Android vs. iOS
Android vs. iOS (Bild: dzianominator - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Android vs. iOS: Diese Features bietet nur Android

Die Diskussion Android vs. iOS hinsichtlich des besseren Betriebssystems wird wahrscheinlich nie enden. Beide Seiten haben gute Argumente – etwa die Sicherheit und Verschlüsselung beim iPhone und die Anpassungsfähigkeit oder der Google Assistant bei Android. Von der Hand zu weisen sind sie alle nicht. Dennoch hat Android einige interessante Features, von denen iOS-Nutzer nur träumen können. Die wollen wir Ihnen in diesem Artikel näherbringen. Und wer weiß – vielleicht wechselt der ein oder andere iPhone-Fan ja schon bald ins Android-Lager.

Standard-Apps selbst festlegen

Google Mail gehört zu den meistgenutzten Mailprogrammen. Viele Android-User haben Gmail zur Standard-App für ihre E-Mail-Kommunikation gemacht. Auch viele iPhone-Besitzer würden sich über diese Möglichkeit freuen, doch Apple wehrt sich dagegen. Zwar kann man inzwischen vorinstallierte iOS-Apps löschen, aber eine Standard-App lässt sich weiterhin nicht festlegen. Das betrifft beispielsweise auch das Thema Surfen. Bei Android lassen sich etwa Firefox oder Opera als Standardbrowser statt Google Chrome festlegen. Bei Apple undenkbar. Das ist schade – 1:0 im Kampf Android vs. iOS. Übrigens können Sie bei Android recht schnell die Standard-Apps identifizieren. Dafür gehen Sie in die App-Einstellungen und dann auf Apps & Benachrichtigungen > Standard-Apps. Dort finden Sie eine Liste. Bei Samsung-Geräten kommen Sie über Einstellungen > Apps und die drei vertikalen Punkte oben rechts zu den Standard-Apps.

Google Assistant besser als Siri

Wenn Android-Nutzer Google Assistant als Argument in den Raum werfen, werden iPhone-Besitzer wie selbstverständlich mit Siri kontern. Doch der Google Assistant ist mächtiger und ausgefeilter. Er kann im Gegensatz zu Siri die Google-Suche für Antworten nutzen. Wichtig beim Vergleich Android vs. Siri ist natürlich auch, wie gut ein Sprachassistent die Anweisungen oder Fragen versteht. Hier scheint der Google Assistent genauer zu arbeiten. Ganz zu schweigen vom Zugriff auf Smart-Home-Geräte wie Steckdosen oder Lampen. Einfach "OK Google" und "Hey Google" sagen und der Google Assistant hört Ihnen zu. Zudem kann der Google Assistant auf viele Telefonfunktionen und Apps zurückgreifen, sodass er vor der Fahrt zur Arbeit vor viel Verkehr warnt oder auf das nächste Meeting hinweist. Praktisch ist das auch bei einer Nutzung unterwegs, wenn Sie Android Auto haben. So lassen sich schnell Tankstellen finden oder Termine abfragen. Zwar steht der Google Assistant theoretisch auch bei iOS zur Verfügung, aber eben nicht standardmäßig.

Praktisch: Split-Screen-Modus und flexibler Homescreen

Android vs. iOS
(Bild: deagreez - stock.adobe.com)

Zwei Apps gleichzeitig zu verwenden ist seit Android 7.0 Nougat dank des Split Screens kein Problem. Dieses Feature wird auch Multitasking genannt. Mit iOS 13 ist das jetzt zwar auch auf dem iPad möglich, aber noch nicht auf dem iPhone. Dabei ist der Split-Screen-Modus eine nützliche Sache, zum Beispiel um mal schnell eine Telefonnummer in den Kontakten rauszusuchen, während Sie eine E-Mail schreiben. Wie sich Multitasking aktivieren lässt, ist von Android-Gerät zu Android-Gerät verschieden. Aber dank Google finden Sie die Lösung für Ihr Smartphone sicher schnell.

Auch in Sachen Homescreen wollen wir Android vs. iOS vergleichen. Beim iPhone werden alle Apps auf mehreren Seiten in ein festes Raster gesetzt. Bei Android hingegen gibt es einen übersichtlichen Homescreen, auf dem Sie auch unterschiedlich große Widgets platzieren können, etwa mit dem Wetterbericht. Bei iOS gibt es das Widget nur in der Heute-Ansicht. Die weniger interessanten Apps landen dann in einer Art Schublade außerhalb des Homescreens und können dort in Ordnern gruppiert werden.

So praktisch der Homescreen auch ist – nicht jedem gefällt die Ansicht. Doch auch für diesen Fall hat Android eine Lösung parat: so genannte Launcher. Sie ahnen es sicherlich schon: Bei iOS fehlt diese Option komplett. Mit Apps wie Apex Launcher oder Nova Launcher lässt sich der Android-Bildschirm beliebig anpassen. Sie können die App-Symbole verschwinden lassen oder ihre Größe ändern. Das Raster lässt sich variieren, mehrere Homescreen-Seiten zu einer langen mit Scrollfunktion zusammenfassen oder Widgets überlagern. Die Funktionen unterscheiden sich je nach App. Sie sollten euch etwas Zeit nehmen, um den für Sie passenden Launcher zu finden.

Abwechslung mit immer neuen Hintergrundbildern

Eine tolle Idee, die ebenfalls nur Android-Usern zur Verfügung steht, ist die Google Wallpaper-App „Hintergründe“. Mit ihr wechselt das Hintergrundbild eures Geräts automatisch. Dafür können Sie eigene Fotos nutzen oder aber auch die kategorisierten Bilder aus der App. Wählen Sie beispielsweise die Kategorie „Meereswelten“ und klicken Sie auf „Täglicher Hintergrund“, damit Ihnen jeden Tag ein neues Bild angezeigt wird. Das ist nur für den Startbildschirm oder für Start- und Sperrbildschirm möglich.

Zu guter Letzt wollen wir bei unserem Vergleich Android vs. iOS auf den Bild-in-Bild-Modus eingehen. Wer beispielsweise mit Google Maps navigiert und die App kurz verlässt, um etwa einen Anruf zu starten, der wird zu schätzen wissen, dass die Navigation in einem kleinen überlappenden Fenster weiterläuft und sich darüber auch wieder auf Fullscreen vergrößern lässt. Vor der Veröffentlichung von Android Oreo war dieses Feature nur Video-Apps vorbehalten. So können Sie während eines Youtube-Videos parallel Nachrichten beantworten und trotzdem läuft das Video in einem kleinen Fenster weiter. Echt praktisch.

Wie Sie sehen, gibt es viele nützliche Funktionen nur bei Android. Ob sie einen iPhone-Besitzer zum Systemwechsel bewegen, hängt sicherlich von weiteren Faktoren ab. Aber Android-User wissen sie zu schätzen.