Lexikon

Smart Home

IP-Adresse im Smart Home

Die IP-Adresse ist eine der zwingenden Notwendigkeiten des modernen Internets, denn jedes Datennetzwerk in Deutschland muss via IP-Adresse identifiziert werden können. Beim Aufruf einer beliebigen Webseite wird diese Adresse jedes Mal mitgesendet. Nur durch die Adresse kann der Server dem Nutzer die gewünschten Informationen vermitteln – ohne sie wären die einfachsten Funktionen, wie das Aufrufen einer Website, nicht möglich.

Die IP-Adresse

Zunächst einmal bedeutet IP Internet Protocol. Jeder Computer, der nicht nur offline genutzt wird, respektive jedes Netzwerk, benötigt eine IP-Adresse. Diese ist unterschiedlich aufgebaut: Traditionelle Adressen bestehen aus vier Zahlen, die sich im Bereich von 0 bis 255 befinden. Zwischen den Zahlen befindet sich ein Punkt. Durch die wachsende Bedeutung des Internets und die fortschreitende weltweite Verbreitung und Etablierung von Computern und Internet reichten die verschiedenen Variationen irgendwann jedoch nicht mehr aus. Aus diesem Grund wurde ein neuer Standard entwickelt. Die neuen Adressen bestehen aus acht verschiedenen Blöcken, die zusätzlich zu Zahlen auch Buchstaben enthalten. Damit sind unzählige weitere Varianten möglich.

Die Entstehung und Ermittlung der IP-Adresse

Bei der Entstehung der eigenen IP-Adresse ist zu unterscheiden, welche Art von Internetverbindung im Haushalt vorhanden ist. Bei einer Verbindung über ein Modem wird die Adresse direkt vom Provider vergeben. Bei einem Router hat dieser eine IP-Adresse und vergibt weitere Adressen an die verschiedenen angeschlossenen Endgeräte. Ermitteln kann jeder Nutzer seine eigene Adresse per Eingabe des Befehls „ipconfig“ im Windows Terminal (Startmenü: Ausführen "cmd"). Allerdings ist das Ergebnis lediglich begrenzt aussagekräftig, da der Verbraucher bei jeder Verbindung mit dem Internet eine neue IP-Adresse zugeteilt bekommt.

Aussagekraft der IP-Adresse

Auch wenn den meisten Verbrauchern die IP-Adresse ein Begriff ist, wissen nur die wenigsten Nutzer, was diese überhaupt aussagt. Die Adresse enthält die Information, welcher Internet-Provider genutzt wird und in welcher Region sich der Nutzer befindet. Die Ortsbestimmung ist grundsätzlich möglich. Allerdings lässt sich aufgrund der Positionierung der Einwahlknoten nur der nähere Umkreis ermitteln, in dem sich der Internetnutzer befindet. Zusammenfassend hat die IP-Adresse folgende Aussagekraft:

  • Internet-Provider
  • Ortsbestimmung
  • Besuchte Seiten