Lexikon

TV

720p

Ein Fernseher
(Bild: viperagp - stock.adobe.com)

720p ist die Abkürzung für eine bestimmte Bildqualität, auch als HD Ready bekannt. Die 720 steht dabei für die Anzahl an Pixeln in der Vertikalen. Die gesamte Auflösung bei 720p beträgt 1280x720 Pixel, was knapp einem Megapixel entspricht. Das sind etwa doppelt so viele wie beim vorher verbreiteten PAL-Format, aber nur halb so viele wie bei Full HD Fernsehern mit 1080p. Fernseher mit einer Auflösung von 720p verfügen in der Regel über ein Seitenverhältnis von 16:9 und eignen sich daher für die Darstellung moderner Breitbildformate. Die meisten öffentlich-rechtlichen Sender in Europa, die in HD Qualität senden, setzen auf 720p. Dazu gehören unter anderem Arte HD, Das Erste HD, ZDF HD sowie die HD Kanäle von ORF und SRF. Sie folgen damit der Empfehlung der Europäischen Rundfunkunion, die darin die derzeit optimale Technik für HD Fernsehen sieht. Vor allem bei einem großen Abstand zum Fernseher ist der Unterschied zu höheren Auflösungen mit bloßem Auge kaum zu sehen. Privatsender nutzen überwiegend das 1080i Format. Dieses wird auch von den meisten Filmstudios und Unterhaltungselektronikherstellern empfohlen und verwendet.

Progressive Bildübertragung bei 720p

Während die 720 die Zahl an vertikalen Bildpixeln angibt, steht das p für die sogenannte progressive Bildübertragung. Bei der auch als Vollbildverfahren bekannten Sendetechnik werden ausschließlich ganze Bilder übertragen. Im Gegensatz zum Zeilensprungverfahren, bei dem zwei Halbbilder gesendet werden, wirken progressive Übertragungen ruhiger. Zuschauer nehmen kein Zeilenflimmern wahr. Die Übertragung von Vollbildern ist allerdings an das Vorhandensein passender Schnittstellen an Receivern und Fernsehern gekoppelt.

Was ist HD Ready?

720p war der erste Schritt auf dem Weg zum High Definition Fernsehen. Die höhere Auflösung moderner Fernseher ermöglicht durch die Darstellung verschiedener Pixel eine größere Bildschärfe mit mehr Details. Fernsehbilder werden dadurch realistischer und die Zuschauer fühlen sich zunehmend in das Geschehen hineinversetzt. Die 720p Auflösung war jedoch nur der erste Schritt in der Entwicklung des HD Fernsehens. Mittlerweile haben sich zum Großteil höhere Auflösungen durchgesetzt, die noch schärfere Fernsehbilder erlauben. Entscheidend dafür, ob sich ein Full HD TV gegenüber einem Gerät mit 720p Auflösung lohnt, ist neben dem Abstand zum Bildschirm auch dessen Größe. Bis zu einer Größe von 36 Zoll ist der Unterschied in einem üblichen Wohnzimmer mit dem bloßen Auge kaum wahrnehmbar. Streaming mit 720p eignet sich außerdem gut für langsame Internetverbindungen, da durch die geringere Anzahl an Pixeln weniger Daten übertragen werden müssen.