Person hält Smartphone mit Powerbank in der Hand
Optimiertes iPhone-Laden (Bild: Denys Prykhodov - stock.adobe.com)

Schäden vorbeugen

Optimiertes Laden beim iPhone - das steckt dahinter

Wenn Sie auf Ihrem iPhone iOS 13 nutzen, werden Sie es vielleicht schon festgestellt haben: Der Akku wird in der Regel nur bis maximal 80 Prozent aufgeladen. Das ist jedoch kein Bug, sondern ein iOS 13 Feature, das sich „optimiertes Laden“ nennt und die Lebensdauer der Batterie verlängern soll. Apple hat damit also durchaus gute Absichten, doch wer das nicht weiß, der wird wahrscheinlich verzweifeln. In diesem Artikel wollen wir Ihnen die Hintergründe für das optimierte iPhone-Laden erklären.

Das Laden über Nacht schadet dem Akku

In einer Welt, in der Nutzern ein schnelles Aufladen ihrer Handys immer wichtiger wird, versuchen die Hersteller diesen Ansprüchen gerecht zu werden. So hat Apple dem iPhone 11 Pro ein Schnellladegerät mit 18 W beigelegt, mit dem der Akku innerhalb von 30 Minuten zur Hälfte geladen werden kann. Vor allem das Verhalten der Handybesitzer führt jedoch dazu, dass sich die Akkulaufzeit immer weiter verkürzt. Und das führt bei Apps, Videostreaming und anderen stromfressenden Nutzungsmöglichkeiten der Smartphones irgendwann dazu, dass die Batterie schon im Laufe des Tages wieder leer ist, selbst wenn sie über Nacht aufgeladen wurde. Doch gerade das Laden über Nacht ist eine Unsitte, die dem Akku schadet und der Apple nun mit dem optimierten Laden einen Riegel vorschieben will – zum Schutz der Handys und ihrer Besitzer.

Bislang dachten Sie vielleicht, das Laden Ihres Smartphones neben dem Bett ist höchstens für Sie selbst ungesund. Weit gefehlt. Der Akkustand erreicht bereits weit vor Ende der Bettruhe 100 Prozent und damit dieser Wert auch morgens noch Bestand hat, lädt und lädt und lädt die Batterie immer weiter. Es fließt also permanent Strom, damit Sie morgens einen vollen Akku haben – und das stresst ihn immens, auch durch die dabei entstehende Wärme.

Maschinelles Lernen für längere Akkulaufzeit

Das weiß auch Apple und deswegen zählt das optimierte Laden zu den wichtigsten iOS 13 Features. Wenn die entsprechende Funktion in den Einstellungen aktiviert ist (was automatisch der Fall ist, wenn Sie auf iOS 13 upgraden), lernt das iPhone Ihr Ladeverhalten kennen. So weiß es, wann Sie es normalerweise für längere Zeit an den Strom anschließen. In der Regel wird das nachts sein. Der Ladevorgang wird dann bei 80 Prozent gestoppt und erst kurz vor dem Aufstehen werden die restlichen 20 Prozent geliefert.

Welche Funktionen muss ich für optimiertes Laden einschalten?

Gerät mit Ladekabel in Ladebuchse
Das iPhone optimiert laden (Bild: SchuchratSteven - stock.adobe.com)

Wenn euch dieses iOS 13 Feature gefällt, solltet ihr wissen, dass es nur dort funktioniert, wo ihr euch am meisten aufhaltet: daheim und am Arbeitsplatz. Auf diese Orte beschränkt Apple das maschinelle Lernen seines Betriebssystems. Ihr müsst das aber über die Standortfreigabe auch erlauben. Vergewissert euch also, dass Folgendes aktiviert ist:

  • Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste > Ortungsdienste ein
  • Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste > Systemdienste > Systemanpassung
  • Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste > Systemdienste > Wichtige Orte > Wichtige Orte ein

Optimiertes Laden kann deaktiviert werden

Sind die Funktionen eingeschaltet, zeigt euch das iPhone beim Laden auf dem Sperrbildschirm an, wann der Akkustand bei 100 Prozent sein wird. Sollte das doch mal zu spät sein, drückt länger auf die Mitteilung und dann auf „Jetzt aufladen“. Damit deaktiviert ihr das optimierte Laden für den Moment. Wollt ihr die 80-Prozent-Regel hingegen komplett unterdrücken, geht in Einstellungen > Batterie > Batteriezustand > Optimiertes Laden der Batterie. Apple gibt euch hier die Wahl, ob ihr das optimierte iPhone laden nur für einen Tag oder für immer ausschalten wollt. Übrigens: Wenn ihr keine durchschaubare Laderoutine habt, sondern das iPhone zu undefinierbaren Zeiten ans Netzteil hängt, wird das maschinelle Lernen nicht zum Erfolg führen. Es setzt einen geregelten Tagesablauf voraus, damit das iPhone eure tägliche Routine kennenlernen kann und euer Handy dann auch wirklich aufgeladen ist, wenn es gewünscht ist.