Lexikon

Technik

Cloud-Dienste

Es gibt eine große Auswahl an Cloud-Diensten und ein ebenso breites Angebot an Anbietern. Wichtig ist daher, dass der passende Dienst für den eigenen Bedarf gefunden wird – denn nicht jeder Dienst ist für jeden Nutzer geeignet: Viele Dienste sind auf einzelne Bereiche spezialisiert und einige sind nur für Unternehmen sinnvoll. Andere Dienste hingegen richten sich gezielt an private Nutzer.

Was sind Cloud-Dienste?

Der bekannteste Cloud-Dienst beinhaltet das Bereitstellen von Speicherplatz. Dabei werden Daten nicht auf dem heimischen Rechner gespeichert, sondern auf einem Server, der als Cloud bezeichnet wird. Cloud-Dienste können aber noch mehr. Die drei bekanntesten Modelle sind:

  • Infrastructure as a Service: Es wird ein virtueller Zugang zu Hardware geboten, wie beispielsweise Speicherplätzen und Servern.
  • Plattform as a Service: Nutzer lassen eigene Software auf einer Umgebung laufen, die der Betreiber des Cloud-Dienstes zur Verfügung stellt und wartet.
  • Software as a Service: Der Anbieter bietet den Zugang zu Softwaresammlungen, welche auf der Infrastruktur des Anbieters laufen. Meistens ist diese Sammlung auf einen Themenbereich spezialisiert.

Anbieter von Cloud-Diensten

Während die Nutzung von Speicherplatz auch für private Nutzer interessant ist, werden andere Dienste überwiegend von Firmen genutzt und nachgefragt. Anbieter von Cloud-Diensten gibt es viele und oftmals zudem eine Basisversion, die für private Nutzer kostenlos ist. Besonders bekannt sind die Cloud-Dienste von Dropbox, Microsoft und Tresorit.