Person hält Smartphone in den Händen
Mit so viel WhatsApp Datenverbrauch müssen Sie rechnen (Bild: stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Mit so viel WhatsApp Datenverbrauch müssen Sie rechnen

„Nichts ist umsonst“ lautet ein bekanntes Sprichwort. Egal was Sie tun, alles hat einen Preis. Das gilt im täglichen Leben genauso wie für die Smartphone-Nutzung: Unabhängig davon, wie groß z.B. Ihr Akku ist, irgendwann muss Ihr Handy an die Steckdose. Auch kostenlose Apps wie Facebook, Instagram oder WhatsApp verlangen einen Preis von Ihnen. Zwar nicht in Form von Geld, jedoch müssen Sie dafür Ihr Datenvolumen verwenden, wenn Sie nicht gerade ein WLAN-Netz nutzen. Da die meisten von Ihnen über ein Datenkontingent von zwei, drei oder mehr Gigabyte verfügen, brauchen Sie sich darüber aber keine Gedanken machen – oder etwa doch? Wie viel verbraucht eigentlich WhatsApp, eine der meist genutzten Anwendungen, wenn Sie sie unterwegs über mobile Daten verwenden? Wir verraten Ihnen alles, was Sie zu Ihrem WhatsApp Datenverbrauch wissen müssen und geben Ihnen Tipps, worauf Sie in Zukunft achten müssen.

Diese Folgen hat der WhatsApp Datenverbrauch für Sie ganz konkret

Wenn es um den WhatsApp Datenverbrauch geht, gibt es drei wichtige Regeln: Erstens sollten Sie, wann immer möglich, ein WLAN-Netzwerk nutzen. Egal ob zu Hause oder per Hotspot – solange Sie per WLAN online gehen, verbrauchen Sie keine mobilen Daten und haben somit auch keinen WhatsApp Datenverbrauch. Zudem ist die Datenübertragung per WLAN oft besser als über mobile Daten. Zweitens verbrauchen alle Aktionen, die Sie ohne WLAN auf WhatsApp ausführen, Ihr Datenvolumen. Unabhängig davon, ob Sie nur Textnachrichten versenden oder längere Videoclips - sobald Sie den Messenger unterwegs nutzen, geht dies zu Lasten Ihrer mobilen Daten. Haben Sie also nur noch wenig Volumen übrig, lohnt es sich unter Umständen, auf das nächste WLAN-Netzwerk zu warten. Drittens existieren große Unterschiede, was die Höhe des Verbrauchs angeht. Ein einfacher Text benötigt viel weniger mobile Daten als ein Foto oder ein Film. Es lohnt sich, darüber Bescheid zu wissen, wie viel eine Textnachricht, ein Bild oder ein anderes Dokument beim Verschicken verbraucht. Auf diese Weise können Sie Ihr Verhalten beim Versenden von Texten & Co. anpassen und Ihr Kontingent schonen. Im Folgenden erfahren Sie, wie hoch sich der WhatsApp Datenverbrauch im Einzelnen gestaltet.

1. So viel WhatsApp Datenverbrauch fällt bei Sprachanrufen an

Obwohl schon seit vielen Jahren möglich, sind Sprachanrufe per WhatsApp erst seit kurzer Zeit in Mode. Davor wurde vor allem der Messenger Viber zur Internettelefonie genutzt. Verwenden Sie anstatt Telefonnetz lieber Apps, um mit Freunden und Bekannten zu telefonieren, dann spricht man von „VoIP“. Das Kürzel steht für „Voice over IP“ (zu Deutsch: „Stimme mittels IP-Adresse). Gemeint ist, dass zur Übertragung Ihrer Stimme nicht das Mobilfunknetz, sondern Ihre IP-Adresse genutzt wird. Da die Internettelefonie inzwischen zum festen Bestandteil von WhatsApp gehört, stellt sich dabei die Frage nach dem WhatsApp Datenverbrauch. Glücklicherweise hält sich dieser bei VoIP in Grenzen. Bei einem zehnminütigen Gespräch fallen ungefähr 3MB Datenvolumen an.

2. Wenn Sie per Videochat telefonieren, müssen Sie mit so viel Verbrauch rechnen

Nicht nur Sprachanrufe, auch Videotelefonate werden auf WhatsApp immer beliebter. Zwar gibt es dafür auch FaceTime und andere Programme, die Ihnen iOS und Android (z.B. mit der App „Google Duo“) zur Verfügung stellen, viele User greifen aber lieber auf WhatsApp zurück. Zum einen, weil die entsprechende Funktion einfach zu bedienen ist und zum anderen, weil sie herstellerübergreifend, sprich mit allen Betriebssystemen, funktioniert. Die Nutzung des Videoanrufs belastet Ihre mobilen Daten deutlich mehr als ein Sprachanruf. Wenn Sie das Feature nutzen, müssen Sie bei zehn Minuten Gespräch mit knapp 50MB WhatsApp Datenverbrauch rechnen.

3. Das Verschicken eines Videos fordert diesen WhatsApp Datenverbrauch von Ihnen

Grafik mit Person und WhatsApp Symbol
(Bild: stock.adobe.com)

Oft wird WhatsApp nicht zum direkten Dialog, also per Sprach- oder Videoanruf, genutzt, sondern um Dateien zu verschicken. Mit der App lassen sich viele verschiedene Medien versenden - wie z.B. Videos. Möchten Sie dies tun, haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder Sie nehmen einen Film über die Kamera App Ihres Handys auf und verschicken ihn dann über WhatsApp oder Sie nehmen das Video direkt in WhatsApp auf und versenden es. Ein einminütiges Full HD Video, das per Kamera App aufgenommen wurde, kostet in etwa 15MB WhatsApp Datenverbrauch. Filmen und verschicken Sie über WhatsApp, verbraucht dasselbe Video fast doppelt so viel und das bei einer geringeren Auflösung. Zur Information: WhatsApp komprimiert Fotos und Videos vor dem Versenden - trotzdem können Sie durch Nutzen der Kamera App die Hälfte Ihres Verbrauchs einsparen.

4. So sehr schlagen Sprachnachrichten zu Buche

zu den am häufigsten verschickten Dateien zählen Sprachnachrichten. In den letzten Jahren haben immer mehr User zu dieser Methode gegriffen, als klassischerweise einen Text zu verschicken. Voicemessages lassen sich schließlich viel einfacher verfassen als ausformulierte Texte. Möchten Sie auf die Schnelle etwas mitteilen, dann empfiehlt sich das Versenden einer Sprachnachricht. Ein großer Vorteil: Sie verbraucht beinahe kein Datenvolumen. Eine Minute belastet Ihre mobilen Daten nur mit 0,2MB bzw. 200KB.

5. Diese Auswirkung haben Textnachrichten auf den WhatsApp Datenverbrauch

Möchten Sie noch mehr WhatsApp Datenverbrauch als beim Verschicken von Voicemails einsparen, dann sollten Sie auf das traditionelle Texten zurückgreifen. Trotz der immer größeren Verbreitung von Fotos, Videos und Sprachnachrichten, werden nach wie vor am häufigsten Textnachrichten versandt. Pro Text fällt lediglich 1KB Datenvolumen an. Damit sind Textnachrichten die Dateien, die Ihre mobilen Daten am wenigsten in Mitleidenschaft ziehen. Gut zu wissen: Obwohl dies viele User vermuten, verbraucht das Verwenden von Emojis keine zusätzlichen Daten.

6. Beim Verschicken von Dokumenten entstehen folgende Kosten für Sie

Obwohl die Funktion weitaus weniger genutzt wird als das Verschicken von Text, Bild- und Tonnachrichten, können Sie per WhatsApp genauso Dokumente versenden. Dazu zählen z.B. PDF und Word Dateien. Auch Musiktitel können Sie auf diese Weise schicken. Technisch zählen Fotos und Videos ebenfalls zu Dokumenten, diese können Sie also ebenso per Dokumenten-Funktion weiterversenden. Der WhatsApp Datenverbrauch hängt beim Verschicken von Dokumenten maßgeblich von der Größe der Dateien ab. Ein Text verbraucht logischerweise weitaus weniger Daten als eine größere Videodatei. Es gibt zudem Limits wie groß die Dateien seien dürfen. Verwenden Sie ein iPhone, darf das Dokument nicht größer als 128MB sein. Android-User können 100MB nicht überschreiten. Benutzen Sie WhatsApp Web, sind Sie auf lediglich 64MB beschränkt.