Lexikon

Smart Home

smarter Herd

Smarte Kochfelder helfen dabei, den Kochvorgang effektiv zu gestalten und zu vereinfachen. Zusätzlich wird der Energieverbrauch beim Kochen reduziert und optimiert. Verschiedene Funktionen erleichtern ein zeiteffektives Kochen und tragen zur Erhöhung der Qualität der Speisen bei.

Funktionsbeschreibungen von smarten Kochfeldern

Die Funktionen von smarten Kochfeldern sind breit gefächert und variieren je nach Modell und Anbieter. Sie überwachen die Temperatur im Kochgeschirr mithilfe von Sensoren und bestimmen auch den Gargrad von Bratgut. Sie passen die Energiezufuhr automatisch an und verhindern damit ein Anbrennen und senken zudem die Energiekosten. Auch der Umfang des erhitzten Bereichs wird automatisch erkannt und angepasst, smarte Kochfelder messen die Größe des verwendeten Kochgeschirrs, so wird unnötiger Energieverbrauch vermieden. Weiterhin ist eine Vernetzung mit anderen Geräten möglich. Ein Beispiel hierfür ist die Kommunikation mit der Dunstabzugshaube: Der Herd ermittelt durch Sensoren die Zusammensetzung des Topf- oder Pfanneninhalts, berechnet die zu erwartende Dampfentwicklung und stellt die Dunstabzugshaube auf die passende Stufe ein. Viele Kochfelder bieten auch eine Pausenfunktion oder eine Warmhaltefunktion, bei der die Temperatur automatisch reguliert wird. Smarte Kochfelder erhöhen außerdem die Sicherheit in der Küche. Wenn das Ausschalten des Herdes vergessen wurde, schaltet sich das Kochfeld eigenständig ab und reduziert damit die Brandgefahr.

Einsatzgebiete des smarten Herdes

Smarte Kochfelder eignen sich sowohl für den Einsatz im privaten Gebrauch als auch für professionelle Köche und Küchen. Besonders für ein punktgenaues Garen bieten die Geräte Unterstützung und ermöglichen damit auch unerfahrenen Köchen Hilfe bei der Koordination von Arbeitsschritten.