Lexikon

TV

RGB-Anschluss

RGB-Anschluss
(Bild: sandrex - stock.adobe.com)

Ein RGB-Anschluss übernimmt die Übertragung der Bildsignale der Grundfarben Rot, Grün und Blau, deswegen der Name RGB. Diese drei Farben werden in eigenen Kanälen übertragen bzw. gespeichert. Dies bietet die Voraussetzung für eine hohe Bildqualität. RGB-Anschlüsse werden hauptsächlich in Europa genutzt. Bei Funkübertragungen von Bildern wird dieses dreikanalige RGB-Signal in der Regel nicht verwendet, da es simpler ist, ein Signal aus nur einem bzw. zwei Kanälen zu übertragen. Im asiatischen Raum kommt eine alternative Form zum Einsatz, mit dem Namen JP-21, die ebenfalls RGB-Signale übertragen kann. Dies geschieht aber durch eine andere Anordnung der Pins innerhalb des Anschlusses, die nicht kompatibel sind mit einem RGB-Anschluss.

Welche verschiedenen RGB-Anschlüsse gibt es?

Bei Computern werden RGB-Signale über VGA-Anschlüsse übertragen. VGA steht für „Video Graphics Array“ und umfasst die Spezifikationen einer analogen elektronischen Schnittstelle zur Übertragung von bewegten Bildern zwischen Grafikkarten und Anzeigegeräten. Diese Technik wurde 1987 eingeführt als Nachfolger des EGA-Anschlusses. In der Videotechnik und bei Fernsehgeräten wird der RGB-Anschluss häufig in einem SCART-Anschluss integriert. Die Abkürzung SCART steht für „Syndicat des Constructeurs d’Appareils Radiorécepteurs et Téléviseurs“ (Vereinigung der Hersteller von Rundfunkempfängern und Fernsehern) und ist ein Standard für Steckverbindungen von Audio- und Videogeräten in Europa. Das Ziel eines SCART-Anschlusses besteht darin, die Verbindung einzelner Videogeräte zu vereinfachen. Der Anschluss enthält alle nötigen Signale in einem einzigen, mehrpoligen Stecker, darunter auch der RGB-Anschluss. Des Weiteren dienen in der Videotechnik sogenannte BNC-Verbindungen als RGB-Anschlüsse. Der BNC-Anschluss (Bayonet Neill Concelman) wird weltweit genutzt und hat eine Koaxialstecker-Bauform. Das bedeutet, dass das dazugehörige Kabel einen zweipoligen, konzentrischen Aufbau besitzt. Dieser besteht aus einem Innenleiter, der in einem konstanten Abstand von einem Außenleiter umgeben ist. Dies hat zur Folge, dass der Innenleiter vor Störstrahlung geschützt wird.

Welche Sync-Arten gibt es?

Es gibt drei verschiedene Sync-Arten, die RGB-Signale innerhalb der RGB-Anschlüsse übertragen. Die zwei am häufigsten verwendeten Arten sind „Sync on Composite“ und „Composite Sync“. Diese beiden Systeme werden in der Regel in der Videotechnik benutzt. Die dritte Art heißt „Separate Sync“ und findet am häufigsten bei Computern beziehungsweise bei VGA-Anschlüssen Verwendung.