tun haben. Dies können z.B. auch Schlagworte sein, Ihr Slogan muss keinen zusammenhängenden Satz bilden.

Wie viele Kontakte kann man auf LinkedIn haben?

Person zeigt auf sich
Personal Branding ist ein großer Bestandteil von LinkedIn (Bild: stock.adobe.com - deagreez)

Auf LinkedIn können Sie sich ein großes Netzwerk aufbauen. In Zahlen heißt das: 30.000 Personen. Sie brauchen also nicht befürchten, dass Sie beim Hinzufügen neuer Kontakte allzu bald an eine Obergrenze stoßen. Bei LinkedIn geht es schließlich ums Verlinken bzw. Vernetzen. Die Plattform selbst rät sich nur mit den Personen zu verbinden, die Sie auch kennen und denen Sie vertrauen. Folgen Sie idealerweise den Kontakten, bei denen Sie auf dem Laufenden bleiben möchten.

Um Ihr Netzwerk weiter auszubauen, empfiehlt sich zudem das Aktivieren des Creator Modus, der es u.a. erlaubt, dass man Ihnen folgen kann. Hierbei besteht übrigens kein Limit und unbegrenzt viele Menschen können Ihnen folgen. Sollten Sie 30.000 Kontakte erreicht haben, können Sie keine neuen mehr aufnehmen und Ihrem Profil kann nur noch gefolgt werden.

Was kostet LinkedIn?

LinkedIn ist kostenlos. Sie können sich einfach ein Profil anlegen und loslegen. Zum Aufbau eines professionellen Online-Netzwerkes ist diese Variante in der Regel ausreichend. Neben der Gratisversion besteht zudem die Möglichkeit verschiedener Premium Mitgliedschaften:

  • LinkedIn Premium Essential

Wenn Sie sich für LinkedIn Premium Essential entscheiden, zahlen Sie zehn Euro im Monat bzw. 99 Euro im Jahr. Dies erlaubt es Ihnen zu sehen, wer auf Ihrem Profil war. Mit der kostenlosen Variante geht dies nämlich nicht. Darüber hinaus können Sie bis zu fünf Nachrichten pro Monat an Nicht-Kontakte versenden. Ihre Bewerbungen werden bei potenziellen Arbeitgebern zudem als erste gelistet und Sie können sich mit anderen Bewerbenden vergleichen.

  • LinkedIn Premium Business

Wählen Sie LinkedIn Premium Business, müssen Sie stattliche 44 Euro im Monat (bei jährlicher Zahlung) ausgeben. Mit diesem Tarif stehen Ihnen alle Features der Essential Variante zur Verfügung, plus weiterer Extras. LinkedIn Premium Business erlaubt es z.B. bis zu 15 Nicht-Kontakte pro Monat zu kontaktieren. Zudem stehen Ihnen exklusive Videokurse zur Auswahl. Darüber hinaus lassen sich Insights von Unternehmen einsehen.

Was kann man auf LinkedIn pflegen?

Auf LinkedIn können Sie eine ganze Menge pflegen. Neben dem Profilbild und dem Slogan, sollten Sie zudem auch Ihre Profilbeschreibung befüllen. Dies geht unter Info. In dieser haben Sie die Gelegenheit über sich, Ihren beruflichen Werdegang und Ihrer Qualifikation zu erzählen. Unter Berufserfahrung und Ausbildung können Sie stichpunktartig die wichtigsten Stationen aus Ihrem Lebenslauf eintragen. Unter Kenntnisse lassen sich weitere berufliche Qualifikationen, Zusatzfähigkeiten und Spezialisierungen vermerken. Sprachen listet Ihre Fremdsprachenkenntnisse auf und Interessen gibt an, an welchen Personen oder Institutionen Sie auf LinkedIn außerdem interessiert sind.

Kann man LinkedIn vorübergehend deaktivieren?

Wenn Sie möchten, können Sie LinkedIn vorübergehend deaktivieren. Die Gründe dafür können vielfältig sein. Der Weg dahin ist glücklicherweise relativ einfach.

  1. Gehen Sie als erstes auf Ihre LinkedIn Seite, wählen Sie und im Anschluss Einstellungen & Datenschutz aus.
  2. Gehen Sie auf Kontoeinstellungen > Kontoverwaltung.
  3. Klicken Sie neben Konto vorübergehend deaktivieren auf Ändern.
  4. Geben Sie einen Grund an, weshalb Sie Ihr Konto vorübergehend deaktivieren möchten.
  5. Tippen Sie Ihr Passwort ein und klicken Sie auf Konto vorübergehend deaktivieren.

Möchten Sie Ihr Konto wieder aktivieren, genügt es sich einfach wieder mit Ihren Nutzerdaten anzumelden. Einzige Bedingung ist, dass dies erst 24 Stunden nach Deaktivieren Ihres Accounts geschieht. Unmittelbar nach Deaktivierung Ihres Kontos müssen Sie sich also einen Tag gedulden, bis Sie LinkedIn wieder nutzen können.