Illustration von vielen Chat Nachrichten
Threema Update (Bild: denisismagilov - stock.adobe.com)

Technik News

Diese Funktionen bekommen Sie durch das Threema Update

Zunächst als Nischenprodukt abgetan, haben sich Threema & Co. zur festen Größe unter den Chat-Apps entwickelt. Dies liegt nicht zuletzt an ihrem Markenkern: Der User-Sicherheit. Zu den Charakteristika von Messengern wie Threema, Signal oder Telegram zählt vor allem ihr Fokus auf Datenschutz und Privatsphäre. Während Sie bei WhatsApp viele Informationen von sich preisgeben müssen und sich damit einverstanden erklären, dass Ihre Nutzerdaten an andere Konzerne wie z.B. Facebook weitergegeben werden, bleiben Ihre Daten bei alternativen Chat-Apps privat. Um sie noch sicherer und nutzungsfreundlicher zu machen, hat Threema seine App kürzlich aktualisiert. Wir verraten Ihnen, welche Vorteile Ihnen das Threema Update 4.0 bringt.

Nachrichten zitieren und darauf antworten – mit dem Threema Update kein Problem

Ähnlich wie WhatsApp erlaubt auch die Threema Version 4.0 das Zitieren bei der Beantwortung von Nachrichten. Gemeint ist das gezielte Hervorheben und gleichzeitige Beantworten einzelner bereits versendeter Nachrichten. Das ist vor allem dann hilfreich, wenn Sie von einem Gesprächsteilnehmer viele Nachrichten in kurzer Zeit bekommt. Wenn Sie in diesen Situationen auf eine bestimmte Nachricht antworten, kann es ohne Zitierfunktion mitunter schwer für Ihren Gegenüber zu verstehen sein, auf welche Nachricht Sie sich beziehen. Durch das Zitieren können Sie Ihre Antwort einer bestimmten Nachricht zuordnen und dadurch Klarheit schaffen. Möchten Sie dieses Feature nutzen, schieben Sie einfach die Nachricht, auf die Sie antworten wollen, nach rechts. Im Anschluss können Sie anfangen zu tippen.

Mit dem neuen Threema Update können Sie endlich Chats aktivieren

Ein Vorteil, der Ihnen das Threema Update beschert, wirkt sich unmittelbar auf die Organisation Ihrer Chatverläufe aus. Mit der neuen Version der App können Sie ab sofort einzelne Chats archivieren. Eine ähnliche Funktion gibt es bei vielen Chat-Anwendungen wie WhatsApp bereits seit langer Zeit. Nun können Sie das nützliche Feature auch bei Threema verwenden. Wollen Sie einen bestimmten Chat aus Ihrer regulären Chat-Ansicht entfernen und diesen ins Archiv verschieben, genügt es den entsprechenden Chat mit dem Finger nach links zu ziehen. In der Folge verschwindet er aus der Chat-Ansicht und erscheint künftig im Archiv. In dieses gelangen Sie unter dem Menüpunkt „Archiviert“.

Das Threema Update verbannt Google Maps aus seinem Funktionskatalog

Das Aushängeschild von Threema (und vergleichbaren Apps wie Signal oder Telegram) ist seither die Privatsphäre. Die Datensicherheit der User steht an oberster Stelle. Aus diesem Gesichtspunkt scheint es verwunderlich, dass Threema bis vor kurzem auf den Kartendienst Google Maps vertraut hat. Zur Erklärung: Google Maps gehört zum US-amerikanischen Google-Konzern. Daten, die über die Karten-App verwendet bzw. geteilt werden, liegen anschließend auf US-Servern und werden dort weiterverarbeitet. Das neue Threema Update macht damit nun Schluss. Um die Abhängigkeit vom amerikanischen Google Konzern in Zukunft zu vermeiden, vertraut die App ab sofort auf OpenStreetMap. OpenStreetMap ist ein 2004 in London gegründetes Projekt, das als nicht kommerzielles Pendant zu Google Maps verstanden werden kann. Ähnlich wie bei Wikipedia handelt es sich bei OpenStreetMap und eine offene Datenbank, die von Nutzern selbst mit Informationen erweitert wird. Vor allem in Europa und Russland ist der Dienst sehr beliebt. Inzwischen ist die Datenbank so gut ausgebaut, dass Sie sie problemlos als Alternative zu Google Maps verwenden können. Dies hat sich offenbar auch Threema gedacht und den Dienst mit dem Threema Update als Teil in seinen Funktionskatalog aufgenommen. Für Sie ändert sich damit erst einmal nicht viel. Der größte Unterschied im Gegensatz zur vorherigen Threema Version ist, dass Threema nun eine eigene Standortanzeige nutzt, deren Daten aus der beschriebenen OpenStreetMap stammen.

Neue Benutzeroberfläche durch das Threema Update

Dunkelhäutiger Mann bedient Smartphone auf einer belebten Straße
(Bild: Oscar Carrascosa - stock.adobe.com)

Obwohl die vorangegangenen Versionen von Threema übersichtlich gestaltet waren und Sie sich weitgehend intuitiv zurechtfinden konnten, wurde die App dahingehend noch einmal komplett überarbeitet. Das neue Material Design ist darauf ausgelegt, die Nutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Zum Verständnis: Das sogenannte „Material Design“ gibt es bereits seit Dezember 2014 als die Version 2.0 vorgestellt wurde. Der Name ist bis heute geblieben, das Design selbst hat sich jedoch geändert. Ziel des überarbeiteten Designs ist es die wichtigsten Funktionen noch leichter zugänglich zu machen als bisher. Die App soll vor allem einen aufgeräumten Eindruck vermitteln. Auf diese Weise gehe vieles schneller als bisher, so ein Threema Sprecher. Unterm Strich dient das neue Design also vor allem einem verbesserten User Interface (zu Deutsch: „Benutzeroberfläche“).

So viel müssen Sie für die neue Threema App ausgeben

Falls Sie Threema bislang noch nicht genutzt haben: Die Anwendung gibt es für beide großen Betriebssysteme. Egal ob Sie iOS oder Android User sind, Sie können die App gleichermaßen und in vollem Umfang verwenden. Nutzen Sie Samsung, Sony & Co., müssen Sie sich die Applikation folglich im Google Play Store herunterladen. Für knapp drei Euro können Sie die App (inkl. dem neuen Threema Update) auf Ihrem Gerät installieren. Nutzen Sie hingegen beispielsweise ein iPhone 8 oder X, müssen Sie sich die App aus dem App Store herunterladen. Apple User müssen etwas mehr ausgeben. Aktuell kostet die App dort 3,50 Euro. Haben Sie die Anwendung auf Ihrem Gerät installiert, können Sie diese entweder mit Ihrem Fingerabdruck oder per Face-ID bzw. Gesichtserkennung entsperren.

Diese Unterschiede gibt es zwischen der iOS und Android Threema App

Die oben beschriebenen Features gibt es für iOS und Android Phones gleichermaßen. Nichtdestotrotz existieren vereinzelt Unterschiede zwischen beiden App Versionen. Bislang war es beispielsweise so, dass Android User von Threema in die Kamera App wechseln mussten, wann immer sie Fotos erstellen bzw. bearbeiten wollten. Mit dem neuen Threema Update können Sie von nun an alle Kamerafeatures direkt in der App selbst anwenden. Ein weiterer Vorteil, der sich für Android User auf die Kamerafunktionen auswirkt, ist der QR-Code Reader. Auch dieser ist seit dem Threema Update Teil der App und muss nicht mehr durch ein Wechseln in die Kamera-Applikation aufgerufen werden. Zudem können Android Nutzer ab sofort die Person, die sie fotografieren wollen, durch ein Tippen scharfstellen. Alle diese Funktionen waren für iOS User bereits fester Bestandteil der App. Was in der iPhone Version hingegen neu dazu kam, ist die Markier-Funktion per @-Zeichen. Auf diese Weise können Sie Freunde innerhalb eines Gruppen-Chats direkt ansprechen.