Ein Tablet wird in den Händen getragen.
Speicherplatz freigeben kann dabei helfen, die Performance des PCs und Tablets gehörig zu verbessern. (Bild: Blue Planet Studio - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Speicherplatz freigeben: So gelingt es

Wenn die Festplatte zu voll wird, heißt es so schnell wie möglich Festplattenspeicher freigeben. Denn nur so kann sichergestellt werden, dass Tablet und PC auch weiterhin in der gewohnten Geschwindigkeit laufen. Was gerade beim Streamen von Filmen und Serien wichtig ist. Aber nicht nur das. Auch die Sicherheit von Laptop und Tablet hängen von genügend Speicherplatz ab. Denn die meisten Updates von Betriebssystemen benötigen eine ganze Menge Speicherplatz. Daher heißt es nicht zögern, sondern sofort auf die Suche nach Speicherfressern gehen und Speicherplatz wieder freigeben. Wie das gelingt, verraten wir hier.

Warum ist mein Speicher voll?

Eine volle Festplatte kann unangenehme Folgen haben. Solange es nur um Filme oder Serien geht, die langsamer laufen, ist das vielleicht noch kein großes Problem. Schlimmer wird es aber, wenn die Fertigstellung eines Projektes daran hängt. In diesem Fall sollten Sie so schnell wie möglich wieder genügend Speicherplatz freigeben, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Aber warum ist der Speicher von PC und Tablet überhaupt voll? Das kann natürlich unterschiedliche Gründe haben. In erster Linie sind Apps und andere große Dateien dafür verantwortlich. Nicht selten haben wir Apps auf unserem Tablet, die wir überhaupt nicht mehr benötigen. Diese werden dann zu Speicherfressern, die uns viel (Lade-) Zeit rauben können.

Wie kann ich Speicherplatz freigeben?

Besitzer eines Windows-PCs können mit folgenden Schritten überprüfen, wie es um ihren aktuellen Speicherstatus bestellt ist:

  1. Klicken Sie auf Einstellungen PC-Einstellungen ändern.
  2. Dort wählen Sie den Punkt PC und Geräte und danach Speicherplatz aus.
  3. Unter dem Punkt Speicherplatz auf diesem PC freigeben können Sie sich einen Überblick darüber verschaffen, wie viel Speicher Sie aktuell noch zu Verfügung haben.

Wenn Sie dagegen einen Mac besitzen, müssen Sie folgendermaßen vorgehen, um sich den noch verfügbaren Speicher anzeigen zu lassen:

  1. Klicken Sie auf das Apple-Symbol, so gelangen Sie in das Hauptmenü.
  2. Dann wählen Sie den Punkt Über diesen Mac und danach Festplatten an.
  3. Nun sehen Sie den noch verfügbaren Speicher, sowie die verschiedenen Kategorien, die besonders viel Speicher benötigen (beispielsweise Programme, System, Fotos…).
  4. Über den Punkt Verwalten können Programme und Daten gelöscht und somit Speicherplatz freigegeben werden.

Eine ganz einfache und schnell zu bewerkstelligende Möglichkeit, Speicherplatz freizugeben, ist übrigens den Papierkorb zu leeren. Dateien, die darin enthalten sind, beeinträchtigen nämlich nach wie vor die Geschwindigkeit von PC oder Tablet.

Speicherfresser finden: diese Tools helfen

Wenn Sie darüber hinaus noch etwas mehr Hilfe bei der Suche nach Programmen benötigen, die viel Speicherplatz verbrauchen, können Sie folgende Tools nutzen.

Speicherplatz freigeben für Windows-Nutzer

  • CCleaner: Die Software aus dem Hause Piriform kann den Rechner im Handumdrehen wieder flott machen. Die Software durchsucht bestimmte Bereiche des PCs oder Tablets und löscht nicht mehr benötigte Dateien. Der Vorteil: Cookies werden zwar großzügig gelöscht, gespeicherte Login-Daten dabei aber ausgespart.
  • Revo Uninstaller: Diese Software hilft dabei, Speicherfresser zu entfernen, die beim herkömmlichen Entrümpeln durch die Lappen gehen. Das Tool listet dazu alle Programme übersichtlich auf und bietet die Option, diese mit nur einem Mausklick aus dem Speicher zu löschen. So schnell kann man neuen Festplattenspeicher freigeben.

Festplattenspeicher freigeben für Mac-Nutzer

  • MacClean: Diese Software kann wieder Speicherplatz freigeben, indem ungenutzte Programme gelöscht werden. Das Tool leistet aber noch mehr: Der PC wird auf Viren gescannt und von der Schadsoftware befreit. Auch das verbessert die Leistungsfähigkeit und trägt darüber hinaus zu mehr Sicherheit bei. Auch MacClean löscht zwar Cookies, lässt aber die Login-Daten gespeichert.
  • AppCleaner: Dieses Programm hilft dabei, ordentlich Speicherplatz freizugeben. Denn nicht immer reicht es aus, Programme aus dem Applications-Order in den Papierkorb zu verschieben, um sie zu löschen. Wer es richtig machen möchte, sollte den AppCleaner ausprobieren und sich über mehr Speicherplatz freuen.