Lexikon

Technik

SD-Karte

Hinter der Kurzform SD-Karte verbirgt sich der englische Begriff „Secure Digital Memory Card“ der ein sicheres, digitales Speichermedium meint, das nach dem Prinzip der Flash-Speicherung arbeitet. Diese Technologie gewährleistet ein dauerhaftes Festhalten von Daten auf einem tragbaren Medium im Miniaturformat bei einem sehr geringen Energieverbrauch. Zur Anwendung kommen die im Jahr 2001 von dem US-amerikanischen Unternehmen SanDisk entwickelten kleinen Karten vor allem in Digitalkameras und Handys. Entsprechend der Bezeichnung „Secure Digital“ verfügen die digitalen Speicherkarten über eine Verschlüsselung, die vor unberechtigten Zugriffen schützen soll. Während die ersten SD-Karten lediglich eine Kapazität von 8 MB aufwiesen, hatte die weiterentwickelte Form mini-SD bereits ein Speichervolumen von 16 GB. Moderne micro-SD-Karten können heute bis zu 256 GB abspeichern.