Lexikon

TV

Digital Signage

Digital Signage (dt. digitale Beschilderung) beschreibt den Einsatz digitaler und interaktiver Medien in Werbe- und Informationssystemen zur Darstellung von Inhalten in Echtzeit. Die Digital Signage-Technologie basiert auf einer Kombination verschiedener Elemente zur Speicherung, zum Abruf und zur Darstellung von Inhalten.

Funktionsbeschreibung der Digital Signage-Technologie

Standardmäßig handelt es sich bei Digital Signage um ein System aus zwei Komponenten. Auf der administrativen Seite steht ein Server, welcher die darzustellenden Inhalte speichert. Dieser Server kann ein Stück Hardware sein oder sich virtuell in einer sogenannten Cloud befinden. Als zweite Komponente steht auf der empfangenden Seite ein sogenannter Player, der mit Software ausgestattet ist, um die auf dem Server gespeicherten Inhalte darstellen zu können.

Anwendungsgebiete von Digital Signage

Digital Signage-Inhalte können in Echtzeit geändert und an die Zielgruppe angepasst werden. Diese Art der Darstellung von Inhalten wird vor allem in der Werbebranche bereits vermehrt angewendet, findet aber auch in vielen anderen Bereichen des öffentlichen Raums Anwendung, wie zum Beispiel in:

  • Behörden
  • Bildungseinrichtungen
  • der Hotellerie
  • der Tourismusbranche

In zahlreichen Schulen beispielsweise werden auf diese Weise Vertretungs- und Stundenpläne an die Schüler übermittelt. So bietet der digitale Kanal eine zügige Informationsweitergabe, die das Schwarze Brett von einst ersetzt und nebenbei eine direkte Kommunikation zwischen dem Lehrpersonal und den Schülern ermöglicht. Folglich gelingt mit der Digital Signage-Technologie eine bessere Organisation des Schulalltags und der Austausch untereinander gestaltet sich deutlich effizienter.