Smartphone auf dem ein Schloss abgebildet ist
Smartphone vor Hackern schützen (Bild: grapestock - stock.adobe.com)

Datensicherheit

Das Smartphone vor Hackern schützen: 5 Tipps

Erst vor kurzem hat eine israelische Sicherheitsfirma davor gewarnt, dass 900 Millionen Android-Geräte anfällig für Hackerattacken seien. Durch diese Sicherheitslücken können Kriminelle nicht nur Daten klauen, sondern auch Zugriff auf Kamera und Mikrofon bekommen. Gegen Lücken im System ist man als „normaler“ Nutzer natürlich machtlos, doch mit ein paar Tipps können Sie sich trotzdem vor Hackangriffen schützen.

Tipp 1: Gerät gut verschlüsseln

Vermutlich nichts Neues für Sie, aber natürlich sollten Sie Ihr Smartphone durch ein Passwort oder einen Code schützen. Sonst machen Sie es Angreifern leichter, Ihr Handy zu knacken und Zugriff auf Ihre Daten zu bekommen. Die Muster-Verschlüsselungen sind in der Regel am unsichersten, eine Zahlen- oder Buchstabenkombination ist schwerer zu knacken und deswegen empfehlenswert.

Tipp 2: Stets die neusten System-Updates installieren

Ganz wichtig ist es, das Betriebssystem dauerhaft auf dem neusten Stand zu halten. Sie sollten ein neues Update installieren, wenn es auf den Markt kommt. Zwar geht es hierbei nicht um ein, zwei Tage – Sie können ruhig abwarten, was die Experten über das Systemupdate schreiben. Dennoch sollten Sie es bei guter Bewertung installieren. Denn die Entwickler arbeiten ständig daran, Sicherheitslücken der Smartphones zu schließen.

Tipp 3: Anti-Viren-Programme installieren

Handy liegt auf Tisch neben Laptop und Blume
(Bild: daviles - stock.adobe.com)

Auch Anti-Viren-Programme wie AntiVir oder Norton sollten auf Ihrem Smartphone nicht fehlen. Diese scannen Ihr Handy und suchen nach Malware und Co. Werden sie fündig, schlagen sie Alarm und Sie können die entsprechende App oder Datei löschen. Teilweise arbeiten solche Apps allerdings nicht im Hintergrund, sondern nur, wenn Sie sie bewusst aufrufen. Deswegen sollten Sie jeden Tag, mindestens aber jede Woche einen System-Check mit solch einer Anwendung durchführen.

Tipp 4: Nur vertrauenswürdige Apps herunterladen

Zudem wird geraten, nur vertrauenswürdige Anwendungen auf Ihr Smartphone zu laden. Die Apps, die im vorinstallierten App Store zu finden sind, sollten in der Regel sicher sein. Vorsicht bei Programmen, die Sie im Netz finden! Hier sollten Sie erst einmal gründlich prüfen, was sich hinter der App versteckt.

Tipp 5: Keine unseriösen Links und Anhänge anklicken

Des Weiteren gilt bei Handys genauso wie bei Computern, dass Sie keine ominösen E-Mails öffnen sollten. Befinden sich Anhänge oder Links in solchen E-Mails, sollten Sie diese auf keinen Fall öffnen. Am besten ist, die Mail sofort in den Papierkorb zu befördern. So gehen Sie auf Nummer sicher. Gleiches gilt für das Surfen im Netz: Werden Ihnen merkwürdige Fenster und Links angezeigt, auf keinen Fall darauf klicken.

Außerdem sollten Sie auch darauf achten, in welche WLAN-Netze Sie sich einloggen. Denn auch hier sehen Hacker Chancen.