Vor der Waschmaschine wird Wasser aufgewischt
Waschmaschine läuft aus: Mögliche Gründe (Bild: stokkete - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Waschmaschine läuft aus: Deshalb verliert sie Wasser

Die Waschmaschine läuft aus und der Tag ist ruiniert. So jedenfalls erleben es wohl die meisten, deren Haushaltsgerät offensichtlich einen Defekt hat. Was Sie dabei berücksichtigen sollten ist, ob Ihre Waschmaschine noch in die Gewährleistungszeit fällt oder ob Sie womöglich das Gerät versichert haben. Denn in so einem Fall können Sie es kostenlos reparieren lassen. Um dem Handwerker aber erklären zu können, wo nun genau das Problem liegt, sollten Sie zunächst selbst auf Ursachenforschung gehen. Denn wenn die Waschmaschine Wasser verliert, kann dies mehrere Gründe haben. Welche das sein können, verraten wir Ihnen hier.

Ihre Waschmaschine läuft aus? So gehen Sie vor

Wenn Ihre Waschmaschine ausläuft, heißt das nicht automatisch, dass gleich der ganze Keller unter Wasser steht. Denn oft ist der Schaden nicht so groß. In vielen Fällen können Sie diese Extremsituation auch vermeiden, indem Sie bereits bei kleineren Pfützen genau hinschauen. Bevor Sie aber der Ursache auf die Spur gehen, sollten Sie vorab ein paar Schritte befolgen, unabhängig von der ausgetretenen Wassermenge.

Drehen und ziehen: Waschmaschine von allem abkoppeln

Läuft Wasser aus Ihrer Maschine, ist es wichtig, dass Sie so schnell wie möglich den Wasserhahn zudrehen, damit nicht noch mehr Wasser austreten kann. Und da sich Wasser und Elektrizität nicht gut vertragen, sollten Sie auch gleich den Stecker ziehen, um einen möglichen Stromschlag zu vermeiden. Dies betrifft auch andere, in der Nähe stehende, elektrische Geräte.

Dokumentieren und wischen: Denn Ordnung muss sein

Nun ist es am besten, wenn Sie den Schaden dokumentieren. Denn es kann sein, dass schon Schäden sichtbar sind, etwa Kratzer am Boden oder an anderen Möbeln. Idealerweise halten Sie alles fotografisch fest. Denn falls Ihre Waschmaschine versichert sein sollte, können Sie den Wasserschaden mit den Bildern an Ihre Versicherung herantragen. Dann können Sie das Wasser aufwischen sowie das restliche Wasser in der Maschine über das Flusensieb ableiten lassen. Erst im Anschluss daran nehmen Sie die Wäsche aus der Waschmaschine.

Gleichzeitig sollten Sie bereits jetzt kontrollieren, ob Ihre Waschmaschine womöglich noch in die Gewährleistungszeit fällt beziehungsweise ob Sie eine Versicherung für das Haushaltsgerät abgeschlossen haben. Am besten ist es, wenn Sie all diese relevanten Daten in der TechManager App von WERTGARANTIE hinterlegt haben. Denn so haben Sie alle relevanten Dokumente sofort abrufbereit auf Ihrem Smartphone und können sich das zeitintensive Suchen nach der Rechnung oder dem Garantieschein schenken.

Ihre Waschmaschine läuft aus: Die 5 häufigsten Gründe

Eine Frau und ein Techniker hocken vor einer Waschmaschine und lesen die Anleitung.
Waschmaschine läuft aus: Reparatur (Bild: famveldman - stock.adobe.com)

Wenn Ihre Waschmaschine Wasser verliert, kann das leider nicht nur einen Grund haben. Denn die möglichen Ursachen sind so vielseitig wie die Modelle an Waschmaschinen. Deshalb haben wir Ihnen die fünf häufigsten Gründe, warum Ihre Waschmaschine ausläuft, zusammengestellt und verraten Ihnen, wie Sie das Problem beheben können.

1. Verstopfte Spülkammer: Ablagerungen entfernen

Die Waschmaschine ist ein Gebrauchsgegenstand. Es überrascht also nicht, dass sich mit der Zeit kalkhaltiges Wasser, Weichspüler und Waschmittel in der Spülkammer sammeln. Sind die Kammer und der Wasserzufluss verstopft, kann das Wasser nicht mehr richtig abfließen. Das Resultat: Die Waschmaschine läuft aus. In diesem Fall läuft das Wasser aus der Spülkammer. Durch die Reinigung der Schublade und des Zuflusses sollte das Problem behoben sein.

2. Loses Flusensieb: Sitzt auch wirklich alles dicht?

Dieses Problem tritt oft auf, wenn kurz vorher das Flusensieb gereinigt wurde. Denn läuft genau an dieser Stelle Wasser aus, dann wurde das Sieb vermutlich nicht richtig angeschraubt. So schnell das Problem auftreten kann, verschwindet es auch wieder: Einfach nochmals das Flusensieb heraus- und dann wieder hineindrehen.

3. Wasser unter der Maschine: Bullauge kontrollieren

Wenn sich vor der Waschmaschine eine Pfütze gebildet hat, ist der erste Gedanke häufig, dass der Schaden unter der Maschine auftreten muss. Oft liegt es aber an einem undichten Bullauge.

Der Grund dafür ist in vielen Fällen die Türmanschette, die Dichtung, die um die Trommel verläuft. Durch metallische Geräte wie Münzen oder Schlüssel, die in einer Hosentasche vergessen wurden, kann die Manschette während eines Waschgangs beschädigt werden und die Waschmaschine läuft aus. Überprüfen Sie also die Dichtung nach Defekten. Ist dies der Fall, müssen Sie die Türmanschette ersetzen. Am besten lassen Sie das von einem Profi erledigen.

4. Schlauch undicht: Anschlüsse genau überprüfen

Gerade wenn Sie Ihre Waschmaschine schon lange in Gebrauch haben, ist es oft nur eine Frage der Zeit, bis der Wasseranschluss der Waschmaschine undicht wird. Halten Sie es für wahrscheinlich, dass das der Grund ist, sollten Sie zunächst kontrollieren, ob der Zulaufschlauch korrekt angeschlossen ist. So schließen Sie andere Fehlerquellen aus.

Hat alles seine Richtigkeit, dann sollten Sie die Dichtungen austauschen. Es kann aber auch sein, dass durch Verschleiß oder Knicke der Zulaufschlauch defekt ist. In diesem Fall tauschen Sie diesen aus.

5. Die inneren Werte: Jetzt muss ein Profi ran

Können Sie all diese Ursachen ausschließen und Ihre Waschmaschine läuft immer noch aus, liegt das Problem wohl im Inneren der Maschine. So könnte der Zulauft zur Waschmittelkammer verstopft sein. In diesem Fall muss der Deckel der Waschmaschine geöffnet werden, was aber ein Profi erledigen sollte.

Steht in der Waschmaschine das Wasser, dann können defekte Magnetventile die Ursache sein. In diesem Fall füllt sich die Maschine mit Wasser, wenn kein Waschprogramm läuft. Hier ist es erforderlich, dass Sie einen Experten heranholen, der sich das Problem genauer anschauen kann.

Waschmaschine läuft aus: Nicht in Panik verfallen

In jedem Fall sollten Sie immer die Ruhe bewahren, um dem Problem auf den Grund zu gehen. Das ist nicht nur wichtig, um Defekte zu erkennen, sondern um einen Techniker auch genau beschreiben zu können, was das Problem ist. Und einen Experten sollten Sie immer heranziehen, wenn Sie selbst nicht mehr weiterwissen. Insbesondere wenn die Waschmaschine noch versichert ist oder noch die Gewährleistung des Händlers greift.

Ist bei Ihrer Waschmaschine noch kein Schaden aufgetreten, sollten Sie die wichtigen Dokumente im TechManager von WERTGARANTIE ablegen, um bei Bedarf sofort abrufen zu können. Auch das sorgt für Ruhe, da Sie so die wichtigen Daten immer schnell und sofort bei der Hand haben.