Android Smartphone mit Social Media Apps, im Hintergrnd Cappucino-Tasse
WhatsApp Daten mit Google sichern (Bild: Khunatorn - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

WhatsApp Backup mit Google Drive erstellen

Wenn es um Sicherheitskopien in WhatsApp geht, geraten selbst erfahrene Smartphone User irgendwann an ihre Grenzen. Obwohl die Chat App kinderleicht zu bedienen ist, stellt sich die Applikation beim Thema Backups plötzlich quer. In vielen Fällen dienen Sicherheitskopien in WhatsApp dazu vergangene Chats zu sichern und wichtige Konversationen aufbewahren zu können. Dies war zwar einmal problemlos möglich, seit Beginn dieses Jahres wurde das Feature jedoch in der deutschen Version der App entfernt. Hintergrund ist ein komplexer Rechtsstreit des kanadischen Unternehmens Blackberry und Facebook vor dem Münchener Landesgericht. Im Ergebnis lassen sich in WhatsApp leider keine Chats mehr sichern – oder etwa doch? Ja, und zwar mit einem Umweg über Ihren Clouddienst Google Drive. Wir verraten Ihnen, wie Sie ihre Chatverläufe mithilfe von Google Drive in wenigen Schritten speichern können.

WhatsApp Backup kann über Cloud gemacht werden

Um ein WhatsApp Backup auf Ihrem Smartphone durchzuführen stehen Ihnen zwei Optionen zur Auswahl. Unabhängig davon, ob Sie ein iPhone User sind oder lieber Android Phones bevorzugen, lassen sich Datensicherungen von WhatsApp entweder lokal auf Ihrem Gerät durchführen oder via Clouddienst. Mit Hinblick auf die Speicherung per Cloud kommen grundsätzlich Google Drive für Android Geräte und iCloud für iPhones infrage. Je nachdem, welches Gerät bzw. Betriebssystem (Android oder iOS) Sie verwenden, steht Ihnen ein anderer Cloud Dienst zur Verfügung. Im Prinzip arbeiten beide aber relativ ähnlich. Im Folgenden stellen wir Ihnen die Option vor, ein WhatsApp Backup via Google Drive für Android User durchzuführen. Android ist das weltweit am meisten genutzte Betriebssystem für Smartphones, WhatsApp die meistverwendete Messenger App. Eine Datensicherung via Google Drive ist für Android Nutzer also eine äußerst wichtige Funktion. Auf diese Weise speichern Sie alles, was Ihnen wichtig ist und das auch ohne die vormals beliebte Exportfunktion.

Mit Google Drive WhatsApp Backup erstellen – so geht’s

Die Möglichkeit, ein WhatsApp Backup via Google Drive durchzuführen gibt es bereits seit Januar 2016, trotzdem ist nicht jedem Android User klar, wie dies geht. Das Feature befindet sich direkt in Ihrer App, öffnen Sie die Anwendung und gehen anschließend auf Einstellungen > Chats und Anrufe > Chat-Backup. Unter diesem Menüpunkt stehen Ihnen zwei Optionen fürs WhatsApp Backup zur Verfügung. Zum einen lassen sich Ihre Chatverläufe direkt auf Ihrem Gerät, also lokal, sichern. Zum anderen können Sie ein WhatsApp Backup via Google Drive vornehmen. Wählen Sie letztere Variante. Nun lässt sich festlegen, wie oft eine Datensicherung erfolgen soll. Sie haben die Wahl zwischen „Niemals“, „Nur, wenn ich ‚Sichern‘ tippe“, „Täglich“, „Wöchentlich“ und „Monatlich“. Auf diese Weise können Sie selbst entscheiden, ob und wie oft Sie von einem WhatsApp Backup Gebrauch machen möchten. In der Regel genügt eine wöchentliche oder monatliche Datensicherung, solange es nicht um berufliche bzw. äußerst vertrauliche Informationen geht.

Das sollten Sie außerdem beim WhatsApp Backup beachten

Damit Sie ein WhatsApp Backup durchführen können, müssen Sie über ein Google Konto verfügen. In der Regel haben Android User einen entsprechenden Account, dieser wird bei erstmaligem Einrichten des Geräts abgefragt bzw. neu angelegt. Falls nicht, dann ist zunächst die Erstellung eines Google Kontos vonnöten. Dies ist aus einem ganz pragmatischen Grund erforderlich: Das WhatsApp Backup wird in Ihrem Google Account gespeichert. Ohne Google-Konto also kein WhatsApp Backup. Unter Einstellungen > Chats und Anrufe > Chat-Backup haben Sie zudem die Möglichkeit zu bestimmen, dass eine Datensicherung nur dann durchgeführt werden soll, wenn Sie mit einem WLAN Netz verbunden sind. Der Vorteil: Beim Backup via WLAN wird Ihr Datenvolumen geschont. Sollten Sie nur über ein begrenztes Volumen verfügen bzw. dieses bereits für den aktuellen Monat aufgebraucht sein, empfiehlt sich diese Option definitiv. Prinzipiell lohnt es sich aber immer, die Datensicherung via WLAN zu aktivieren. Mobile Daten zählen schließlich als hohes Gut.

Videos beim WhatsApp Backup mit einbeziehen oder nicht?

iPhone mit Apps im Hintergrund wird von zwei Händen bedient
So geht das WhatsApp Backup (Bild: Denis Prikhodov - stock.adobe.com)

Im Chat-Backup Menü steht Ihnen unter „Inklusive Videos“ die Option zur Verfügung, bei der Datensicherung auch Filmclips mit einzubeziehen. Haben Sie ein entsprechendes Häkchen gesetzt, werden all Ihre in WhatsApp erstellten Videos bei den nächsten Backups mit einbezogen. Das Sichern von Videos bietet Vor- und Nachteile. Auf der einen Hand erhalten Sie durch ein WhatsApp Backup inklusive Videos eine vollständige Sicherung Ihrer Daten. Auf diese Weise haben Sie Ihre schönsten Erinnerungen nicht nur in Textform, sondern auch in Bewegtbild festgehalten.

Auf der anderen Hand gibt es kein Dateiformat, das mehr Speicherplatz beansprucht als Videodaten. Text- und Sprachnachrichten nehmen nur einen Bruchteil der Speicherkapazität in Beschlag im Vergleich zu Filmclips. Selbst hochauflösende Fotos verbrauchen weitaus weniger Speicherplatz als ein kurzes Video. Glücklicherweise existiert seit August 2018 eine Vereinbarung zwischen Google und WhatsApp, dass Datensicherungen der Chat App nicht auf den standardmäßig 15 GB großen Google Drive Speicher angerechnet werden. Das heißt: Auch ein großes WhatsApp Backup nimmt Ihnen keinen Speicherplatz in Google Drive weg.

Weshalb genau gibt es kein WhatsApp Backup mehr?

Was hinter dem Bann der WhatsApp Backup Funktion steckt, gibt das Unternehmen offiziell nicht preis. Es liegt jedoch nahe, dass es um einen Disput zwischen Blackberry und Facebook geht, dem Mutterkonzern von WhatsApp. In den insgesamt neun verschiedenen Fällen, die vor Gericht geführt wurden, ging es unter anderem um ein Patent von Blackberry zum Verschicken von Chatverläufen. Da Blackberry vor dem deutschen Gericht Recht bekam, ist es wahrscheinlich, dass WhatsApp User deswegen hierzulande auf die beliebte Funktion des Archivieren von Chat Historien verzichten müssen.

Eine Zeit lang war die Option bei manchen Nutzern noch sichtbar, durch ein Update ist das Feature jedoch schließlich komplett aus der App verschwunden. Im Ergebnis müssen WhatsApp User vorerst ohne die Funktion auskommen, ob und wann sie wieder zurückkehren wird, steht zum aktuellen Zeitpunkt leider noch nicht fest. In anderen Ländern zählt die Export-Funktion für Chatverläufe hingegen weiterhin zum Standard.