Geöffnete Spülmaschine mit sauberen Geschirr
3 Tipps für die Spülmaschine – Stromsparen leicht gemacht (Bild: leszekglasner - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

3 Tipps für die Spülmaschine – Stromsparen leicht gemacht

Im Haushalt gibt es viele Stromfresser. Doch Strom zu sparen ist gar nicht so anstrengend und aufwändig, wie viele denken. Mit einigen Tricks und wenigen Handgriffen lässt sich so auch mit dem Geschirrspüler Energie einsparen. Das fängt bereits mit der Nutzung des Energiesparprogramms an.

Wer seine Maschine richtig belädt und das Geschirr nicht einfach hineinlegt, der schont auch noch die Stromrechnung, das Geschirr und den Geldbeutel. Dafür gilt es, drei einfache Regeln zu beachten:

1. Nur anschalten, wenn er voll ist

Am effizientesten ist der Geschirrspüler, wenn er voll beladen ist. Auf das Vorspülen kann getrost verzichtet werden. Es reicht aus, grobe Essensreste im Mülleimer zu entsorgen. Beladen Sie den Geschirrspüler so, dass die Wasserstrahlen alle Flächen erreichen, ohne dass sich Geschirrteile dabei berühren.

2. Teller nach unten, Tassen nach oben

Geschirrspüler verfügen in der Regel über zwei Geschirrkörbe. Der obere Korb eignet sich ideal für kleine oder leicht zerbrechliche Teile wie Tassen, Gläser, kleine Teller und Schüsseln. Große Teller, Pfannen und Töpfe sollten im Unterkorb einsortiert werden. Hier ist robustes und stark verschmutztes Geschirr gut aufgehoben. Bei vielen Modellen ist der Unterkorb mit verstellbaren Elementen ausgestattet. So können auch große Pasta-Teller, Schneidebretter, sperrige Auflaufformen oder sogar ein Backblech untergebracht werden. Dabei ist unbedingt darauf zu achten, dass sich die Sprüharme ungehindert drehen können und nicht durch hohe Geschirrteile blockiert werden.

Das Besteck darf unsortiert in den Besteckkorb geräumt werden. Allerdings sollte der Griff nach unten zeigen, damit die verschmutzten Teile optimal vom rotierenden Wasserstrahl erfasst werden. Kurze Kochlöffel, spezielle Küchenhelfer wie Pizzaschneider und Schneebesen gehören ebenfalls in den Korb. Einige Maschinen haben statt des Besteckkorbs eine Besteckschublade, in der das Besteck idealerweise sortiert eingeräumt wird.

3. Nichts darf wackeln

Grundsätzlich ist es wichtig, dass alle Geschirrteile einen festen Stand haben und nicht wackeln oder umkippen können. Geschirrteile mit Vertiefungen wie Vasen oder Krüge stehen am besten mit der Öffnung nach unten und leicht schräg, damit das Wasser gut ablaufen kann.

Fazit

Da die Strompreise nach Einschätzung vieler Experten für 2017 um 6,88 Cent deutlich steigen werden, lohnt es sich, bei jedem Gerät im Haushalt Strom zu sparen. Im Endeffekt aber kann jeder zu Hause seine Stromrechnung reduzieren, ohne dabei wochenlang im Dunkeln sitzen zu müssen.