Person tippt auf Smartphone
Diese 5 iPhone Tricks verbergen sich auf Ihrem Gerät (Bild: kimsongsak - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Diese 5 iPhone Tricks verbergen sich auf Ihrem Gerät

Ihr iPhone besitzt eine Menge unterschiedlicher Fähigkeiten. Die meisten davon, wie der Sprachassistent Siri, sind bereits zu Beginn bekannt, wirbt Apple schließlich mit diesen coolen Funktionen. Verschiedene Helligkeitsgerade der Taschenlampe einstellen zu können und andere Features erschließen sich vielen erst später - entweder durch eigenens "Herumspielen" oder weil sie es durch Freunde oder das Internet erfahren. Und dennoch existiert eine ganze Reihe praktischer Hilfestellungen auf Ihrem iPhone, die für die meisten Apple-User komplett unbekannt sind. Wir haben sie uns angeschaut und verraten Ihnen, welche die wichtigsten Funktionen sind.

USSD-Codes

Der Schlüssel zur vielen der auf Ihrem Gerät verborgenen iPhone-Tricks lautet „USSD-Codes". Die Abkürzung steht für „Unstructured Supplementary Service Data" und beschreibt im Allgemeinen Service- und Steuerbefehle für Mobiltelefone. Mithilfe dieser praktischen Codes lassen sich bestimmte Funktionen auf Ihrem iPhone gezielt an- und ausschalten. Die Verwendung dieser iPhone Tricks ist eigentlich für Techniker gedacht, um ein Smartphone bei einem Defekt wieder instand setzen zu können.

Doch auch für viele iPhone-Nutzer stellen USSD-Codes eine nicht zu unterschätzende Hilfe bei der Bedienung ihres Geräts dar. Die Eingabe dieser Codes ist ganz einfach und erfolgt über das Ziffernfeld. Viele der hier vorgestellten iPhone Tricks erfolgen über so einen Code, wie z.B. der erste.

1. Empfang

Ziffernfeld: *3001#12345#* + grüner Hörer

Jeder Smartphone-Benutzer kennt das: Obwohl das Mobilfunknetz heutzutage sehr gut ausgebaut ist, gibt es immer noch Orte, an denen der Empfang deutlich schlechter ist als an anderen. Am oberen linken Bildschirmrand Ihres iPhones befinden sich fünf kleine Kreise, an denen Sie ablesen können wie gut Ihr Empfang ist. Diese Anzeige gibt zwar einen ersten Anhaltspunkt, wie stark Ihr jeweiliges Telefonnetz gerade ist, jedoch ist sie weit von einer differenzierten Darstellung entfernt. Das lässt sich aber mit Hilfe eines iPhone Tricks ändern.

Öffnen Sie dazu den Ziffernblock Ihres Geräts und tippen *3001#12345#* gefolgt von dem grünen Hörer. Im Anschluss öffnet sich der sogenannte „Field Test Mode". Hierbei handelt es sich um eine versteckte App, die Ihnen verschiedene Informationen über Ihr iPhone verrät – unter anderem den exakten Wert Ihrer Verbindungsstärke. Diese wird in Technikerkreisen in Dezibel angegeben. -40 beschreibt einen idealen Wert, -100 einen schlechten und bei -120 wird ein Telefongespräch wahrscheinlich abbrechen. Um die Anzeige dieses iPhone Tricks zu beenden, drücken Sie einfach auf den Homebutton.

2. Emojis

Einstellungen > Allgemein > Tastatur > Tastaturen > Tastatur hinzufügen > Japanisch > Kana

Egal ob iPhone SE, iPhone 6 Plus, iPhone 7 oder ein anderes Modell - das Verwenden von Emojis gehört mittlerweile zum guten Ton einer jeden Textnachricht, ob Kurznachricht oder Email, bester Freund oder Arbeitskollege. Kleine Smileys und Symbole sind inzwischen Standard geworden, unabhängig von Text und Empfänger. Im Zuge dessen lassen sich Smartphone-Hersteller immer mehr und ausgefeiltere Emojis einfallen, um das Schreiben von Nachrichten noch lebendiger zu machen. Das Emoji-Repertoire wächst stetig weiter. Doch trotz der wachsenden Symbol-Palette scheint die Auswahl an Emojis irgendwann erschöpft. Es sei denn, man bedient sich eines iPhone Tricks.

So beinhaltet die japanische iPhone-Tastatur eine Fülle an unterschiedlichen Emojis. Diese sind keine klassischen Symbole, sondern bestehen aus japanischen Schriftzeichen. Um Ihre Tastatur unter Verwendung dieses iPhone Tricks zu bereichern, gehen Sie einfach auf Einstellungen > Allgemein > Tastatur > Tastaturen > Tastatur hinzufügen > Japanisch und wählt „Kana" aus. Anschließend finden Sie bei Verwendung der japanischen Tastatur unter dem Symbol „^_^" ein ganzes Tableau an neuen sogenannten „Kaomojis".

3. Stromsparmodus

iPhone Tricks
(Bild: Denis Rozhnovsky - stock.adobe.com)

Ziffernfeld: *#746025625# + grüner Hörer

Mit Unterstützung des nächsten iPhone Tricks lässt sich Ihr Akku in erheblichem Maße schützen. Die Voraussetzung dafür ist eine geeignete SIM-Karte, die mit dem Stromsparmodus des iPhone kompatibel ist. Um herauszufinden, ob Ihre SIM-Karte dafür geeignet ist, wählt *#746025625# und bestätigt anschließend mit dem grünen Hörer.

Dank dieses iPhone Tricks wird der sogenannte „SIM Clock Stop-Modus" aktiviert. In diesem Zustand wird Ihre SIM-Karte in eine Art Schlaf-Modus versetzt und Ihr iPhone verwendet nur Strom, wenn es Ihre SIM-Karte erfordert.

4. Sprachqualität

Ziffernfeld: *3370# + grüner Hörer

Mit dem vielleicht effektivsten aller iPhone Tricks lässt sich die Sprachqualität Ihrer Telefonate verbessern. Es existiert nämlich ein separater Modus, mit dem das Niveau der übertragenen Sprache auf ein Maximum angehoben werden kann. In den EFR-Modus (steht für: „Enhanced Full Rate") gelangen Sie über das Ziffernfeld. Geben Sie *3370# gefolgt von dem grüner Hörer ein, um in den Modus zu wechseln.

Nachteil dieses iPhone Tricks ist, dass sich die Aktivierung des EFR-Modus negativ auf die Akkuleistung Ihres Geräts auswirkt. Somit sollten Sie abwägen, bei welchen Telefonaten und welchem Batteriestand Sie diesen Modus nutzen.

5. Akkulaufzeit

Ziffernfeld: *4720# / #4720# + grüner Hörer

Eine Option um wertvolle Akkulauzeit dazuzugewinnen ermöglicht der letzte der hier präsentierten iPhone Tricks. So ist es möglich Ihre Gespräche über den „Half Rate-Modus", kurz „HR" zu führen. Dabei werden Gespräche bei nur 6,5 kbit pro Sekunde übertragen, also mit ungefähr einem Drittel weniger als gewöhnlich. Auf diesem Wege können Sie wertvolle Akkukapazität sparen.

Folgen dieses iPhone Tricks sind eine verminderte Sprachqualität, die sich in der reduzierten Bitrate begründet. Sie sollten also auch hier abwägen, bei welchen Telefonaten und welchem Akkustand sich der Wechsel in den anderen Modus lohnt. Alles was Sie zum Thema Akku wissen müssen, finden Sie in unserem Ratgeber Akku.