Frau mit Samsung handy liegt auf weißer Couch
Der Samsung Service endet (Bild: patrick - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Samsung Service endet bald – das müssen Nutzer beachten

Mittlerweile wissen die meisten: Der Samsung Service endet schon bald. Bereits seit Ende August wurden mehrere Funktionen der Samsung Cloud eingestellt. Konkret bedeutet das, dass Sie mit Ihrem Samsung Smartphone ab sofort keine Dateien oder Bilder mehr im Online-Speicher hinterlegen können. Anstelle der Samsung Cloud soll Microsoft OneDrive übernehmen. Wer jetzt noch seine Daten sichern möchte, sollte schnell reagieren. Denn obwohl Samsung seinen Kunden noch eine Karenzzeit einräumt, wird der Samsung Service schon bald komplett abgeschafft. Wir verraten Ihnen, was Sie jetzt beachten müssen, welche Optionen Sie haben und für welche Smartphones welche Zeiträume gelten. Darüber hinaus informieren wir Sie, welche Smartphones bald keine Samsung Updates mehr erhalten, und was Sie vorher tun sollten.

Der Plan: OneDrive ersetzt künftig die Samsung Cloud

Der Plan von Samsung: Die hauseigene Cloud mit allen verfügbaren Funktionen soll durch OneDrive ersetzt werden. Während Apple an seiner hauseigener Cloud, der iCloud feilt, gibt Samsung seinen Cloud-Dienst endgültig auf. Damit alle Kunden des Smartphone-Konzerns genügend Zeit haben, um ihre Daten zu transferieren, sollen die Cloud-Funktionen nun doch erst drei Monate später ausgeschalten werden. Das offizielle Aus soll letztendlich zum 30. November 2021 kommen. Ab diesem Datum werden die Funktionen Gallery Sync, Drive Storage und My Files nicht mehr verfügbar sein. Und nicht nur die Funktionen verschwinden, sondern ebenso alle dort hinterlegten Daten werden endgültig gelöscht.

Diese Änderungen wurden bereits im September 2020 angekündigt, allerdings war zu diesem Zeitpunkt noch nicht genau klar, wann die Funktionen abgeschafft werden. Ursprünglich hatte nämlich Samsung geplant, dass die Nutzung von Gallery Sync, Drive Storage und dem kostenpflichtigen Store-Plan im Jahr 2021 eingeschränkt wird. Während zunächst der 31. August 2021 als Datum angesetzt war, haben Samsung Kunden nun länger Zeit vorzusorgen und entsprechend zu reagieren.

Ende der Samsung Cloud: Das müssen Sie jetzt beachten

Wer seine Daten immer noch in der Samsung Cloud hinterlegt hat, sollte spätestens jetzt reagieren. Dabei sollten alle vorhandenen Dateien zu Microsoft OneDrive transferiert werden. Denn selbst bezahlte Speicherplätze sind ab Ende November nicht mehr verfügbar. Um alle Daten zu übertragen, können Sie wie folgt vorgehen:

  • Gehen Sie in der Cloud-App von Samsung auf die Funktion „Mehr“. Hier finden Sie die Einstellungen, in denen es die Option „mit OneDrive verknüpfen“ gibt.
  • Gehen Sie in Ihre Galerie-App und wählen Sie die Funktion „Mehr“. Nun können Sie in die Einstellungen und dort entweder „Cloud-Synchronisation“ oder „zu OneDrive wechseln“ auswählen.
  • Gehen Sie in die „Eigene Dateien“-App und wählen Sie die Funktion „Mehr“. Nun können Sie in den Einstellungen den Menüpunkt „zu OneDrive wechseln“ auswählen.

Wichtig: Um OneDrive nutzen zu können, benötigen Sie zwingend ein Microsoft-Konto. Falls Sie noch keines haben, sollten Sie dieses am besten vorab einrichten.

Was kann ich tun, wenn ich OneDrive nicht nutzen möchte?

Frau im gelben Pulli in Café hält Smartphone in der Hand
Auch der Samsung Support endet bei einigen Geräten (Bild: Alonso Reyes - stock.adobe.com)

Die gute Nachricht für Samsung-Kunden, die OneDrive nicht nutzen möchten: Es gibt auch andere Möglichkeiten, um Bilder und Dokumente aus der Samsung Cloud zu sichern. Hierzu können Sie alle gesicherten Dateien in der Samsung Cloud herunterladen und an einem anderen Ort speichern. Gehen Sie dazu einfach in Ihre Samsung Cloud und klicken Sie auf die Funktion „Herunterladen meiner Daten“. Ansonsten können Sie direkt über Ihre Galerie in den Einstellungen die Funktion „Inhalt aus Cloud herunterladen“ auswählen. Anschließend beginnt der Download aller vorhandenen Dokumente. Diese können dann auf einem externen Datenträger oder in einer alternativen Cloud wie beispielsweise Google Drive oder Dropbox gesichert werden. Somit können Sie sicherstellen, dass trotz des Endes des Samsung Services keine wichtigen Daten verloren gehen.

Was gilt für Samsung Cloud Premium-Abonnenten?

Viele Nutzer haben ein Samsung Cloud Premium-Abonnement gebucht. Da Samsung die hauseigene Cloud komplett aufgibt, gilt die Regelung auch für Premium-Abonnenten. Der Samsung Service wird somit gekündigt und es werden ab dem oben genannten Zeitpunkt keine weiteren Kosten mehr in Rechnung gestellt. Lediglich Kontakte, Notizen und Kalendereinträge können weiterhin synchronisiert werden.

Samsung Service Ende: Diese Geräte erhalten kein Update

Neben dem Aus der Samsung Cloud endet ebenfalls der Samsung Support für viele Geräte. Beliebte Smartphones von Samsung, Google und Xiaomi sind ebenfalls betroffen. Selbst das Samsung Galaxy S8 Plus erhält bald keine Updates mehr und das Serviceende für das Galaxy S9 ist bereits geplant. Da Android Smartphones immer nur für einen begrenzten Zeitraum Updates erhalten, sollten Sie regelmäßig überprüfen, ob Ihr Gerät ebenfalls betroffen ist. Damit Sie wissen, welche Smartphones vor dem Samsung Service Ende stehen, haben wir die folgende, chronologische Liste für Sie erstellt:

  • Xiaomi Mi A2: September 2021
  • Samsung Galaxy Note 8: voraussichtlich Oktober 2021
  • Google Pixel 3 (XL): Oktober 2021
  • Motorola One: Herbst 2021
  • Nokia 8.1: Herbst 2021
  • Nokia 8 Sirocco: Herbst 2021
  • Samsung Galaxy S9 (Plus): voraussichtlich April 2022
  • Samsung Galaxy Note 9: voraussichtlich Herbst 2022

Je nach Modell erhalten die meisten Android Geräte einen Support für zwei bis drei Jahre. Wenn auch Ihr Smartphone betroffen ist, sollten Sie kurz vor dem Samsung Service Ende noch ein letztes Update durchführen und dafür sorgen, dass Ihr Gerät auf dem neuesten Stand ist.