Person bedint iPhone bei einer Tasse Kaffee
Neues iOS Update behebt endlich das iPhone Akkuproblem (Bild: blackzheep - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Neues iOS Update behebt endlich das iPhone Akkuproblem

In einem halben Jahr kann eine Menge passieren. Das gilt besonders für den amerikanischen Apple-Konzern. So kam Ende des vergangenen Jahres raus, dass Apple ältere Modelle bewusst langsamer macht, um sie vorm Absturz zu bewahren. Als das zu harscher Kritik seitens vieler iPhone-User führte, reagierte der Konzern mit einem vergünstigten Tausch des Akkus – dem eigentlichen Verursacher der gedrosselten Geräte. Doch dieser Versuch der Wiedergutmachung blieb nicht frei von Kritik. Denn die Liste der Auflagen, die Apple-Anhänger erfüllen mussten, um zur Gruppe der Auserwählten zu gehören, die vom rabattierten Akkutausch profitierten, war lang. Nun geht Apple in die dritte Runde, macht mit seinem neuen iOS Update die Drosselung wieder rückgängig. In diesem Kontext wird das neue iOS um ein paar nützliche Akku-Features ergänzt. Wir verraten Ihnen im Einzelnen was das Update für Ihr iPhone bedeutet.

1. Gedrosselte iPhones

Wenn sich in nur wenigen Monaten so viel ereignet, dann hilft es sich kurz zu vergegenwärtigen, wie alles angefangen hat. Im Prinzip begann der Skandal um das iPhone Akkuproblem Ende 2017, als ein US-Schüler auf einer Online-Plattform den Verdacht geäußert hat, dass sein iPhone 6S von Apple bewusst gedrosselt wurde. Kurze Zeit später stellte sich heraus, dass der Schüler Recht hatte. Der kalifornische Konzern gab zu, mit dem iOS Update 10.2.1 die Prozessoren älterer iPhones (vor allem Modelle der 6er Reihe) verlangsamt zu haben. Mit diesem Vorgang sollte der Akku geschont werden, der die besagten Geräte bei zu hoher Belastung andernfalls zum Ausschalten zwingt. Und in der Tat neigen Akkus der älteren Modelle bei großer Auslastung dazu, das iPhone in die Knie zu zwingen. Das Update konnte dem entgegenwirken und hat damit sein Ziel erfüllt: Das Gerät vorm Shutdown bewahren. Die Kunden von Apple waren mit diesem Schritt zur Behebung vom iPhone Akkuproblem nur bedingt zufrieden und äußerten teils heftige Kritik. Einen ausführlichen Artikel zu den Hintergründen der gedrosselten iPhones, dem iPhone Akkuproblem sowie Apples Politik können Sie hier nachlesen.

2. Akkutausch

Hauptkritikpunkt vieler Apple-User war, dass (obwohl das iPhone Akkuproblem mit dem iOS Update 10.2.1 behoben war) ein neues iPhone Akkuproblem entstanden war. So bot der US Software-Konzern als Wiedergutmachung für das ungefragte Verlangsamen vieler iPhones zwar einen vergünstigten Akkutausch an. Damit können sich iPhone-User noch bis Ende 2018 ihre alte Batterie gegen eine neue für 29 Euro (statt 89 Euro) austauschen lassen - und ihr Gerät damit wieder beschleunigen. Jedoch hat Apple an den vergünstigen Batteriewechsel eine ganze Reihe von Bedingungen geknüpft. Dazu zählen unter anderem, dass die Akkuleistung unter 80 Prozent liegen muss, um sich für einen Austausch zu qualifizieren. Zudem möchte Apple Ihr iPhone Akkuproblem nur dann beheben, wenn es etwaige weitere Defekte (für den regulären Reparaturpreis) gleich mit bereinigen kann. Einfach ausgedrückt: Dem alten iPhone Akkuproblem folgte ein neues iPhone Akkuproblem. Unterm Strich haben es Besitzer verlangsamter iPhones seit vergangenem Jahr nicht gerade leicht. Wenn Sie mehr über die Schwierigkeiten beim vergünstigten Batterietausch zum iPhone Akkuproblem lesen wollen, dann klicken Sie hier.

3. Software Update

Grünes iPhone mit Apple-Kopfhörern auf grüner Unterlage
(Bild: rosinka79 - stock.adobe.com)

Um unter die Misere der vergangenen Monate endlich einen Schlussstrich zu ziehen, stellt Apple nun das iOS Update 11.3 vor. Kernstück dieser Version ist ein neuer Menüpunkt, der Ihnen erlaubt Einfluss darauf zu nehmen, wie Ihr Gerät zukünftig mit der Leistung Ihrer Batterie verfahren soll. Den besagten Menüpunkt „Batteriezustand“ finden Sie unter Einstellungen > Batterie > Batteriezustand (Betaversion). Wenn Sie dieses Menü aufrufen, bekommen Sie zunächst (in dieser Betaversion) zwei wichtige Informationen angezeigt: Zum einen „Maximale Kapazität“. Diese Anzeige gibt Ihnen Auskunft darüber, zu wie viel Prozent Ihre Batterie (noch) Leistung erbringt. Wenn der Wert unter 80 Prozent liegen sollte, so ist dies ein Indikator dafür, dass Ihr Akku mittlerweile in die Jahre gekommen ist und deutliche Einbußen in Kauf nehmen muss. Einerseits weil Sie damit Ihr iPhone öfter aufladen müssen. Andererseits, weil Ihr Gerät darauf mit der zuvor besprochenen Drosselung reagieren kann, um ein Herunterfahren des Handys zu vermeiden. Wenn Sie jedoch lieber ein schnelleres Gerät haben und damit einen Shutdown in Kauf nehmen wollen, ist die zweite Information des Menüs „Batteriezustand“ etwas für Sie. Unter „Höchstleistungsfähigkeit“ haben Sie nämlich die Möglichkeit, die (durch das Update 10.2.1 eingeführte) Drosselung wieder zu beenden. Wenn Sie dies tun möchten, tippen Sie auf „Deaktivieren …“, zu finden unterhalb des Schriftzugs „Höchstleistungsfähigkeit“.

Vorsicht beim wieder Beschleunigen Ihres Geräts

Haben Sie die entsprechende Funktion aktiviert bzw. deaktiviert, läuft Ihr Gerät endlich wieder schneller. Sind Sie dich jedoch bewusst, dass dies unter Umständen zum Herunterfahren Ihres Geräts führen kann. Denn somit kehren Sie wieder zum ursprünglichen iPhone Akkuproblem zurück: Der geringen Leistungsfähigkeit älterer Batterien. Davon betroffen sind wie bereits beschrieben vor allem das iPhone 6, 6S und 6 Plus. Auch das iPhone 7 und 7 Plus können von dem iPhone Akkuproblem und dem damit einhergehenden gedrosselten Prozessoren betroffen sein. Zwar besitzen alle Modelle ab der 7er Reihe vier Rechenkerne (anstatt vormals zwei gleich getaktete), sodass theoretisch zwei davon stets hohe Rechenleistung erbringen können – und das Gerät konstant schnell bleibt. Jedoch hat sich in der Praxis gezeigt, dass auch die 7er Modelle nicht frei von dem iPhone Akkuproblem um verlangsamte Arbeitsprozesse sind. Wenn Sie also ein 6er oder 7er Gerät besitzen und die Drosselung aufheben, achten Sie darauf, ob sich Ihr iPhone in der Folge abschaltet oder nicht.