Taste mit der Aufschrift "Chromebook"
Der große Chromebook-Test: Welches Chromebook ist das beste? (Bild: AliFuat - stock.adobe.com)

Ratgeber Notebook & Computer Der große Chromebook-Test: Welches Chromebook ist das beste?

Wer eine Alternative zu den üblichen Windows-Laptops und MacBooks sucht, ist mit einem Chromebook gut beraten. Die Laptopvariante ist vor allem in den USA enorm beliebt und mausert sich auch hierzulande nach und nach vom Underdog zur beliebten Notebook-Variation. Das Beste an Chromebooks: Sie sind vergleichsweise günstig und überzeugen gleichzeitig mit einer leistungsstarken Performance. Gerade für Schülerinnen- und Schüler sowie Studierende eignet sich ein Chromebook ganz hervorragend, denn oftmals sind die Geräte handlich und leicht zu transportieren. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, was Chromebooks alles können und präsentieren die Ergebnisse unseres großen Chromebook Tests. Zudem stellen wir Ihnen unsere Top 3 Favoriten unter den Chromebooks vor.

Was ist besser: Ein Laptop oder ein Chromebook?

Ob ein Chromebook oder ein herkömmlicher Laptop besser ist, lässt sich pauschal nicht sagen. Denn was sich am besten für Sie eignet, sollte immer individuell entschieden werden. Grundsätzlich sind Chromebooks eine gelungene Alternative zu Notebooks mit Windows, Linux oder Apple Betriebssystem und gelten als großartiger PC-Ersatz.

Mittlerweile bieten verschiedene Hersteller eine große Auswahl an Chromebooks, darunter Asus, HP, Lenovo und Acer. Für den alltäglichen Gebrauch empfiehlt sich ein Chromebook mit einer Bildschirmdiagonale zwischen 14 und 15,6 Zoll. Für Studierende und Schülerinnen sowie Schüler eignet sich dagegen ein Modell mit 11 oder 13 Zoll und Convertible-Funktion.

Darüber hinaus spielt die verbaute CPU bei Chromebooks nur eine untergeordnete Rolle. Denn die meiste Power ziehen sie aus der Cloud. Und auch der Arbeitsspeicher sollte ab einer Größe von mehr als 4 Gigabyte ausreichen. Ansonsten erfahren Sie weiter unten, welches Chromebook sich am besten für Sie eignet.

Chromebook Test: Ist ein Chromebook empfehlenswert?

Die ersten Chromebooks sind bereits im Jahr 2011 erschienen. Schon damals war die Laptop-Alternative auf eine webbasierte Nutzung ausgelegt und wurde deswegen mit Googles ChromeOS versehen. Windows-Programme konnten auf Chromebooks nicht installiert werden und einen App-Store gab es auch nicht. Stattdessen wurden jegliche Programme über den Chrome-Browser mit Hilfe von Webprogrammen und Add-Ons abgewickelt. Im Jahr 2016 erhielten die ersten Chromebooks dann Zugang zum Google Play Store. Die neuen Funktionen und Möglichkeiten machten die Geräte um einiges beliebter und die Nachfrage nach Chromebooks stieg rasant. Mittlerweile sind Chromebooks in den verschiedensten Varianten erhältlich: Als 2-in-1-Geräte, im Tablet-Format, als Convertibles mit Touchscreen oder auch als PC-Ersatz.

Bis heute lassen sich Chromebooks nicht eins zu eins mit Notebooks vergleichen, denn sie haben nach wie vor einen minimalen Speicherplatz und funktionieren überwiegend Cloud-basiert über ChromeOS. Ob ein Chromebook für Sie selbst empfehlenswert ist, hängt deshalb immer von Ihrem Nutzerverhalten sowie Ihren persönlichen Anforderungen ab.

Elektroversicherung

Die Elektrogerätversicherung von WERTGARANTIE

Schützen Sie jetzt Ihr Lieblingsgerät und genießen Sie folgende Vorteile einer Elektroversicherung:

  • Schutz vor Schäden aller Art und Diebstahl
  • Schneller und unkomplizierter Service im Schadenfall
  • Niedriger Monatsbeitrag gegenüber teuren Reparaturen oder Neuanschaffungen

Der Chromebook Test: Welches ist das beste Chromebook?

Mann sitzt am Strand mit Laptop
Besonders für das Arbeiten von unterwegs sind Chromebooks sehr beliebt. (Bild: Photoschmidt - stock.adobe.com)

In den folgenden Abschnitten stellen wir Ihnen unsere Top 3 Chromebooks mit allen Vor- und Nachteilen vor:

Das Asus Chromebook Flip CX5

Das Convertible von Asus überzeugt mit exzellenter Leistung auf Grund des verbauten Intel Core i7-1255U Prozessors. Zudem verfügt es über 17 Gigabyte Arbeitsspeicher und bietet eine schöne Ergonomie sowie eine umfangreiche Ausstattung, darunter Bluetooth 5.2 und Wi-Fi 6. Zudem bietet das Chromebook Flip CX5 eine hervorragende Performance dank der flotten 512-Gigabyte-SSD sowie umfangreiche USB-C, USB-A und HDMI-Schnittstellen, die ein schnelles Verbinden ermöglichen.

Auch das 16 Zoll große Touchdisplay kann auf ganzer Linie überzeugen. Die Darstellung im 16:10-Format präsentiert eine hohe Auflösung mit 1.920 x 1.200 Pixeln. Auch die Laufzeit von ungefähr 9 Stunden genügt zur Nutzung im täglichen Arbeitsleben. Allerdings bietet das Asus Chromebook Flip CX5 ein eher durchschnittliches Display und keinen Fingersensor. Der Preis für das Modell liegt aktuell bei ca. 1.399 Euro.

Das Chromebook Acer Spin 311

Wer ein besonders günstiges Chromebook sucht, ist mit dem Acer Spin 311 gut beraten. Das Gerät ist bereits ab 200 Euro erhältlich und überzeugt mit einem exzellenten Preis-Leistungs-Verhältnis. Weitere Vorteile sind das gelungene HD-Display, die ergonomische Convertible-Funktion sowie die lange Akkulaufzeit von bis zu 15 Stunden.

Allerdings ist das Chromebook mit einem sehr geringen internen Speicher von nur 64 Gigabyte ausgestattet. Weitere Nachteile sind die wenigen Schnittstellen und die Tatsache, dass das Gerät keinen Fingerabdrucksensor bietet. Ansonsten überzeugt das Acer-Chromebook mit einem guten Touch-Display und seinem soliden 11,6-Zoll-Bildschirm.

Das Chromebook Lenovo IdeaPad Duet

Das Lenovo IdeaPad Duet bietet ein kleines 10,1-Zoll-Display. Somit passt es in jeden Rucksack und eignet sich perfekt für unterwegs. Da es sich um ein 2-in-1-Gerät handelt, lässt sich die Tastatur vom Display trennen und das Chromebook somit schnell zu einem Tablet umfunktionieren. Das IdeaPad Duet überzeugt mit einer soliden Akkulaufzeit von über 11 Stunden und einem exzellenten Full-HD-Display mit einer Maximalhelligkeit von 375 Candela pro Quadratmeter.

Weitere Vorteile sind das geringe Gewicht und die praktischen Maße des Chromebooks. Der 128-Gigabyte-Speicher und der 4-Gigabyte-Arbeitsspeicher machen das Chromebook leistungsstark und vielseitig. Mit einem Preis von rund 300 Euro handelt es sich zudem um ein enorm günstiges Gerät. Allerdings bietet das Chromebook auch kaum Schnittstellen. Es ist lediglich mit einer USB-C-Schnittstelle versehen und leistet beim Thema Verarbeitung eher durchschnittliche Werte. Für den simplen Einsatz in der Schule und im Büro eignet sich das handliche Chromebook dennoch optimal.