Ein Handy lädt nachts am Bett
Handy lädt über Nacht (Bild: titikul_b - stock.adobe.com)

Schäden vorbeugen

So können Sie sicher Ihren Akku über Nacht laden

Es ist schon komisch: Auf der einen Seite gehören Smartphones zu den bestentwickelten Technologien unserer Zeit. Was vor zwanzig Jahren noch undenkbar war, ist heute längst Alltag. Per Handy können wir mit Menschen mühelos von einen zum anderen Ende der Welt in Kontakt treten. Ob durch Text, Sprachanruf oder Videotelefonie. Auf der anderen Seite jedoch nützt das beste Smartphone nichts, wenn es nicht regelmäßig per Kabel wieder aufgeladen wird. So müssen die meisten Geräte, trotz aller technischen Fortschritte, täglich und ganz konventionell an die Steckdose angeschlossen werden. Da ein Smartphone im Alltag eigentlich ständig in Benutzung ist, entscheiden sich viele User dazu, ihren Akku über Nacht laden zu lassen. Auf diese Weise ist er pünktlich zum nächsten Morgen wieder voll. Doch ist es vernünftig oder gar schädlich, wenn Sie den Akku über Nacht laden lassen?

Kabel oder nicht Kabel?

Um die Smartphone-Technologie ein wenig in Schutz zu nehmen: Auch das Akku Laden hat sich im Laufe der Zeit verbessert. So benötigen alle Handys immer noch Strom, damit sie funktionieren. Jedoch hat sich die Technologie in dem Bereich über die vergangenen Jahre verbessert. Dies liegt vor allem an zwei Neuerungen.

Schnellladen

Innerhalb der letzten Jahre ist das Verfahren des Schnellladens immer beliebter geworden. Dies wird durch speziell entwickelte Ladegeräte möglich, die Ihren Akku, je nach Hersteller und Modell des Ladegeräts, in weniger als einer Stunde vollständig laden können. Einige Produzenten von Ladegeräten wie etwa „Quick Charge“ geben sogar an, mit fünf Minuten Laden bis zu fünf Stunden Batterielaufzeit aus einem Smartphone herausholen zu können. Jedoch kommt es hierbei sehr auf die Qualität der jeweiligen Ladegeräte an und auf das Smartphone, das geladen wird. Je nach Charger und Handy kommt es zu unterschiedlichen Ladezeiten bzw. auch Sicherheitsaspekten, die berücksichtigt werden müssen.

Kabelloses Laden

Als wichtige Technologie im Bereich des Akkuladens hat sich zudem das „Wireless Charging“ etabliert, also das kabellose Laden. Dieses Verfahren funktioniert über Induktion und erlaubt es, euer Handy auf eine entsprechende Ladestation zu legen, die euren Akku ohne den Anschluss eines klassischen Ladekabels auflädt. Voraussetzung dafür ist, dass ihr über ein Smartphone verfügt, das induktives Laden unterstützt. Dazu zählen aktuell beispielsweise das Samsung Galaxy S8 und S9 sowie das iPhone 8 und iPhone X. Ganz ohne Kabel kommt jedoch auch das kabellose Laden nicht aus. Schließlich benötigt auch die Ladestation Strom, um laufen zu können. Und der kommt ganz traditionell aus der Steckdose.

Sicherheitsrisiko oder Mythos?

Egal ob mit oder ohne Kabel: Um das Wiederaufladen Ihrer Batterie, besonders beim Akku über Nacht laden, ranken sich viele Gerüchte und Mythen. Viel davon warnen vor der Gefahr, die dabei entstehen kann. Und tatsächlich besteht durch das Verwenden von Steckdose, Ladestation oder Ladekabel und Smartphone eine Reihe an potentiellen Risiken. Viele davon sind durchaus ernst zu nehmen, viele jedoch auch nicht. In Folge sind daher die drei größten potentiellen Gefahren, die beim Akku über Nacht laden entstehen können, aufgelistet.

Akku über Nacht laden – Gefahren für Ihren Haushalt?

Kann es zu Sicherheitsrisiken für Ihr Zuhause kommen, wenn Sie Ihren Akku über Nacht laden wollen? In der Regel eigentlich nicht. So unterliegen alle auf den Markt kommenden Ladegeräte einer Sicherheitsprüfung. Dennoch empfiehlt es sich, das Ladekabel nicht permanent in der Steckdose zu lassen. Denn zum einen kann sich das Ladegerät ungewollt erhitzen und das führt im schlimmsten Fall zu Brandschäden. Zum anderen verursachen Sie damit unnötige Kosten. Denn da wo ein Gerät in der Steckdose ist, fließt auch weiterhin Strom. Wenn Sie mehr über den Umgang mit Ihrem Ladekabel und die Gefahren für Ihren Haushalt erfahren wollen, dann klicken Sie hier für einen ausführlichen Artikel dazu.

Akku über Nacht laden – Gefahren für Sie selbst?

Zudem kann es unter Umständen zu Sicherheitsrisiken für Ihre Gesundheit führen, wenn Sie Ihren Akku über Nacht laden möchten. Obwohl in diesem Zusammenhang noch keine Langzeitstudien existieren, warnen bereits viele Forscher und Ärzte vor den möglichen Folgen von Handystrahlung. Es empfiehlt sich in jedem Fall vorzubeugen und das Smartphone nicht neben sich liegen zu lassen, wenn Sie Ihren Akku über Nacht laden wollen. Mehr zu den potentiellen Risiken von Handystrahlung und was Sie dagegen tun können, lesen Sie im Artikel Handy über Nacht laden: Ab heute nicht mehr auf dem Nachttisch.

Akku über Nacht laden – Gefahren für Ihren Akku?

Entgegen oft geäußerter Befürchtungen schaden Sie Ihrem Akku nicht, wenn Sie ihn zwischendurch aufladen. Obwohl sich der Mythos lange gehalten hat, dass eine Batterie erst komplett leer sein muss, bis man sie erneut aufladen soll, trifft dies auf moderne Akkus nicht mehr zu. Soweit die gute Nachricht. Die schlechte Nachricht ist, dass Sie Ihrem Smartphone sehr wohl schaden können, wenn Sie den Akku über Nacht laden möchten. Genauer gesagt: Das Akku über Nacht Laden schadet langfristig der Batterielaufzeit. Denn wenn Ihr Akku zu 100% geladen ist, wird der Ladevorgang automatisch unterbrochen. Fällt der Wert aber wieder unter 100%, setzt ein neuer Ladezyklus ein, um die Batterie wieder auf 100% zu laden. Auf diese Weise wird Ihr Akku über Nacht im Schlimmstfall mehreren Ladezyklen ausgesetzt. Dies sorgt dafür, dass die Batterie schneller abgenutzt wird und somit an Kapazität verliert. Unterm Strich schadet das Akku über Nacht Laden also Ihrer Batterie.

Was können Sie tun, um Ihren Akku beim Laden zu schonen?

Eine einfache, aber effektive Methode, um Ihren Akku zu schonen, ist ihn tagsüber aufzuladen. Damit können Sie nach vollständigem Laden die Stromverbindung trennen und der Gefahr vorbeugen, dass mehrere Ladezyklen einsetzen, die Ihrem Akku langfristig schaden. Es wird zudem empfohlen, Ihren Akku zwischen 30% und 70% zu halten. Achten Sie auch darauf, dass Sie Ihr Smartphone nicht erst dann an eine Steckdose anschließen, wenn Ihr Akku unter 30% gefallen ist. Darüber hinaus profitiert Ihr Akku davon, wenn Sie ihn nicht voll aufladen, sondern nur bis zu 90%. Des Weiteren können Sie Ihr Handy auch in kleineren Intervallen zwischendurch aufladen. Auf diese Weise erfährt die Batterie eine geringere Abnutzung und hält damit insgesamt länger. Wenn Sie jedoch Ihren Akku über Nacht laden wollen, dann sorgen Sie zumindest dafür, dass Ihr Smartphone ausgeschaltet ist. Denn damit verringern Sie die Gefahr, dass über Nacht mehrere Ladezyklen einsetzen.