Lexikon

TV

HbbTV

Hybrid Broadcast Broadband Television

Die Abkürzung steht für Hybrid Broadcast Broadband Television und bezieht sich auf eine Verknüpfung konventioneller Fernsehprogramme über Kabelempfang, Satellit oder DVB-T2 mit der Online-Mediathek verschiedener Fernsehsender. Bei HbbTV handelt es sich generell um den internationalen Standard für die Übertragung interaktiver Applikationen, die über einen Decoder sowohl über digitales Fernsehen als auch über einen Internetzugang verfügen. Da es sich bei HbbTV um ein noch relativ neues Feature handelt, welches erst seit 2010 existiert, ist es bisher nur in neueren Fernsehgeräten integriert. Beim Kauf eines neuen Fernsehgeräts sollte also darauf geachtet werden, dass dieses sogenannte Smart-Features beinhaltet. Sollte das Fernsehgerät schon etwas älter sein, kann die Funktion ggf. trotzdem genutzt werden, bspw. durch ein Zuschalten eines externen Receivers.

Was ist HbbTV?

Der aus der englischen Sprache stammende Begriff Hybrid kann mit Mischung übersetzt werden. Und genau darum handelt es sich bei HbbTV auch. HbbTV vermischt digitales Fernsehen (broadcast) mit dem Internet (broadband). Bei HbbTV handelt es sich um einen Empfangsweg, über welchen simultan Programminfos über das reguläre DVB-Signal und Internetinhalte angezeigt werden. Interaktive Inhalte werden heute schon von fast allen großen Fernsehsendern unterstützt und auch ausgestrahlt.

HbbTV Funktion

Bei der HbbTV Funktion handelt es sich um das Interface, mit welchem Nutzer auf die interaktiven Inhalte von HbbTV zugreifen können. In den meisten modernen Smart-TVs ist HbbTV bereits integriert und kann mit der roten Taste auf der Fernbedienung aktiviert werden. Beim Betätigen der roten Taste kann der Benutzer also ganz simpel per Knopfdruck zwischen dem normalen Fernsehprogramm und der Online-Mediathek des zurzeit eingeschalteten Fernsehsenders wechseln. Die Inhalte, auf die der Benutzer Zugriff hat, variieren je nach Sender und hängen auch von diesem ab. Zum heutigen Stand wird sowohl bei öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern wie ARD oder ZDF als auch bei privaten Sendern eine ganze Reihe verschiedener Programme in der Mediathek angeboten. Die beiden Typen von Fernsehanstalten unterscheiden sich natürlich in der Anzeige von Werbespots. Zusätzlich zu Streaminginhalten der verschiedenen Fernsehsender werden oft auch Trailer zu zukünftigen Sendungen angezeigt. Des Weiteren können die Präferenzen des einzelnen Benutzers analysiert werden und die beim HbbTV angezeigten Inhalte auf die Vorlieben des Benutzers direkt abgestimmt werden. Durch ein solches personalisiertes Fernsehprogramm wird die Benutzererfahrung noch diverser und umfangreicher gestaltet, als es in der Vergangenheit der Fall war.