Eine Eine Frau steht vor der Skyline von mehreren Hochhäusern, sie schaut auf ihr Smartphone in ihrer Hand.
Smarthone Trends aus China (Bild: YiuCheung - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Verrückte Smartphone-Trends aus China

Bereits im Jahr 2017 betrug die Anzahl an Smartphone-Lieferungen in China mehr als 491 Millionen. Das Land des Lächelns bringt jedes Jahr eine Unmenge an neuen Smartphone-Modellen auf den Markt. Auch hier werden die Handys aus Fernost immer beliebter. Smartphones von chinesischen Marken wie Huawei, Oppo, Xiaomi und Vivo freuen sich immer größerer Bekanntheit und können mittlerweile weltweit erworben werden. Auch in China selbst bringt es Huawei auf einen stolzen Marktanteil von satten 19 Prozent, während Oppo mit ebenso stolzen 18 Prozent folgt. Neben Smartphones gibt es mittlerweile immer mehr verrückte Technik-Trends aus China, die auch hierzulande große Wellen schlagen. Wir zeigen Ihnen, was derzeit in China angesagt ist, wie sich der Smartphone-Markt entwickelt und welche Auswirkungen das auf den deutschen Markt haben könnte.

Die Bedeutung der chinesischen Smartphone-Industrie

China hat sich in den letzten Jahrzehnten zur zweitgrößten Volkswirtschaft weltweit entwickelt. Immer mehr Branchen in Deutschland und der Welt müssen sich mit dem Giganten messen. Vor allem der Smartphone-Markt wird immer stärker von China eingenommen. Die Lenovo Group Ltd. ist eines der größten Elektronikunternehmen weltweit und hat ihren Sitz in Peking. In den letzten Jahren ist der Umsatz des Unternehmens stetig gestiegen und hängt längst die Konkurrenz in Europa und Amerika ab. Dank des Kaufs von Motorola Mobility hat der Elektronik-Riese seine Position auf dem internationalen Smartphone-Markt gesichert und gehört hinter Apple und Samsung zum drittgrößten Smartphone-Hersteller des Globus. Doch damit nicht genug, das Unternehmen hat höhere Ziele: Schon bald möchte Lenovo die absolute Nummer Eins weltweit werden. Im Inland ist Lenovo schon fast auf Platz Eins gestiegen, nur Apple konnte einen noch höheren Absatz erzielen. Ebenso beliebt sind Smartphones von Xiaomi und Huawei. Sie überzeugen nicht nur mit einer exzellenten Ausstattung, modernem Design und einer grandiosen Performance, sondern sind außerdem noch vergleichsweise günstig. Auch hierzulande hat sich der Absatz an Huawei und Xiaomi Smartphones enorm gesteigert.

Smartphones aus China vs. internationale Smartphones

Mittlerweile ist der chinesische Smartphone-Markt so überflutet, dass er langsam beginnt zu stagnieren. Der Kauf von Mobiltelefonen geht deutlich zurück. Der Grund hierfür: Die Qualität und die Lebenszyklen der Geräte haben sich um einiges verbessert. In der heutigen Zeit kann man sogar ein Low-Budget-Smartphone zwei Jahre lang nutzen. Ebenso auffällig: Trotz der hohen Qualität und der langen Lebensdauer sind Smartphones aus China günstiger als Smartphones aus den USA und anderen Ländern. Das Huawei Mate 10 und das Huawei Mate 10 Pro können durchaus mit dem iPhone 8 und dem iPhone 8 Plus verglichen werden, sind aber bis zu 30 Prozent günstiger als die iOS-Konkurrenz. Die Antwort Chinas auf die Stagnation: Ein gesteigerter Export. Schon seit Jahren bemüht sich China um einen vermehrten Vertrieb von inländischen Marken-Smartphones und hat sein Budget für internationale Werbekampagnen enorm erhöht.

Trends aus China und der Wandel des Mobilfunkmarkts

Ein schwarzes Smartphone wird in der Hand gehalten, die andere Hand tippt auf den Touchscreen.
(Bild: Li Zhongfei - stock.adobe.com)

Neben der Herstellung von Smartphones setzt China ebenfalls Trends, was die Nutzung von Smartphones und die Weiterentwicklung von Software angeht. Diverse Smartphone-Trends wie Spiele und Bezahlsysteme, die in China schon seit Jahren genutzt werden, kommen langsam auch zu uns. Wer bei IT-Giganten immer noch an Google, Apple, Amazon und Facebook denkt, sollte längst einen Blick nach Fernost werfen. Denn hier entstehen komplett neue Märkte sowie IT-Firmen, die große internationale Auswirkungen haben. Während hierzulande erst versucht wird, Apple Pay, den Bezahlservice von Apple, einzuführen, nutzen bereits eine halbe Milliarde Kunden Alipay. Dabei handelt es sich um eine Bezahl-App der Alibaba-Gruppe, die als die chinesische Variante von Amazon beschrieben werden kann. Zusätzlich dazu bietet die Alibaba-Gruppe einen eigenen Messenger-Dienst, WeChat, der von mehr als 900 Millionen Kunden genutzt wird. Ähnlich wie WhatsApp oder Telegram dient der Service zur Kommunikation, aber bietet dabei einiges mehr an Funktionen. Das Besondere an WeChat: Mit der App kann fast überall bezahlt werden. Somit können zwei Smartphone-Nutzer untereinander Geld transferieren oder es kann an jeder Supermarktkasse bezahlt werden. Solche Trends aus China gelten als absolute Revolution und zeichnen einen klaren Zukunftstrend ab. WeChat ist also nicht nur eine simple Kommunikations-App, sondern ein ganz persönlicher Allrounder, der den Alltag enorm erleichtern kann. Dennoch sollte nicht vergessen werden, dass es hierbei auch viel Risiko bezogen auf Datenschutz gibt. Es sollte also nicht leichtfertig hiermit umgegangen werden.

Chinas Internetgiganten und ihre Rolle in Deutschland

Mittlerweile ist WeChat ebenfalls in Deutschland nutzbar und soll schon bald eine große Rolle hierzulande spielen. Der Smartphone-Trend aus China wird ab sofort an bestimmten Ladenkassen akzeptiert und funktioniert in einer Kollaboration mit dem Münchner Unternehmen Wirecard. Der Dienstleister für elektronischen Zahlungsverkehr und die chinesische Zukunfts-App haben einen Service geschaffen, der derzeit überwiegend von chinesischen Touristen genutzt wird. Doch schon bald soll WeChat in ganz Europa genutzt werden und zum internationalen Standard werden. Die Tatsache, dass Apple Pay bis heute kaum genutzt wird, spielt dem chinesischen Unternehmen ebenso gut zu. Und WeChat ist nur der Anfang. Schon bald sollen mehr Trends aus China und Innovationen aus Fernost auch hier Gang