Lexikon

Smart Home

Danalock

Das Danalock macht’s möglich: Dank innovativer Technologie gehören verlorene Schlüssel in Zukunft der Vergangenheit an. Durch die Steuerung von Tür oder Tor via Smartphone benötigt der Anwender für diese keinen gesonderten Schlüssel mehr. Aufgrund der Kompatibilität sowohl mit Android als auch mit iOS besteht ein großer potentieller Kundenkreis. Zudem wird das Sortiment der eigenen Produktserie vom dänischen Hersteller Poly-Controlbeständig erweitert. In Deutschland wird Danalock über den offiziellen Vertriebspartner Soular GmbH & Co. KG vertrieben.

Danalock – was ist das überhaupt?

Die Smartphone-Technologie hat längst Einzug ins Alltagsleben gehalten. Immer mehr ehemals aufwändige Vorgänge, wie beispielsweise die Orientierung an unbekannten Orten oder die Überwachung von Videokameras, übernehmen mittlerweile Applikationen, die sich problemlos mobil steuern lassen. Genau in diesem Bereich setzt auch Danalock mit seiner Idee eines App-Schlüssels an. Das Produkt erlaubt es Smart Home-Besitzern, den Zutritt zum Haus oder anderen wichtigen Bereichen des eigenen Grundstücks mit intelligenter Hausautomation zu steuern. Zur Installation werden jeweils vier verschiedene Zylinder mitgeliefert – auf diese Weise ist es möglich, Danalock bei jeder handelsüblichen Tür nachzurüsten. Zwar funktioniert nach der Inbetriebnahme der alte, analoge Schlüssel immer noch, die Öffnungsmöglichkeiten erweitern sich jedoch um ein Vielfaches.

Wie und auf welchem Weg öffnet Danalock die Tür?

Innen ist die Tür nach Installation von Danalock mittels eines einfachen Knopfdrucks verschließbar. Befindet sich der Nutzer im Außenbereich in unmittelbarer Nähe zum Haus, springt die Tür nach Angabe von Poly-Control sogar automatisch auf. Für diese Option muss allerdings das Zubehörteil Danalock Beacon nachgerüstet werden. Alternativ steht hier ebenfalls wieder eine Öffnung per Knopfdruck oder direkt über die App zur Verfügung. Das eigentliche Türschloss läuft über Batterien, gemäß den Herstellerangaben liegt die Haltbarkeit bei durchschnittlich zwei Jahren. Vor dem Ablauf der Batterie erhält der Nutzer jedoch auch eine Warnung über die separate App.

Installation und Sicherheit von Danalock: die genauen Schritte

Die Installation des Danalocks erfolgt direkt an der Haustür über einen handelsüblichen Schraubenzieher. Hier einmal die genauen Schritte im Überblick:

  • Der Anwender tauscht den Original-Zylinder gegen den vom Hersteller gelieferten Zylinder aus.
  • Im Falle einer Rosettengarnitur sind die bereits vorhandenen Bohrungen weiterhin nutzbar.
  • Eine Langschildgarnitur erlaubt die Befestigung direkt am Zylinder. Als weitere Option bietet sich eine separate Befestigungsplatte an, mit der das elektronische Schloss festgeklemmt wird.
  • Durch zwei Inbusschrauben wird das Danalock direkt auf der Montageplatte angebracht und fixiert.

Zur Sicherung der Technologie setzt Poly-Control bei Danalock auf die AES-256-Bit Verschlüsselung, bei der jedes Bit und Byte gleich doppelt geschützt ist. Zur weiteren Verwaltung der digitalen Schlüssel verwendet das Unternehmen aus Dänemark Trusted Platform Module, kurz TPM.

Die App-Steuerung des digitalen Schlüssels

Nach Registrierung und Anmeldung als Administrator in der App behält der Nutzer den vollen Überblick über den Umfang der Nutzung von Danalock. Das schließt unter anderem Push-Benachrichtigungen und Protokolle über alle Aktivitäten mit ein. Dadurch ist es unter anderem möglich, sich über die Ankunft anderer Familienangehöriger zu vergewissern oder aber eine unbefugte Nutzung schnell zu erkennen. Die Anmeldung über ein anderes Smartphone zeigt die App ebenso an. Als besonders praktisch erweist sich die Zusatzfunktion, anderen Personen für einen bestimmten Zeitraum Zutritt zum Haus zu gewähren. Dadurch bekommen Gäste oder Angestellte einen temporären Zugang, ohne dass der Hausherr vor Ort sein muss. Diese Zutrittsberechtigungen lassen sich genauso über die hauseigene Website erteilen und widerrufen.

Bestehende Schließsysteme Smartphone-fähig umrüsten: das Universalmodul

Für bereits bestehende Schließsysteme hat sich der Hersteller von Danalock ebenfalls etwas einfallen lassen: Das Universalmodul bietet hier die Möglichkeit, auf Bluetooth und Smartphone-Steuerung umzurüsten. Im Grunde handelt es sich bei dem Modul um eine Platine mit zwei Relais, die zur Schaltung potenzialfreier Kontakte genutzt wird. Ein wesentlicher Vorteil liegt in der Kompaktheit, aufgrund derer der Anwender es ganz einfach an die Tür mit integriertem Motorschloss oder im Türrahmen anschließen kann. Nach der Inbetriebnahme werden die einzelnen Schließsysteme dann ebenfalls über die besagte App des Herstellers gesteuert.

Wer steckt hinter Danalock?

Der Hauptsitz des Experten für digitale Schlüssel und Erfinders des Danalock, nämlich Poly-Control, befindet sich in Harlev, Dänemark. Mit dem Poly-Lock konnten die Macher bereits 2011 einen ersten Meilenstein setzen, denn zu diesem Zeitpunkt entwarfen die Mitarbeiter das weltweit erste motorisierte Z-Wave-Türschloss überhaupt. Nach wie vor handelt es sich bei Poly-Control um ein aufstrebendes, kleineres Unternehmen, das sich ausschließlich auf die Verbesserung der bestehenden Danalock-Produktpalette konzentriert. Entsprechend wendet der dänische Betrieb nahezu alle seine Ressourcen für das elektronische Schlüsselsystem auf. Interessenten und bestehende Kunden dürfen in naher Zukunft mit beständigen Updates und Weiterentwicklungen rechnen.