Lexikon

TV

HDMI

High-Definition Multimedia Interface
(Bild: Alex - stock.adobe.com)

HDMI ist ein Interface für die Übertragung von hochauflösenden Audio- und Videosignalen an ein Videoanzeigegerät oder andere kompatible Heimunterhaltungsgeräte über ein einziges Kabel. Das Akronym HDMI steht dabei für „High-Definition Multimedia Interface". HDMI-Kabel, die gleichzeitig mit Ethernet und einer drahtlosen Übertragung verwendet werden, ermöglichen Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 100 MB pro Sekunde und bieten ein breiteres Anwendungsspektrum. Darüber hinaus ermöglichen sie dem Anwender, mehrere Geräte mit einer einzigen Fernbedienung zu bedienen.

Welche HDMI-Versionen gibt es?

Die erste Version wurde im Dezember 2002 eingeführt und bietet die Möglichkeit, digitale Videosignale mit einem zweikanaligen Audiosignal über ein einziges Kabel zu übertragen. Die Version 1.1 wurde im Mai 2004 veröffentlicht und verfügt über die zusätzliche Möglichkeit, Dolby-Digital-, DTS- und DVD-Audio-Surround-Signale zu übertragen. Die im August 2005 veröffentlichte Nachfolgerversion (Version 1.2) kann SACD-Audiosignale in digitaler Form von einem kompatiblen Ausgangsgerät zu einem Empfänger übertragen. Version 1.3 wurde im Juni 2006 mit erweiterter Auflösungsunterstützung, erhöhter Bandbreite und Übertragungsgeschwindigkeit und Mini-Connector für kompakte Ausgangsgeräte eingeführt. Mit der Version 1.4 kommt ein Ethernet-Kanal hinzu, der eine Verbindung zum Internet und zum lokalen Netzwerk herstellen kann, sowie 3D-Formatunterstützung und erweiterte Farbunterstützung. Im September 2013 wurde schließlich Version 2.0 veröffentlicht. Diese unterstützt erweiterte Auflösungen und Audioformate, doppelte Videostreams, vier Audiostreams und dynamische Synchronisation von Video- und Audiostreams. Die im November 2017 eingeführte Version 2.1 bietet erweiterte Auflösungsunterstützung, die Unterstützung von Spielen und eine verbesserte Bandbreitenfunktion.

Die Vor- und Nachteile von HDMI

HDMI ermöglicht qualitativ hochwertige Videos mit einer höheren Auflösung und unterstützt bis zu über eine Milliarde Farben. An die Schnittstelle angeschlossene Videoquellen können ihre Auflösungen und Audioformate automatisch anpassen. Darüber hinaus kann die Schnittstelle Datensignale ohne Änderungen gegenüber den Originaldaten speichern, übertragen und wiedergeben. Die Schnittstelle unterstützt zudem mehrere Audio- und Videoformate. Um das Kabel in seiner maximalen Kapazität zu nutzen, sollte die Entfernung maximal zehn Meter betragen, da sonst Verlängerungskabel benötigt werden. Während der Verwendung können gelegentlich Leerbildschirme aufgrund von Authentifizierungsverzögerungen auftreten. Darüber hinaus kann HDMI keine mehrkanaligen und standardmäßigen zweikanaligen Stereosignale gleichzeitig übertragen. Hinzu kommt, dass ein HDMI-Kabel teurer ist als sein analoges Gegenstück.