Smartphone mit abgeklebter Kamera
Vorsicht - die Android Kamera App ist unsicher (Bild: Mariia Nazarova - stock.adobe.com)

Datensicherheit

Vorsicht - die Android Kamera App ist unsicher

Das Smartphone macht unser Leben in zahlreichen Situationen einfacher. Der wohl größte Vorteil ist, dass es eine Vielzahl an Funktionen kombiniert. Egal ob Mails verschicken, Anrufe tätigen oder Konzertkarten kaufen – mit dem Handy können Sie all das heutzutage mit nur wenigen Handgriffen erledigen. Das gilt genauso für das Fotografieren. Mussten Sie früher eine Digitalkamera herumtragen, erledigt diese Aufgabe heute Ihr Smartphone. Wann immer Sie einen Moment festhalten wollen, können Sie sich auf Ihre Handykamera verlassen. Zumindest, wenn es ums Fotografieren selbst geht. Im Bereich der Datensicherheit sieht es für Android User hingegen etwas anders aus. Kürzlich ist bekannt geworden, dass die Android Kamera App eine Sicherheitslücke aufweist. Dadurch soll es Hackern u.a. möglich sein, auf Ihre Bilder zuzugreifen. Wir verraten Ihnen, was dahinter steckt und was Sie dagegen tun können.

Diese Folgen hat die Datenlücke für Ihre Sicherheit

Egal ob iPhone oder Android Gerät - jedes Leck in der Datensicherheit Ihres Smartphones ist potenziell gefährlich und sollte mit größtmöglicher Vorsicht gehandhabt werden. In diesem Fall bezieht sich die Datenlücke auf die Android Kamera App Ihres Geräts. Was auf den ersten Blick wie ein relativ überschaubares Problem aussieht, kann beim genaueren Hinsehen weitreichende Folgen für Sie haben. Durch das Datenleck in der Kamera Anwendung ist es feindlichen Apps nämlich möglich, sich Zugriff darauf zu verschaffen. Soll heißen: Hacker können mit ihren Apps Ihre Datenlücke ausnutzen und an Ihre Informationen gelangen. Da die Android Kamera App mit zahlreichen Bereichen Ihres Smartphones eine Schnittstelle hat, fallen die potenziellen Konsequenzen vielfältig aus:

Hacker haben Zugriff auf Ihre Fotos und Videos

Hat sich ein Hacker erst einmal Zugriff auf Ihre Android Kamera App verschafft, kann dieser auf verschiedene Teile Ihres Handys zugreifen. Dazu zählen unter anderem Ihre Fotos. Datendieben ist es möglich, die Bilder auf Ihrem Telefon anzusehen. Dasselbe gilt auch für Ihre Videos. Haben Sie mit der Smartphone Kamera Filmclips aufgenommen und auf Ihrem Handy abgespeichert, ist es Hackern möglich diese zu sehen.

Durch die Datenlücke kann Ihre Kamera von Dritten verwendet werden

Dadurch, dass Datendiebe Zugang zu Ihrer Android Kamera App haben, können sie nicht nur auf Bilder und Videos zugreifen, sondern natürlich auch auf Ihre Kamera. Das bedeutet: Dritte sind in der Lage mit Ihrer Smartphone Kamera Fotos und Filme zu erstellen. Dies ist sogar dann möglich, wenn das Display Ihres Geräts aus ist. Selbst dann, wenn sich Ihr Smartphone im Sperrzustand befindet, kann Ihre Kamera von Datendieben zweckentfremdet werden.

Datendiebe können das Mikrofon Ihres Smartphones verwenden

Die Kamera Applikation besitzt wie beschrieben viele Schnittstellen mit anderen Teilen Ihres Handys. Eine davon ist das Mikrofon. Beim Erstellen von Bildern weniger relevant, spielt es beim Aufnehmen von Videoclips eine zentrale Rolle. Den Umstand, dass Ihre Kamera Zugriff darauf hat, können sich Hacker zunutze machen: Ihr Mikrofon kann dazu benutzt werden, um Sie heimlich abzuhören. Das gilt insbesondere für Sprachanrufe.

Durch die Datenlücke lässt sich auch Ihr Standort bestimmen

Neben dem Zugang zu Ihren Fotos und Videos, zur Kamera und zum Mikrofon können Hacker zudem Ihren Standort in Erfahrung bringen. In der Regel ist Ihre Android Kamera App mit Ihrem GPS verbunden. Haben Sie ein Foto oder einen Film erstellt, können Sie somit im Nachhinein erkennen, an welchem Ort Sie die Datei erstellt haben. Auf diese Weise haben auch Hacker darüber Auskunft, wo Sie sich aktuell befinden.

Alle gesammelten Daten können gespeichert und weiterverschickt werden

Neben dem umfassenden Sammeln Ihrer Daten können diese auch auf einem fremden Server hinterlegt bzw. gespeichert werden. Damit ist es möglich Ihre Informationen beliebig zu vervielfältigen und weiterzuverwenden. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass Sie der bösartigen App zuvor Zugriff auf Ihren internen Speicher gestatten. Haben Sie dies getan, haben Hacker freie Hand beim Speichern und Verschicken Ihrer persönlichen Informationen.

Welche Geräte haben eine unsichere Android Kamera App?

Person verwendet die Kamera eines Smartphones
(Bild: MAKOTO JOE HASEGAWA - stock.adobe.com)

Die gute Nachricht gleich zu Beginn: Von allen getesteten Modellen und Herstellern wurden die bestehenden Datenlücken durch entsprechende Patches behoben. Zu den untersuchten Geräten zählen das Google Pixel 2 XL und das Pixel 3 sowie diverse Samsung Smartphones. Das Sicherheitsunternehmen hat bereits im Sommer diesen Jahres einen entsprechenden Report an Google übergeben. Verwenden Sie also ein Google Pixel 2 XL, ein Pixel 3 oder ein Samsung Smartphone, müssen Sie sich aktuell keine Sorgen machen. Zudem hat Google Sicherheitspatches für weitere Handy Konzerne zur Verfügung gestellt. Andere Smartphone Hersteller können sich also der Patches bedienen und ihre Datenlücke schließen. Welche Hersteller dies bereits getan haben, ist jedoch nicht sicher. Es empfiehlt sich daher von unseriösen Apps Abstand zu nehmen und nur diejenigen zu nutzen, von denen Sie wissen, dass sie sicher bzw. bekannt sind.

Trotz erster Entwarnung ist weiter Vorsicht geboten

Durch das Veröffentlichen von Sicherheitspatches ist die Gefahr um die Android Kamera App zunächst gebannt. Das ist zweifelsohne ein positives Signal für betroffene User. Nichtsdestotrotz sollte das Problem nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Die Android Kamera App befindet sich auf beinahe jedem Gerät, das Googles Betriebssystem nutzt. Weist die Anwendung eine Datenlücke auf, sind folglich viele Smartphones betroffen. Zudem ist nicht auszuschließen, dass die Schwachstelle auf weiteren Geräten auftauchen kann: Die Sicherheitsfirma, die auf das Problem aufmerksam geworden ist, hat ausschließlich Geräte der Unternehmen Google und Samsung getestet. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass auch andere Smartphones von der Datenlücke der Android Kamera App betroffen sind.

Wie gravierend ist eine Sicherheitslücke in der Android Kamera App grundsätzlich?

Das Sicherheitsunternehmen Checkmarx hat kürzlich festgestellt, dass es eine schwerwiegende Schwachstelle in der Android Kamera App gibt. Sicherheitslücken sollten prinzipiell ernst genommen werden, mögen sie auf den ersten Blick auch noch so unwahrscheinlich sein. Jede Datenlücke stellt ein potenzielles Sicherheitsrisiko für Ihre privaten Informationen dar. Heutzutage befinden sich für gewöhnlich viele persönliche Informationen wie Bankdaten, Passwörter oder eben Fotografien auf Ihrem Handy. Wenn es sich um eine Datenlücke handelt, die das Betriebssystem Android betrifft und nicht etwa nur einen einzelnen Hersteller, sollte zudem besondere Vorsicht geboten sein. Wie erwähnt, nutzen die meisten Geräte auf dem Markt das Betriebssystem von Google. Eine Sicherheitslücke betrifft dementsprechend die Geräte sehr vieler Android User.