Person tippt auf Musikapplikation auf Smartphone
Welche Musik-Apps fürs Handy sind empfehlenswert? (Bild: vectorfusionart - stock.adobe.com)

Tests und Empfehlungen

Die besten Musik-Apps für Android und iOS im Überblick

Dienste, die Sie per App Musik hören lassen, sind immer populärer. Früher hatten die meisten einen Account, beispielsweise bei iTunes, wo Musik gekauft und gehört werden konnte. Auf Dauer wollen jedoch die wenigsten 0,99€ bis 1,29€ für einen Song ausgeben und so haben sich langsam Musik-Streaming Dienste durchgesetzt, bei denen für einen Festbetrag sämtliche auf der Plattform vorhandene Musik gehört werden kann. Dabei gibt es viele verschiedene Anbieter, zwischen denen Sie sich entscheiden müssen. Obwohl das Angebot meist ziemlich ähnlich ist, gibt es doch Unterschiede, die für den einen oder anderen Dienst sprechen. Wir stellen Ihnen die wichtigsten und besten Musik-Apps für Android und iOS vor, damit Ihnen die Entscheidung leichter fällt. Darüber hinaus entdecken Sie noch weitere spannende Apps, die Ihr Musik-Erlebnis ergänzen, egal ob Karaoke, Musikerkennung oder Radio.

Musik-App Spotify

Der wohl bekannteste Musik-Streaming-Dienst ist Spotify. Laut Statista hatte Spotify im Juni 2017 einen globalen Marktanteil von circa 40%. Weltweit soll es 136,4 Millionen zahlende Musik-Streaming-Nutzer geben, Spotify hält 60 Millionen davon. Die Zahlen sprechen für sich, die zahlreichen Funktionen und Vorteile von Spotify überzeugen. Das Angebot ist sehr vielfältig und breit gefächert mit Podcasts und Hörbüchern zusätzlich zur Musik. Die Bedienung ist sehr einfach und intuitiv zu verstehen, Spotify hat die meisten Playlists und Suchoptionen. Musik hören mit Werbung und anderen Einschränkungen ist kostenlos, monatlich kostet das volle Nutzungserlebnis 9,99€, für Studierende 4,99€ und als Family-Paket mit bis zu 5 Extra-Konten 14,99€.

Deezer

Die App Deezer verfügt über quasi dieselben Funktionen, und wer grundsätzlich keine allzu spezifischen Wünsche hat und Unterschiede vergleicht, der findet auch hier alles, was wichtig ist. Eine große Musikauswahl, Playlists, Hörbücher, Musikvorschläge, Songtexte und Sound-Equalizer ermöglichen Ihnen ein tolles Erlebnis. Allerdings verliert die Plattform im Deezer vs Spotify Vergleich was die Musikvielfalt angeht, da weniger Songs als bei Spotify auf der Plattform zu finden sind. Die Preisstruktur ist dieselbe wie bei Spotify, bis auf einige wenige Unterschiede, wie z.B. ein Jahr Premium+ für 99,90 € statt 119,88 €. Die Anzahl kompatibler (Smart-)Geräte bei Deezer ist geringer als bei Spotify. Sie sollten ganz genau schauen, ob Ihre Geräte hier kompatibel sind. Deezer ist in einer Hinsicht problematisch: Die Sicherheit soll nicht so gut sein; Tester fanden Sicherheitslücken, die ein Risiko darstellen könnten. Im Musik Streaming Vergleich 2018 schneidet Deezer schlechter ab als Spotify.

Apple Music

Apple Music funktioniert im Prinzip so wie die anderen Anbieter, ist allerdings an Apple-Geräte gebunden, während die beiden anderen Apps herstellerübergeifend funktionieren. Apple Music hat keine kostenlose Probefunktion. Die Preise sehen ähnlich aus wie bei Deezer und Spotify. Spotify und Deezer entwickeln ihre Musikvorschläge für Sie mit Algorithmen, während Apple Music eine eigene Musik-Redaktion hat. Ein anderes Alleinstellungsmerkmal ist das integrierte soziale Netzwerk namens Connect. Über das Netzwerk können Künstler Kontakt zu ihren Fans aufnehmen, indem sie auf ihrem Profil Fotos, Videos und Beiträge veröffentlichen. Erwähnenswert ist die Musikqualität. Spotify hat für Gratis-Kunden eine Qualität von 160 kbps und für Premium-Kunden 320 kbps. Apple geht mit 256 kbps an den Start. Zuletzt punktet Apple Music vs Spotify noch mit dem hauseigenen Radiosender Beats1. Apple-Nutzer profitieren zusätzlich davon, dass Apple Music in die Musik App integriert ist.

Google Play Music

Frau hört Musik und schaut dabei auf Smartphone Display
Android und iOS Musik Apps (Bild: stokkete - stock.adobe.com)

Google Play Music schließt sich in der Streaming-Welt den anderen Apps größtenteils an und punktet mit riesiger Musikauswahl. Der größte Nachteil ist, dass nur sehr wenige Abspielgeräte über einen direkten Zugang zu Google Play Music verfügen. Im Datenschutz schneidet die Plattform ebenso nicht optimal ab, da die Datenschutzbestimmungen nicht besonders kundenfreundlich sind. Die Empfehlungen und die Suchfunktion sind allerdings sehr gut.

Amazon Music

Im Juni 2017 hatte Amazon Music laut Statista 12% an weltweitem Marktanteil mit 28,2 Millionen Nutzern. Im Handling und bei anderen Faktoren ist auch Amazon Music den anderen Anbietern sehr ähnlich. Es gibt allerdings keine kostenlose Testversion, dafür eine Testphase, die automatisch endet. Bezahlen können Sie mit Kreditkarte, Lastschrift oder Rechnung. Spotify können Sie über Kreditkarte, PayPal und Mobilfunkrechnung bezahlen. Auf Amazon Music können Sie Musik dazukaufen. Ein anderer wichtiger Unterschied ist die Anzahl an Musiktiteln. Spotify verfügt über ca. 30 Millionen Titel, Amazon Music über 50 Millionen - ein signifikanter Unterschied. Ob Sie die wirklich brauchen, müsst Sie für sich selbst entscheiden. Spotify und Deezer zeigen darüber hinaus noch Musikvideos, die es auf Amazon Music nicht gibt. Auch bei der Musik-Streamingqualität sind es bei Amazon Music vs. Spotify nur 256 kbps gegenüber 320 kbps. Ein großer Nachteil ist, dass Sie keine Playlists von anderen Nutzern entdecken können. Es gibt auch eine maximale Anzahl eigener Playlists und Sie können keine Playlists mit Freunden teilen. Die Bewertungen von Qualität der Playlists sowie der Auswahl sind auch schlechter als bei Spotify, liegen aber trotzdem im guten Bereich. Dafür gibt es Lyrics im Karaoke-Modus, anders als bei Spotify zum Beispiel. Amazon Music ist mit weniger Smart TVs kompatibel und kaum Audio/Streaming-Systemen. Wer darauf Wert legt, sollte ganz genau überprüfen, ob das eigene Gerät dabei ist.

Weitere spannende Gadgets für Musik auf dem Smartphone

Shazam ist eine kostenlose App, die Ihnen ermöglicht, gerade laufende Musik zu erkennen. Dazu analysiert sie aufgenommene Audiosequenzen. Haben Sie Spotify, können Sie einen erkannten Song direkt in Spotify öffnen, sollte er dort vorhanden sein. Lesen Sie mehr über Musikerkennungsapps im Artikel Musik mit dem iPhone erkennen: So funktioniert es.

Soundhound

SoundHound funktioniert ähnlich wie Shazam. Das gesamte Unternehmen konzentriert sich auf das Thema Sprache und Musik und bietet verschiedene Produkte an. Auch SoundHound lässt Sie Musik erkennen und erlaubt Ihnen so, schnell Musik zu finden, die Sie gerade hören.

Soundcloud

Wer spannende, neue Musik sucht oder Musiker ist, der sollte sich unbedingt mit SoundCloud auseinandersetzen. Audiodateien können hier ausgetauscht werden und so wird Soundcloud eine Werbe- und auch Kooperationsplattform für Musiker. Mit ihren Profilen laden sie Musik aller Genres hoch, so können Sie kostenlos Musik und Podcasts hören. Erstellen Sie hier Playlists mit Lieblingsmusik, speichern Sie Songs und folgen Sie den Künstlern, die Sie interessant finden. Mainstream ist hier nicht angesagt.