WeChat App Symbol auf Smartphone Home-Bildschirm
WeChat App - Was kann sie? (Bild: Aleksei - stock.adobe.com)

Datensicherheit

Das verbirgt sich hinter der chinesischen WeChat App

Die Zeiten haben sich geändert. Was früher SMS, ICQ und MSN hieß, gehört inzwischen der Vergangenheit an. Wer heutzutage mit Freunden in Kontakt treten möchte, nutzt in der Regel WhatsApp, Facebook, Instagram oder einen anderen der aktuellen Messenger-Dienste. Schauen Sie außerhalb von Deutschland, so gestaltet sich die Lage je nach Region etwas anders. In Russland z.B. gehört der in anderen Teilen der Welt bereits antiquierte Messenger Skype zu den meistgenutzten Diensten. Blickt man ein Stück weiter in Richtung China, so findet sich eine komplett andere Situation wieder. Apps wie Facebook, WhatsApp und sogar YouTube sind dort nicht zugelassen. Stattdessen ist vor allem ein Messenger-Dienst in aller Munde: „WeChat“. Die WeChat App gehört in China mit über 800 Millionen aktiven Nutzern zur Grundausstattung eines jeden Smartphones.

Der (stark) erweiterte Messenger

Obwohl die WeChat App zur den meist verwendeten Messengern weltweit gehört, kennt die Anwendung außerhalb von China kaum jemand wirklich. Dabei steckt in der WeChat App eine ganze Menge. Was genau ist also WeChat? Die kurze Antwort: Die WeChat App ist im Prinzip eine Kreuzung aus WhatsApp, Amazon, Apple Pay und dem App Store. Die lange Antwort: Die WeChat App vereint nicht nur alle Funktionen eines klassischen Messenger-Dienstes, wie das Senden und Empfangen von Text, Sprach- und Videonachrichten. Er kommuniziert darüber hinaus mit anderen Messengern wie Facebook & Co. Zudem lassen sich mit der WeChat App auch Einkäufe tätigen – und das online sowie offline. Das bedeutet, dass Sie über die WeChat App Flüge buchen (oder sogar Häuser kaufen) und gleichzeitig im Laden (per QR Code) bezahlen können. Auch Geld an Freunde zu senden, ist mit der App kein Problem. Des Weiteren wird zurzeit an einer Version des App Stores bzw. Google Play Stores gearbeitet, der in die WeChat App integriert werden soll. So können neue Applikationen (bei WeChat „Mini-Programme“ genannt) schon jetzt direkt über WeChat heruntergeladen werden. Nicht zuletzt lassen sich mit WeChat auch Arzttermine vereinbaren.

Zensur

Wer über die WeChat App, über dessen Funktionspalette sowie über die Auswirkung auf den Alltag ihrer User spricht, kann dies nicht tun ohne ebenfalls über die Zensur in China zu sprechen. Die Zensur in dem asiatischen Land ist allgegenwärtig und erstreckt sich auf alle Bereiche des täglichen Lebens. Im Falle von WeChat zeigt sie sich vor allem auf zwei Ebenen: Erstens sind in China sowohl Facebook und der Facebook Messenger, WhatsApp, Instagram als auch YouTube gesperrt. Alle großen sozialen Netzwerke also, die in den meisten Teilen der restlichen Welt frei zugänglich sind. Eine der wenigen staatlich autorisierten Messenger ist neben Tecent QQ die WeChat App. Bei beiden handelt es sich um Messenger des chinesischen Unternehmens „Tecent“. Die Beliebtheit der WeChat App und dessen Vormachtstellung gründen somit (neben seiner Funktion und Qualität) zu einem nicht unerheblichen Teil auf dem Markt-Ausschluss seiner Konkurrenz. Zweitens wird auch die WeChat App selbst zensiert. Soll heißen: Knapp zweihundert Wörter werden von der WeChat App nicht im Chat angezeigt, obwohl sie zuvor eingegeben und versendet wurden. In den ersten Jahren nach dem Launch der WeChat App wurde im Chatverlauf noch darauf aufmerksam gemacht, wenn einzelne Wörter gelöscht wurden. Doch mittlerweile geschieht dies ohne Warnung. Besonders Gruppen-Chats sind von der Zensur der WeChat App betroffen. Darüber hinaus werden als verdächtig eingestufte Worte seit September 2017 direkt an die chinesischen Behörden weitergeleitet. Das geschieht sogar bei Usern, die sich zwar mit einer chinesischen Nummer registriert, diese aber inzwischen geändert haben und ihren Wohnsitz ins Ausland verlagert haben. Das bedeutet für Sie, dass wenn Sie der Zensur entgehen wollen, Sie sich mit einer nicht-chinesischen Nummer registrieren müssen. Der Fokus liegt nicht unbedingt auf dem Schutz des Users und seinen Nutzerrechten, sondern auf dem Schutz der (in diesem Fall) chinesischen Regierung.

Mobile Only

Smartphone mit geöffneter WeChat Anwendung
WeChat Gefahren und Funktionen (Bild: Freer - stock.adobe.com)

Die große Beliebtheit von WeChat basiert neben seinem beeindrucken Funktionstableau und der politischen Umstände in China noch auf einem dritten Faktor: Der sogenannten „Mobile Only“ Strategie. So haben die Software-Hersteller in China bereits sehr früh erkannt, dass Programme bzw. Apps künftig immer weniger auf dem klassischen Desktop und stattdessen auf mobilen Endgeräten genutzt werden. Die meisten Chinesen besitzen heutzutage bereits eher ein Smartphone als einen Laptop oder ein Tablet. Aus diesem Grund wurde WeChat bei seiner Veröffentlichung ausschließlich als mobile Variante angeboten. Natürlich gab es auch in China eine Zeit vor dem Smartphone. So wurde beispielsweise „Tecent QQ“, der Vorgänger der WeChat App bei seiner Veröffentlichung 1998 natürlich als Desktopversion vorgestellt. Mit dem Aufstieg des Smartphones kam später dann auch eine mobile Version dazu. Bei der WeChat App ist es genau umgekehrt. Als WeChat 2011 auf den Markt kam, wurde dieses als rein mobile Anwendung vorgestellt, die daraufhin (ähnlich wie WhatsApp) um eine Desktop-Version ergänzt wurde. Kurz gesagt: WeChat hat den Trend hin zur mobilen Nutzung frühzeitig erkannt und seine App dementsprechend darauf ausgerichtet.

Vereinigung der Widersprüche

Und, was für eine App ist WeChat nun genau? Ist sie ein smartes Kommunikations-Tool, das eine Vielzahl an unterschiedlichen Features in sich vereint und optimal für den Gebrauch unterwegs konzipiert ist? Oder handelt es sich hierbei um eine rein für den chinesischen Markt entwickelte App, die im Gegensatz zur Konkurrenz mit (für unsere westlichen Gewohnheiten) teilweise strikten Regularien arbeitet? Die Wahrheit liegt wie so oft auch hier in der Mitte. WeChat ist tatsächlich eine äußerst innovative App, die sich von herkömmlichen Messengern durch ihr Spektrum an unterschiedlichen Funktionen emanzipiert. Dadurch setzt sie Maßstäbe in diesem Bereich und lässt WhatsApp, Twitter und Instagram auf technischer Ebene weit hinter sich. Gleichzeitig arbeitet die App mit Zensur. Datensicherheit und Privatsphäre nach westlichem Standard gehören nicht zur Firmenpolitik von WeChat bzw. zum Mutterkonzern „Tecent“. Auch das gehört zur Wahrheit von WeChat.