Person hält einen Apple Pencil
Apple Pencil: Eigenschaften und optimierte Apps (Bild: rosinka79 - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Apple Pencil: Eigenschaften und optimierte Apps

Auf den ersten Blick sieht er fast wie ein klassisches Schreibgerät aus, doch Apples Pencil kann viel mehr. Egal ob die Kommentierung komplexer Dokumente, das Retuschieren von Ihren Urlaubsbildern und Grafiken oder im Office: Apple Pencil beinhaltet eine große Bandbreite an Funktionen. Der Eingabestift ist inzwischen auch mit dem günstigen 9,7-Zoll-iPad kompatibel. Die Laufzeit liegt, laut Apple, bei zwölf Stunden. Für den Ladevorgang können Sie den Apple Pencil mithilfe des Lightning-Port des iPads verknüpfen oder den inkludierten Adapter nutzen. Mit diesem kann ein herkömmliches Lightning-Kabel zwecks Neuladung eingesetzt werden. Sollte es mal vorkommen, dass Sie den Stift nicht mit Energie versorgt haben, ist dies nicht weiter problematisch. Sie erreichen immerhin schon satte 90 Minuten Nutzungsmodus nach knapp einer Minute Ladevorgang am iPad.

Apple Pencil: Features im Überblick

Mittlerweile ist Apples Pencil nicht mehr ausschließlich mit den hochpreisigen iPad-Modellen verwendbar. Vielmehr ist es jetzt möglich, auch das deutlich günstigere iPad 9,7 von 2018 mit dem Pencil zu bedienen. Dies bedeutet für alle preissensiblen Apple-Fans sämtliche Vorteile der klassischen Handschrift- bzw. Stift-Eingabe in Kombination mit einem relativ preisgünstigen, aber hochwertigen Tablet von Apple. Der 99 Euro teure Apple Pencil ist zwar mit Sicherheit kein Allroundtalent, bietet nichtsdestotrotz eine Menge praktischer Anwendungen. Um das Beste für Ihre Bedürfnisse aus dem Apple Pencil herauszuholen, haben wir Ihnen hier nützliche Tipps für Ihren Start mit dem Digitalstift zusammengetragen.

Apple Pencil: Setup des digitalen Schreiberlings

Um Ihren Apple Pencil mit einem iPad-Modell zu nutzen, müssen Sie nur die Kappe vom Lightning-Connector entnehmen und den Apple Pencil in den Lightning-Port Ihres Tablets einstecken. Sie sind soweit startklar, wenn Sie den beiden Geräten im nächsten Schritt erlauben, sich zu koppeln beziehungsweise auf digitaler Ebene miteinander zu verbinden. Ziehen Sie den Apple Pencil ab, erfolgt die Verknüpfung vom Apple Pencil und Ihrem iPad über die Bluetooth-Funktion. Aus diesem Grund sollten Sie unbedingt die Funkverbindung eingeschaltet lassen, wenn Sie mit Ihrem Apple Pencil loslegen wollen. Sollte der Digitalstift eine Verbindung nicht aufrechterhalten, zeigen Sie einfach kurz mit der Spitze auf die Stelle des Lightning-Ports von Ihrem iPad – Ihre Geräte sollten sich nun erneut verknüpfen. Da der Apple Pencil unter mehreren Druckmodi differenzieren kann, unterscheidet sich die Verwendung nicht nennenswert von einem normalen Stift. Drücken Sie beim Zeichen- oder Schreibvorgang behutsam auf, führt der Apple Pencil dünnere Linien. Üben Sie hingegen mehr Kraft aus, werden die Striche entsprechend stärker hervorgehoben. Um schattige Flächen zu zeichnen, nehmen Sie den Digitalstift einfach in leicht abgeschrägter Position zwischen Ihre Finger – ganz so wie Sie es beispielsweise von einem Bleistift gewohnt sind. In einigen Anwendungen sind jedoch nicht alle Funktionen vollumfänglich abrufbar. Daher haben wir für Sie die besten Drittanbieter Apps für den Digitalstift von Apple für Sie hier zusammengetragen:

Amaziograph: Digitales Malen mit Apples Pencil für Zwischendurch

Gute Zeichen-Apps sind für das iPad Pro äußerst zahlreich vorhanden. Wenn Sie gerne zeichnen, aber keine Lust auf das Mitführen von entsprechenden Utensilien haben, sollten Sie die App Amaziograph ausprobieren. Diese bietet Ihnen alles, was Sie von einer soliden Zeichen-App erwarten können. Zwar finden Sie bei Amaziograph keine vordefinierten Motive, jedoch können Sie diese spielerisch in Eigenregie anfertigen, nämlich als Patterns oder Mandalas. Die Anwendung ist perfekt für den Apple Pencil geeignet. In unterschiedlichen Modi können Sie viele verschiedene Muster oder gleichmäßige Spiegel-Bilder anfertigen. Die Zeichentools und Pinselstärken lassen sich mit mannigfalitiger Größe und Deckkraft versehen, was die App extrem vielseitig macht.

Adobe Sketch: Profi-Zeichnen für Apple Pencil-Nutzer

Hand hält Apple Pencil
(Bild: hadrian - stock.adobe.com)

Ein echtes Must-have für die Kreativen unter Ihnen ist Adobes Sketch-App. In Verwendung mit Apples Pencil wird die Anwendung nahezu zum Alleskönner und ermöglicht wirklich vieles, was Sie für professionelle Skizzenerstellung oder solide Grafikarbeiten gebrauchen können. Die Auswahlmöglichkeit an Formen, Pinselstärken und Farbtönen ist sehr vielseitig. Des Weiteren können Sie innerhalb der App mit Ebenen arbeiten, welche Ihnen insbesondere beim Anfertigen von Grafikaufträgen nicht fehlen sollten. In diesem Zusammenhang bietet Ihnen die App zahlreiche Formatvorlagen an, die auf jedes Medium abgestimmt sind. Zudem können Sie vorhandene Grafiken in Ihrem aktuellen Projekt hochladen und dieses bearbeiten.

Microsoft OneNote: Die Alternative für Notizen mit Apples Pencil

Notizen sind praktisch. Allerdings ist die damit einhergehende Zettelwirtschaft eher nervig. Gut, dass es OneNote von Microsoft gibt. Notizen lassen sich äußerst intuitiv erstellen und auch das Sortieren von diesen ist unkompliziert. Dabei steht es Ihnen frei, ob von Hand erstellte Aufzeichnungen festgehalten werden sollen oder das Eingeben über die Tasten erfolgen soll. Ihre Notizen und Schriftdokumente können in einer Kartei-Ansicht angezeigt werden, sodass Sie effektiv zwischen den Reitern wechseln können. Innerhalb der Karteikarten können dann unbegrenzt viele Seiten angefertigt werden. Hier lassen sich Dokumente, Tabellen oder Bilder ordnen, bearbeiten und auch abspeichern. Zusammenfassend betrachtet ermöglicht OneNote eine schön ordentliche Notizanfertigung, die von Ihren verschiedenen Geräten aus bearbeitet und eingesehen werden kann. Voraussetzung ist ein persönlicher Microsoft-Account. Die Nutzung ist kostenfrei.

Adobe Fill & Sign: Formulare mit Apples Pencil ausfüllen und unterzeichnen

Die App ist eine praktische Lösung, wenn es um Ausfüllvorgänge von PDF-Dokumenten und Formularbögen in digitaler Form geht. Innerhalb der Anwendung lassen sich entsprechende Dokumente importieren und vielseitig bearbeiten. So können Sie etwa Formulare oder Anträge aus Ihren E-Mails ausfüllen. Die dazugehörigen Felder innerhalb der einzelnen Dokumente können Sie anhand des Antippens mit virtuellen Blöcken ausstatten, welche sich zusätzlich bewegen, konfigurieren und schlussendlich ausfüllen lassen. Dies funktioniert einwandfrei und die Dokumente machen einen gepflegten Eindruck. Ist das Dokument mit zusätzlichen Schaltvorrichtungen ausgestattet, um beispielsweise eine optionale Eigenschaft auszuwählen, registriert die App dies und wählt via Tippfunktion die dazugehörigen Felder aus. Auch das Ankreuzen von Kästchen funktioniert einwandfrei mit dem Apple Pencil. Sie können darüber hinaus eine oder mehrere persönliche Signaturen anfertigen und abspeichern. Diese können Sie sogar in der Größe anpassen und dann in die entsprechenden Feldabschnitte des Dokuments einsetzen. Da die Spitze des Apple Pencil ein Verschleißteil ist, sollten Sie diese nach längerer Benutzung auswechseln. Die Ersatzspitze ist im Lieferumfang enthalten. Um diese auszutauschen, schraubt das Verschleißteil einfach nach links ab und dann die neuwertige Pencil-Spitze wieder auf.