iPhone an Ladekabel angeschlossen
So können Sie die Akkuleistung beim iPhone verlängern (Bild: blackzheep - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

So können Sie die Akkuleistung beim iPhone verlängern

Das iPhone über Nacht ans Netz zu hängen, ist für viele Nutzer Routine. Schön, wenn das nächtliche Aufladen ausreicht und dem Gerät während des Folgetages nicht der Saft ausgeht. Blöd aber, wenn der Akku schon nachmittags oder sogar mittags kurz davor ist, schlapp zu machen. Erst recht dann, wenn Sie gerade unterwegs sind und keine Steckdose in Sicht ist. Was tun also, um die Akkuleistung des iPhone zu verlängern? Vor allem keine Panik, denn es gibt eine Reihe wirksamer Maßnahmen, dank derer Sie das Gerät weiterhin ohne viele Einschränkungen nutzen können. Wir haben für Sie einige einfache Tipps zusammengestellt, durch die Sie Ihre iPhones länger am Leben erhalten können.

Displayhelligkeit runterfahren

Ein grelles Display ist ein echter Akkufresser – klingt logisch, ist auch so. Wer die Helligkeit nicht immer maximal aufgedreht hat, kann ganz einfach die Akkuleistung seines iPhones verlängern. Wer denkt, dass die Auto-Helligkeit eine gute Idee ist, der täuscht sich. Im Hinblick auf die Batterie lassen Sie diese Funktion besser deaktiviert. Die Helligkeit zu regulieren geht am schnellsten durch das (seit iOS 7 existierende) Kontrollzentrum: Im unteren Drittel des Displays von unten nach oben streichen und auf dem Sonnensymbol regeln. Mit der Kontrollleiste machen Sie sich am besten auch schon für die weiteren Tipps bekannt, denn hier verbergen sich auch andere wichtige Akkuschoner.

WLAN, mobile Daten und Bluetooth bewusst nutzen

Diese drei Funktionen kosten Akku und das gewaltig. Gewöhnen Sie sich deshalb besser langfristig eine bewusste Nutzung der Datenverbindungen an. Sie können die Akkuleistung des iPhone enorm verlängern, wenn Sie unterwegs das WLAN ausschalten und das Gerät nicht ständig nach offenen Netzen suchen lassen. Sie wollen nicht auf YouTube oder Facebook auf dem Smartphone verzichten? – Kein Problem, achten Sie nur darauf, ob es ein verfügbares WLAN-Netz gibt, über das Sie sich einwählen können und deaktivieren Sie dann die LTE oder 4G Verbindung. Darüber freut sich dann nicht nur euer Akku, sondern auch das Datenvolumen. Das gleiche gilt auch für Bluetooth – sobald es nicht benötigt wird, unbedingt ausschalten. Ansonsten sucht Ihr iPhone über diese Verbindung nonstop nach anderen Geräten, mit denen es sich koppeln kann. Das können Sie ebenfalls ganz einfach im Kontrollzentrum steuern.

GPS-Ortung deaktivieren oder einschränken

Nicht nur zum Akkusparen, sondern auch bezüglich Ihres Datenschutzes sollten Sie einen Überblick darüber haben, welche Apps Ihren Standort ermitteln möchten und welchen Sie es erlauben wollen. Es gibt nämlich viele Anwendungen, die für den Nutzer eine sinnlose Standort-Abfrage durchführen und dabei auch noch zum echten Akku-Sauger werden. Um zu sehen, welche der Apps aktuell auf Ihre GPS-Daten zugreifen, tippen Sie auf Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste und können dort die Freigaben einschränken. Beim Antippen einer App haben Sie dann die Wahl zwischen den Optionen „Beim Verwenden der App“ oder „nie“. Wenn der Akku aber kurz davor ist, den Geist aufzugeben, sollten Sie die Ortungsdienste am besten komplett ausschalten. Um die Akkuleistung des iPhone zu verlängern, ist das zweifelsfrei ein effektiver Weg.

Hintergrundaktualisierungen einschränken

Frau im Schneidersitz hält Smartphone in den Händen
(Bild: Kaspars Grinvalds - stock.adobe.com)

Ebenso wie mit der GPS-Ortung verhält es sich auch mit den Hintergrundaktualisierungen von manchen Apps. Dabei verbinden sie sich immer wieder mit dem Internet und aktualisieren sich von selbst. Sinn der Funktion ist, dass die Apps auf Abruf sofort mit aktuellen Infos dienen und nicht noch vorher geladen werden. An sich zwar ein bequemes Feature, es geht aber auch enorm auf Kosten des Akkus. Wollen Sie Ihre Akkuleistung beim iPhone verlängern, machen Sie sich am besten Gedanken darüber, bei welchen Anwendungen Sie darauf verzichten könnt. Denn auch hier können Sie unter Einstellungen > Allgemein > Hintergrundaktualisierung selbst wählen, welche Apps sich selbst aktualisieren dürfen und welche nicht. Wenn Ihnen die Aktualisierungen grundsätzlich nicht wichtig sind, dann schalten Sie sie am besten einfach komplett aus. Der Nachteil dabei ist in der Regel verkraftbar, denn meist geht es nur um eine Zeitersparnis von Sekunden, wenn die Daten nicht neu geladen werden müssen.

Energiesparmodus oder Flugmodus einschalten

Seit iOS 9 geht Strom sparen mit dem iPhone besonders einfach. Unter „Batterie“ in den Einstellungen können Sie manuell in den Energiesparmodus gehen oder werden vom Gerät selbst danach gefragt, sobald der Akku nur noch 20 Prozent anzeigt. So schränkt das iPhone alle Stromfresser selbst ein oder deaktiviert sie. Dass der Energiesparmodus aktiv ist, erkennen Sie am gelben Akku-Symbol. Wenn gar nichts mehr geht und Sie die letzten verbliebenen Prozent retten wollen, um das iPhone eventuell später für einen Anruf zu nutzen, schalten Sie den Flugmodus ein. So sind Sie zwar telefonisch nicht mehr erreichbar, stellen aber sicher dass der Akku stundenlang keine Einbußen nimmt. Dadurch dass alle Datenverbindungen unterbrochen werden, ist das der schnellste und sicherste Weg, um die Akkuleistung beim iPhone zu verlängern. Den Flugmodus finden Sie ebenfalls in der Kontrollleiste.

Last but not least: Extreme Temperaturen meiden

Beim Grillen im Hochsommer das iPhone in der Sonne liegen zu lassen, ist keine gute Idee. Extreme Umgebungstemperaturen, d.h. Kälte ebenso wie Hitze, schädigen das Gerät und die Leistungsfähigkeit des Akkus kann dadurch deutlich minimiert werden. Bei 35 Grad Celsius kann es schon mal schnell vorkommen, dass das iPhone überhitzt und einen Akkuschaden bekommt. Um das zu vermeiden und die Akkuleistung Ihres iPhones zu verlängern, achten Sie deshalb immer auf ein schattiges Plätzchen im Sommer für Ihr Smartphone.