Paar sitzt vor Laptop und lacht
MacBook Alternativen: Diese Notebooks haben es drauf (Bild: Peopleimages - stock.adobe.com)

Ratgeber Notebook & Computer MacBook Alternativen: Diese Notebooks haben es drauf

Es gibt zwei Arten von Laptop-Nutzerinnen und Nutzern: MacBook-Fans und Vertreterinnen sowie Vertreter von Windows-Laptops. Was wirklich besser ist, lässt sich pauschal nicht sagen. Denn spätestens seitdem Apple seine hauseigenen Prozessoren einsetzt, lassen sich die Geräte nur noch schwer gegenüberstellen. Allerdings gibt es klare Vorteile, die Apple mit seinem MacBook liefert: der edle Look, die leichte Handhabung und die grandiose Performance. Doch die Kosten für die beliebten Notebooks sind nicht gerade gering. Wer gerne ein MacBook hätte, aber dafür kein Vermögen ausgeben möchte, kann auf eine MacBook Alternative zurückgreifen. In diesem Ratgeber präsentieren wir Ihnen Notebooks wie das MacBook und helfen Ihnen dabei, eine MacBook Alternative zu kaufen.

Welcher Laptop ist mit dem MacBook von Apple vergleichbar?

Apple-Produkte haben ihren Preis. Für jeden und jede ohne großes Budget oder Personen, die schlichtweg nicht bereit sind so viel Geld für ein Notebook auszugeben, gibt es MacBook Alternativen. Denn Windows Notebooks, die ähnlich wie das MacBook sind, sind nicht nur günstiger. Sie bringen meist auch dieselbe Performance mit und sind genauso stylisch. In den folgenden Abschnitten präsentieren wir Ihnen die besten MacBook Alternativen in verschiedenen Leistungsklassen. Anschließend sollten Sie selbst entscheiden, welches Gerät sich am besten für Sie eignet, und welche MacBook Alternative Sie kaufen möchten.

Acer Swift 5: MacBook Alternative mit 0,99 Kilo

Das Acer Swift 5 ist eine besonders leichte MacBook Alternative. Dank dem Magnesium-Lithium-Gehäuse und der eng verbauten Hardware bringt das Notebook gerade einmal 0,99 Kilogramm auf die Waage. Somit zählt es zu einem der leichtesten Notebooks seiner Klasse. Der 14-Zoll-Laptop bietet einen Intel Core i5 Prozessor und einen Arbeitsspeicher mit 8 Gigabyte.

Darüber hinaus verfügt der Laptop über ein 523 Gigabyte großen SSD-Speicherplatz. Die leichte Bauweise und die schicke Optik machen ihn zu einer gelungenen MacBook Wahlmöglichkeit. Dabei sticht vor allem der schmale Displayrand hervor, der das Notebook noch edler wirken lässt. Auch der Preis kann sich sehen lassen, denn der MacBook Konkurrent ist bereits ab 945 Euro erhältlich und gilt somit als sehr günstiger Laptop.

Huawei MateBook X Pro: Edle MacBook Konkurrenz

Das MateBook X Pro überzeugt in erster Linie mit seinem hochwertigen und schlanken Design. Der Laptop erinnert stark an das MacBook Pro und bietet ebenfalls einen eleganten Aluminium-Unibody. Auch der schmale Rand des Notebooks mit 14-Zoll-Display überzeugt auf ganzer Linie. Dank des IPS-Panels bietet der Laptop außerdem eine hohe Auflösung von 3.000 x 2.000 Pixeln und besonders satte Kontraste.

Doch das Edel-Notebook ist nicht nur schick, es überzeugt ebenso mit grandioser Schnelligkeit: Der Intel Core i5 mit 16 Gigabyte Arbeitsspeicher und 512 Gigabyte SSD-Speicher ermöglicht eine starke Leistung. Optimal fürs Office geeignet ist die MacBook Pro Alternative bereits ab 1.200 Euro erhältlich. Wer einen SSD-Speicher von 1 Terrabyte bevorzugt, muss noch einmal 100 Euro extra drauflegen. Doch selbst dann ist das Notebook deutlich günstiger als die Konkurrenz von Apple.

Dell XPS 13 9300: Starke und stylische Apple Konkurrenz

Mann arbeitet an Laptop im Flugzeug
Macbooks und Alternativen sind besonders praktisch auf Reisen (Bild: Kasto - stock.adobe.com)

Das Dell Notebook XPS 13 9300 ist die perfekte MacBook Pro Alternative. Es ist ebenfalls aus Aluminium gestaltet und bietet ein schickes 13-Zoll-Display. Auch die schlanke Kontur und das geringe Gewicht lassen das Notebook wie ein MacBook erscheinen. Mit einem Gewicht von 1,3 Kilogramm lässt sich das Notebook gut transportieren und eignet sich optimal als leichter Laptop für unterwegs.

Doch das Gerät gleicht nicht nur seinem Apple-Konkurrenten, es überzeugt auch mit starker Leistung. Im Inneren des Notebook befindet sich ein Intel Core i7 mit 16 Gigabyte Arbeitsspeicher. Damit Sie ausreichend Speicherplatz haben, bietet das Gerät einen 512 Gigabyte SSD Speicher. Der stolze Preis von mehr als 1.600 Euro erscheint auf den ersten Blick recht viel. Doch wenn man die MacBook Alternative mit dem Original vergleicht, erkennt man schnell, dass sich mit den Griff zum Dell-Konkurrenten nahezu 1.000 Euro sparen lassen.

Surface Laptop 3: MacBook Alternative von Microsoft

Der Surface Laptop von Microsoft ist mittlerweile bereits in der dritten Generation erschienen. Das edle Notebook erinnert vor allem optisch stark an das Apple MacBook Pro. Die Apple-Alternative bietet ein Gehäuse aus Aluminium und eine Alcántara-Tastatur, die das Notebook zu einem echten Design-Stück machen. Mit nur 1,25 Kilogramm ist das Gerät außerdem ein besonders leichtes Notebook und liegt gewichtstechnisch sogar unter dem, was das MacBook Pro auf die Waage bringt.

Der Surface Laptop 3 bietet, je nach Wahl, ein 13-Zoll oder ein 13,5-Zoll-Display und eine leistungsstarke Technik. Außerdem haben Sie die Wahl aus Geräten mit AMD Ryzen 5 oder Intel Core i5 Prozessor. Je nach Konfiguration eignet sich die MacBook Alternative somit auch als Gaming-Laptop. Der Preis für das Notebook startet bei 1.000 Euro. Wer sich einen Surface Laptop 3 mit besonders ausgefeilter Technik wünscht, zahlt schnell 1.600 Euro und mehr.