Sehr verschwommene Darstellung eines Smartphone.
Handy Bilder verschwommen (Bild: ipopba - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Was tun bei verschwommenen Handy Fotos?

Sie zücken Ihr Handy, möchten loslegen und ein tolles Foto schießen, doch dann ist das Bild irgendwie verschwommen? Das ist total ärgerlich. Denn manchmal möchten Sie beispielsweise etwas fotografieren, worauf Schrift abgebildet ist. Danach auf dem Foto zu lesen, was überhaupt darauf stand, wird jetzt schwierig. Auch unter Zeitdruck ein schönes Foto schießen zu wollen wird jetzt schwer. Es muss sich aber nicht um einen Defekt handeln, wenn die Fotos verschwommen sind, denn das kann vielfältige Ursachen haben. Damit Ihnen das nicht mehr passiert und Sie für den Fall gerüstet sind, haben wir 5 Tipps, die das Problem wahrscheinlich wieder beheben werden. So gelingen ab jetzt die Fotos immer glasklar!

1. Lange genug still gehalten?

Bei manchen Handys dauert es sehr lange, bis die Fotokamera auslöst. Es kann auch sein, dass Sie einfach kein aktuelles Softwareupdate haben oder Ihr Speicher so voll ist, dass das Smartphone sehr viel langsamer reagiert. Sie drücken also auf den Auslöser, doch dieser reagiert leider so zeitverzögert, dass Sie kaum eine Chance haben, das Foto ohne Wackler aufzunehmen. Dies hat zur Folge, dass geschossene Bilder oft verschwommen sind. In diesem Fall ist nicht die Kamera an sich kaputt, sondern Sie müssen nur ein bisschen mehr Geduld aufbringen. So sollten Sie, nachdem Sie auf den Auslöser gedrückt haben, noch ein paar Sekunden warten und stillhalten sowie das Handy erst nach einiger Zeit umdrehen. Im besten Fall sehen Sie dann den Unterschied und die Fotos sind scharf. Doch um ehrlich zu sein, ist das auch nicht die beste Option. Wenn Ihr Handyspeicher viel zu voll ist, ist es unter Umständen die bessere Option, zuerst für Platz zu sorgen. Denn irgendwann können dann auch Ihre Fotos nicht mehr gespeichert werden, und das wäre sehr schade. Sorgen Sie dafür, dass der Arbeitsspeicher möglichst leer ist und das Smartphone auf dem bestmöglichen Update-Stand. Ist das Smartphone einfach langsam oder alt, bleibt Ihnen allerdings keine andere Option, als es einfach länger still zu halten beim Fotos schießen.

2. Autofokus/ manuellen Fokus benutzen

Manchmal findet die Kamera nicht den exakten Punkt, der scharf gestellt werden soll. Die Folge: Der Hintergrund ist gut erkennbar, die Person im Vordergrund ist verschwommen. Dann kann es helfen, den Autofokus oder den manuellen Fokus zu benutzen. Wenn Sie in der Kamera-App den Fokus durch einen Fingertipp bestimmen, setzt die Handykamera Ihren Wunsch in der Regel sofort um. Wenn Sie die Kamera-Anwendung geöffnet haben, tippen Sie auf den Punkt, der scharf gestellt werden soll. Dadurch wird aber der Rest des Bildes meist unscharf. Um diesen Fokus zu entfernen, hilft es meist, das Handy einfach mal kurz und schnell zu bewegen. Wenn Ihnen das zu viel Aufwand ist, hilft meist schon der Autofokus weiter, der immer intelligenter wird.

3. Der Klassiker: Dreck in der Linse

Person macht ein Foto mit einem Smartphone von einem Raum.
(Bild: stock.adobe.com)

Der wohl häufigste Grund für unscharfe Bilder mit der Smartphone-Kamera ist Dreck vor der Linse. Ob Staub, Sand oder Krümel: Sie können die Verunreinigungen mit ein paar kleinen Tricks entfernen. Dazu eignen sich am besten ein Mikrofasertuch oder ein Wattestäbchen. Auch Glasreiniger können Sie für das Saubermachen der Linse benutzen, indem Sie ihn zuvor auf ein Tuch oder ein Wattestäbchen auftragen. Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, nur weiche Materialien zum Putzen zu verwenden, die das Glas nicht zerkratzen. Pusten Sie, bevor Sie starten, stark über das Glas, um grobe Partikel zu entfernen.

4. Kamera selbst austauschen

Haben Sie einen ernsthaften Defekt an der Kamera? Das kann tatsächlich auch passieren. In dem Fall können Sie bei einigen Smartphones die Kamera selber austauschen. Meist sitzt sie so, dass sie einfach nur mit einem Flexkabel an der Platine befestigt ist und mithilfe einer Pinzette und eines Spachtels herausgenommen und ausgetauscht werden kann. Dafür braucht es aber jede Menge Zeit, Geduld, technisches Geschick und das passende Ersatzteil. Eine Ersatz-Kamera finden Sie hauptsächlich im Internet. Achten Sie auf eine gute Qualität und Kundenbewertungen, damit Sie keine minderwertigen Teile einbauen, die schlechtere Fotos machen. Doch Sie sollten definitiv sehr vorsichtig sein, das ist eine riskante Angelegenheit.

5. Hilfe in der Handywerkstatt

Im schlimmsten Fall haben Ihnen all diese Tipps nicht weitergeholfen: Die Bilder bleiben unscharf. Dann bietet es sich an, dass Sie die Handywerkstatt Ihrer Wahl aufsuchen und sich dort von Experten beraten lassen. Diese können das Smartphone auch von innen anschauen und finden mit Sicherheit den Fehler, der zu den verschwommenen Fotos führt.