Smartphone mit kaputtem Display
Daten sichern trotz kaputtem Display (Bild: Мар'ян Філь - stock.adobe.com)

Selbst reparieren

Daten sichern trotz kaputtem Display

Schlimm genug, dass das Display kaputt geht, und dann sind auch noch die Daten nicht gesichert und Sie kommen nicht mehr an Ihre Fotos oder andere Daten auf dem Smartphone. Gut, dass es einige versteckte Möglichkeiten gibt, ob bei Android und iOS betriebenen Geräten. Am besten klären Sie vor der Reparatur, ob dies ohne Datenverlust machbar ist.

Leider gibt es keine allgemein gültige Regel, was bei welchem Smartphone zu tun ist. Es gibt allerdings so einige Optionen, die Sie ausprobieren können, um wieder an Ihre Daten zu kommen. Nicht verzagen, wenn es nicht auf Anhieb klappt oder ein bestimmter Weg nicht funktioniert. Dies gilt aber vor allen Dingen für Android-Phones, da Apple sehr unflexibel ist in diesem Bereich. Nach aufmerksamem Lesen der verschiedenen Tipps kommen Ihnen vielleicht weitere Ideen und Sie finden Schlupflöcher, um doch noch so einiges zu retten.

Sie haben ein iPhone?

Wenn Sie das iPhone schon einmal mit einem Computer verbunden haben, wurde Ihnen die Frage gestellt, ob Sie diesen als vertrauenswürdig ansehen. Ist dies schon geschehen, können Sie schnell über iTunes am Computer ein Backup machen. Wenn das aber nicht funktioniert hat, sind Ihre Chancen leider ziemlich gering. Sollten Sie im Vorfeld nicht schon ein Backup gemacht haben, können Sie nur noch das Display tauschen lassen und die Werkstatt darauf hinweisen, dass kein Backup möglich war und Daten nicht gelöscht sowie keine Updates vorgenommen werden sollen.

Daten sichern bei Android-Smartphones

Nicht so simpel wie bei iOS-Geräten stellt sich das Backup bei beschädigten Android-Smartphones heraus. Haben Sie Ihre Dateien auf einer externen microSD-Karte gespeichert, können Sie sie simpel herausnehmen. Mit den älteren Android-Versionen können Sie noch auf den internen Speicher zugreifen, wenn das Handy nicht durch eine PIN oder andere Varianten geschützt ist. Haben Sie tatsächlich keinen Sperrbildschirm, können Sie die PC-Software deines Smartphone-Herstellers installieren und darüber Zugriff auf alle Daten bekommen. War Ihr Android-Gerät beim Unfall ausgeschaltet, entfernen Sie am besten die SIM-Karte vor dem Rettungsversuch, da Sie sonst diese PIN über den Bildschirm eingeben müssten.

Es gibt allerdings einen besonderen Trick für Android-Nutzer. Sollte Ihr Gerät On The Go, kurz OTG, unterstützen, ist es möglich, über einen USB-Adapter Tastatur oder Maus anzuschließen. Diese Adapter können Sie ab zwei Euro schon online erwerben. Woher wissen Sie, ob Ihr Gerät OTG unterstützt? Das können Sie sehr schnell im Internet nachschauen. Haben Sie einen Fingerabdrucksensor, müssen Sie eigentlich das Display nach oben wischen. Da dies weder mit Maus, noch mit Tastatur gelingt, gehen Sie per Doppelklick auf eine Benachrichtung und kommen hierüber zur Eingabe. Samsung-Nutzer haben es gut, sollten sie „Find My Mobile" eingerichtet haben. Bei diesem Dienst meldet man sich im Browser an und hebt die Sperre über „Mein Gerät sperren" auf.

Das Display zeigt nichts mehr an

Smartphone mit kaputtem Display
(Bild: fotofabrika - stock.adobe.com)

Ein kleiner Trick ermöglicht es, Daten von einem komplett schwarzen Display zu übertragen. Verbinden Sie Ihr Smartphone über eine Schnittstelle, zum Beispiel HDMI, mit einem Bildschirm. Dies kann Ihr Fernseher, Ihr Notebook oder der Monitor des PCs sein. Ausschließlich bei Android-Smartphones ist es möglich, jetzt eine Maus über USB zu verbinden. Dazu benötigen Sie einen Adapter von Micro-USB zu USB und eine Maus, die Sie in den USB-Anschluss stecken. Jetzt erscheint auf dem verbundenen Bildschirm die Maus. Damit Sie allerdings beides zur selben Zeit nutzen können, ist ein USB-Hub vonnöten.

Ein weiteres Tool zur Datensicherung

Dieses Tool können Sie nur bei einem Android Phone mit eingeschalteter USB-Debugging-Funktion anwenden. Wenn Sie noch über eine externe Maus auf Ihr Smartphone zugreifen können, finden Sie diese Funktion in Einstellungen>Entwickleroptionen. Verbinden Sie Ihr Android-Phone mit dem Rechner. Es existiert eine Funktion namens „Ultimate Touchscreen Control", die auf einem Windows-Rechner heruntergeladen werden kann. Das Tool zeigt den Smartphone-Bildschirm auf Ihrem PC an, und nachdem Sie einige Optionen vorab ausgewählt haben, können Sie loslegen. Nutzerberichten zufolge funktioniert aber leider nicht immer diese Funktion, doch wenn dies bei Ihnen funktioniert, haben Sie wieder, trotz Display-Katastrophe, Zugriff auf Ihre Daten.

Datensicherung durch eine professionelle Werkstatt

Ihnen ist dies alles zu kompliziert? Oder Sie haben alles versucht und kommen trotzdem nicht an die Daten heran? Dann kann Ihnen der WERTGARANTIE Reparatur-Marktplatz, mit seinen über 1.000 Werkstätten, helfen. Hier können Sie prüfen lassen, was eine Datenrettung kosten würde. Erst wenn Sie die genauen Kosten der Datenrettung wissen und die Handywerkstatt beauftragen, beginnt diese damit die Daten für Sie zu sichern. Entscheiden Sie sich gegen eine Datenrettung fallen lediglich die Kosten für die Diagnose an. Denn die Versandkosten für den Hin-und Rückweg übernimmt der WERTGARANTIE Reparatur-Marktplatz.

Wechseln Sie zwischen iOS und Android? Auch das ist machbar

Es gibt Software wie beispielsweise iBackup Viewer, die in der Lage ist, Daten aus dem gespeicherten Backup zu ziehen. Damit Sie diese Funktion kostenlos benutzen können, müssen Sie allerdings dringend beachten, dass die dazugehörige Sicherung nicht verschlüsselt angelegt wird.

Dazu müssen Sie allerdings erst einen der vorherigen Schritte befolgen und ein Backup vornehmen.

Mehr zum Wechsel zwischen Android und iOS finden Sie in unserem Artikel: So klappt der Wechsel von Android zu iOS in 3 Schritten.