Lexikon

Technik

Canary

Das Start-up Canary vertreibt smarte, leicht zu bedienende Sicherheitstechnik. Das Hauptprodukt des Unternehmens ist das gleichnamige Sicherheitssystem, das aus einer oder mehreren Kameras und Mikrofonen besteht. Dieses zeichnet sich durch das zeitlose Design, eine direkte Verbindung zu mobilen Endgeräten und die einfache, selbst durchführbare Installation aus.

Canary: Das Unternehmen

Das Start-up Canary ist ein auf Sicherheitstechnik spezialisiertes Unternehmen. Die Gründer waren bereits vor der Unternehmensgründung in der Sicherheitsbranche tätig und entwickelten unter anderem Sicherheitsprogramme für Fortune 500-Unternehmer und Sicherheitssoftware für das US-Militär und gründeten gemeinnützige Organisationen im Sicherheitssektor. Eine Besonderheit des Start-ups Canary ist außerdem der Fokus auf Design: Einer der Gründer des Unternehmens war zuvor Produktdesigner. Die Idee zur Unternehmensgründung entstand bei einem der Gründer, als er selbst Opfer eines Einbruchs wurde. Von da an entwickelte er eigene Sicherheitssysteme. Das Start-up finanzierte sich zu Beginn über eine Crowdfunding-Kampagne. Im Juli 2013 gestartet, avancierte sie auf der Plattform Indiegogo zur erfolgreichsten Kampagne der Geschichte. In einem Monat konnte Canary 10.000 Geräte in 78 Ländern verkaufen.

Canary: Das Produkt

Das Hauptprodukt des Unternehmens ist das Sicherheitssystem Canary. Dieses besteht aus dem Kamera- und Mikrofonsystem „Canary“ oder „Canary Flex“. Weiterhin können Zubehör und Sets erworben werden. Kernelement des Canary-Sicherheitssystems ist die dazugehörige App, die für Android und iOS verfügbar ist. Mit dieser kann von überall her mit dem Sicherheitssystem kommuniziert werden. Mit App und Sicherheitssystem können jederzeit Live-HD-Videos der mit 1920 x 1080 Pixel auflösenden Kameras angesehen werden, ohne direkt vor Ort sein zu müssen. Die Kameras nehmen dabei sowohl Bild als auch Ton auf, besitzen einen Nachtmodus und einen 147 °-Aufnahmewinkel. Wenn das Sicherheitssystem eine verdächtige Bewegung wahrnimmt, schickt es eine Push-Nachricht an das mobile Endgerät, auf welchem die App installiert ist. Über die App kann mit einem Klick eine Sirene über das Sicherheitssystem ausgelöst werden, die über 90 Dezibel laut ist. Des Weiteren ist es möglich, sich unabhängig vom Aufenthaltsort direkt mit der örtlichen Polizeibehörde verbinden zu lassen. Mithilfe von weiten Aufnahmewinkeln und Infrarotlicht ist das Kamerasystem in der Lage, große Räume problemlos zu überwachen. Außerdem prüft das Sicherheitssystem Luftqualität, Temperatur und Luftfeuchtigkeit der Räume, in denen es sich befindet. Damit werden auch gesundheitsrelevante Daten erfasst und kontrolliert. Sollten die Werte gesundheitsgefährdend sein, versendet das System Push-Nachrichten.

Installation, Abonnement und Preise

Die Installation des Canary-Sicherheitssystems ist einfach: Die gekauften Geräte müssen an die Stromversorgung angeschlossen werden, danach wird die Canary-App auf einem mobilen Gerät installiert. Anschließend müssen die Installationsschritte in der App befolgt werden, innerhalb derer auch eine Verbindung zwischen Mobilgerät und Canary-Sicherheitssystem hergestellt wird. Für diese Verbindung ist allerdings eine drahtlose Internetverbindung notwendig. Innerhalb des Installationsprozesses kann ein Canary-Abonnement abgeschlossen werden. Dieses gibt Zugang zu einem größeren Cloud-Speicher und längeren aufgezeichneten Überwachungsvideos. Je mehr Canary-Geräte im Einsatz sind, desto teurer ist das Abonnement. Das Canary-All-in-One-Gerät kostet etwa 220 Euro und ist in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich. Des Weiteren stehen verschiedene Sets zur Verfügung, die entsprechend teurer sind.

Zusammenfassung

  • Canary ist ein vom gleichnamigen Hersteller entwickeltes Sicherheitssystem für den Home-Bedarf.
  • Das Sicherheitssystem besteht aus einer Kamera, bzw. mehreren Kameras, mit integriertem Mikrofon. Von dort kann live auf ein mobiles Endgerät gestreamt werden.
  • Durch die einfach gehaltene Installation ist keine externe Fachkraft für die Einrichtung notwendig.