Auf Tastatur liegendes Smartphone mit Google Lens Applikation
Google Lens richtig nutzen (Bild: piter2121 - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Multitalent Google Lens - das kann die App

Mit der Corona-Krise ist die Bedeutung und Notwendigkeit von Home Office gestiegen. Der Verzicht auf die Ausstattung eines klassischen Büros muss dank innovativer Apps aber nicht zwangsläufig ein Nachteil sein. Eine davon ist Google Lens – ein wahrer Alleskönner, der mehr ist als eine Kamera-Software. Google Lens erleichtert Ihnen den Arbeitsalltag immens und wahrscheinlich werden Sie die App auch nach der Corona-Krise nicht mehr missen wollen. Wir verraten Ihnen, was sie kann.

Dokumente und Visitenkarten scannen

Google Lens kann Text erkennen und damit interagieren, aber auch Objekte identifizieren. Dabei bedient sich die Software der Kamera Ihres Smartphones und macht daraus eine visuelle Suchmaschine. Dies macht zeitaufwändige Alltagsaufgaben viel einfacher. Lange Zeit war die App Google-Pixel-Besitzern vorbehalten, doch mittlerweile kann sie mit allen Android- und iOS-Handys genutzt werden. Auch wenn inzwischen ein Großteil unserer Kommunikation digital abläuft, gibt es immer wieder die Notwendigkeit, einen Text einzuscannen, um ihn beispielsweise per E-Mail zu verschicken. Dafür benötigen Sie dank Google Lens keinen Scanner, sondern können die App dafür verwenden. Einfach mit dem Sucher den benötigten Text erfassen, kopieren und in ein digitales Dokument einfügen.

Genauso problemlos lassen sich Visitenkarten digitalisieren, die Sie von einem Kunden, Lieferanten etc. erhalten haben. Sie sind zwar Oldschool, doch irgendwie sterben sie trotzdem nicht aus. Google Lens erkennt den Text auf der Karte und kann sogar zuordnen, was Name, Firma, E-Mail-Adresse und Telefonnummer ist. Mit diesen Informationen wird der Besitzer der Visitenkarte in Ihren Smartphone-Kontakten gespeichert.

Texte kopieren und übersetzen

Wenn Sie Google Fotos verwenden (die gibt es ebenfalls für Android und iOS), ist Google Lens bereits integriert. Diese Funktion ist besonders nützlich, wenn ihr Notizen abfotografiert. Die App erkennt den Text, der dann kopiert und weiterverwendet werden kann. Fotografieren Sie Belege, um Spesen abzurechnen oder andere Dokumente, aus denen Sie Informationen benötigen. Praktisch ist Google Lens auch im Ausland. Klar, es gibt Google Translate für die Echtzeit-Übersetzung von Texten vor der Kameralinse. Doch wozu noch eine weitere App installieren? Die Übersetzungsfunktion ist auch in Google Lens zu finden. Einfach mit der Kamera auf den Text zielen und schon bekommen Sie auf dem Display die Übersetzung angezeigt. In der Regel erkennt das Tool die Ausgangssprache automatisch und gibt die Worte in Deutsch aus. Änderungen daran können Sie vornehmen, indem Sie auf Automatisch erkennen -> Deutsch tippen.

Google nutzt Augmented Reality

Kameralinse eines Smartphones in Nahaufnahme
Die Google Lens App (Bild: metamanoir - stock.adobe.com)

Alles ziemlich cool, aber im Grunde ist Google immer noch eine Suchmaschine – und das macht sich auch Google Lens zunutze. Befindet sich auf Ihrem Foto ein Buchcover, zeigt Ihnen die App passende Suchergebnisse dazu an. Das funktioniert auch mit berühmten Gemälden und Sehenswürdigkeiten und vielen weiteren Dingen. Sie können damit sogar Tiere und Pflanzen identifizieren. Letztendlich ist Google Lens ein AR-Tool und das ermöglicht es Unternehmen sogar, spezielle Features damit zu verknüpfen. So hat Garnier auf den Verpackungen einiger Haarfärbemittel eine virtuelle Anprobe integriert, sobald die Verpackung mit Google Lens aufgenommen wird.

Spannend ist Google Lens auch für Inneneinrichtung und Mode. Machen Sie ein Foto von Ihrem Sofakissen und Google zeigt Ihnen ähnliche Produkte an. So lassen sich auch passende Kleidungsstücke zu Ihrem karierten Hemd finden oder zum geblümten Kleid. In den meisten Fällen kennt Google sogar die Händler, bei denen Sie die Sachen kaufen können. In Restaurants lässt sich die App ebenfalls einsetzen. Scannen Sie die Speisekarte mit der Kamera-Software und Google Lens zeigt Ihnen ein Bild vom Essen, wenn es von einem anderen User zuvor in Google Maps für dieses Restaurant hochgeladen wurde. Auch Bewertungen lassen sich so finden. Darüber hinaus erspart Ihnen die App das Kopfrechnen beim Trinkgeld. Einfach die Rechnung in den Sucher nehmen und den gewünschten Prozentsatz auswählen – Google Lens zeigt Ihnen dann den Endbetrag inklusive Trinkgeld an. Und wenn Sie lieber selber kochen statt essen zu gehen, dann scannen Sie den Barcode der Zutaten und lassen Sie sich Informationen dazu anzeigen. QR-Codes kann das Tool übrigens auch verarbeiten und wir sind uns sicher, dass in Zukunft noch weitere nützliche Funktionen hinzukommen werden.