Frau in Küche schaut fröhlich auf Smartphone Displa
Welche Koch Apps lohnen sich? (Bild: JustLife - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Koch Apps & Co.: Mobile Technik in der Küche

Wer gern kocht, der kann sein Smartphone in unterschiedlicher Weise als intelligente Küchenhilfe benutzen. Neue Rezepte, Videos mit Anleitungen, Apps für Thermomix & Co., Zutaten bestellen, Maßeinheiten umrechnen – das Handy ist in der Küche kaum noch wegzudenken. Es lässt sich vielfältig nutzen und muss dafür auch nicht das neueste Modell sein. Nur beim Thema Food-Fotografie hilft ein Smartphone mit guter Kamera. Auch dazu bekommen Sie in diesem Artikel einige Tipps. Wir wünschen viel Spaß beim Kochen!

Neue Rezepte finden

Sie probieren gern neue Gerichte aus oder wollen Ihre Freundin mit einem tollen Menü begeistern? Das Internet ist eine tolle Inspirationsquelle für Rezepte aus der ganzen Welt. Vorbei die Zeiten, in denen Kochbücher viel Platz im Regal eingenommen haben (obwohl es noch immer seinen Reiz hat, stundenlang darin zu blättern). Egal ob Pinterest, Youtube, Food-Blogs oder Apps wie Chefkoch und Kitchen Stories – mit Ihrem Smartphone können Sie ganz einfach nach Rezepten suchen und diese auch gleich nachkochen. Tablets eignen sich hierfür natürlich noch besser, weil sie mit ihrer Größe der ideale Kochbuch-Ersatz sind. Dort können Sie sich auch Lernvideos auf Youtube anschauen, wenn Sie zum Beispiel wissen wollen, wie man einen Fisch filetiert oder ein Steak gut hinbekommt.

Dank Internet können Sie natürlich auch auf Webseiten in anderen Sprachen zurückgreifen. So gibt es besonders viele interessante Food-Blogs aus den USA mit Rezepten, die man hierzulande gar nicht kennt und gerne ausprobieren möchte. Der Nachteil: Die Mengen sind meist in Gewichtseinheiten angegeben, die wir in Deutschland nicht kennen (z. B. oz oder cup). Installieren Sie einfach eine App zum Umrechnen von Maßen. So wissen Sie mit einem Fingertippen, wie viele Milliliter oder Gramm einer Zutat benötigt werden. Im Notfall geht das aber auch ganz simpel über einen Internetbrowser auf Webseiten.

Helfen lassen statt verzweifeln

Das Handy lässt sich freilich nicht nur für das Nachkochen von Gerichten verwenden. Es ersetzt beispielsweise auch die gute alte Zeitschalt- bzw. Eieruhr. In der Regel ermöglichen Smartphones die parallele Nutzung mehrerer Timer, wenn Sie die Gans im Ofen und die Kartoffeln auf dem Herd unter Kontrolle haben wollen. Natürlich gibt es auch Apps, die das für Sie erledigen. Ohnehin existiert eigentlich für jedes Problem eine App. Sie wissen nicht genau, wie ein Steak am besten gelingt? Die kostenlose App „Steakmate“ hilft Ihnen weiter. Einfach Kochmethode (Pfanne oder Grill), die Dicke des Fleisches und die gewünschte Temperatur oder den Gargrad eingeben und schon gelingt Ihr Steak. Eine weitere Herausforderung in der Küche ist das Fehlen von Zutaten. Das Rezept verlangt vier Eier, doch Sie haben nur noch drei? Wer ein iPhone besitzt, kann in diesem Fall mit der App „Substitutions“ nach Lebensmitteln suchen, die sich als Ersatz eignen. Zudem empfiehlt sich diese App für alle mit Glutenunverträglichkeit oder wenn Sie Salz und Zucker möglichst vermeiden wollen.

Smart kochen mit Thermomix & Co.

Kochender Mann schaut auf Smartphone Display
Koch Apps für das Smartphone (Bild: Paolese - stock.adobe.com)

Intelligente Küchenmaschinen wie der Thermomix erleichtern das Kochen erheblich. Sie vereinen zahlreiche Funktionen und sind vor allem für Familien eine echte Bereicherung. Die meisten Modelle haben sogar eine eingebaute Waage. Am spannendsten aber sind die Geräte mit integrierten Rezepten. So können Sie direkt an der Maschine ein Gericht auswählen und werden dann Schritt für Schritt durch den Kochprozess geführt. Abwiegen, umrühren, ruhen lassen – all das wird Ihnen auf dem Display angezeigt und Sie benötigen weder Smartphone noch Kochbuch, um eine leckere Mahlzeit zu zaubern.

Ein anderer Ansatz ist die Bedienung der Maschine über eine App, wie beispielsweise die Thermomix App. Dort sucht man sich das Rezept raus und aktiviert den entsprechenden Schritt, den die mit dem Handy verbundene Küchenmaschine daraufhin ausführt. Oft beinhaltet die App auch eine virtuelle Einkaufsliste, die mit den Zutaten des Rezepts bestückt und im Supermarkt abgehakt werden kann.

Halte deine Erfolge fest

Sie haben sich viel Mühe beim Kochen gegeben und sind stolz auf das Ergebnis? Dann wollen Sie es vielleicht mit anderen teilen. Food-Fotos sind in sozialen Medien wie Instagram längst keine Seltenheit mehr und wenn sie richtig gut gemacht sind, läuft einem schon beim Anschauen das Wasser im Mund zusammen. Mit Apps wie Snapseed können Sie Ihre Handy-Schnappschüsse professionell bearbeiten. Kontraste optimieren, Farben satter wirken lassen oder einen interessanten Filter drüberlegen und Sie werden Ihre Follower begeistern. Natürlich sollten Sie bei der Food-Fotografie einige Dinge beachten, damit die Bilder noch toller aussehen. Probieren Sie aus, ob das Gericht aus der Vogelperspektive (auf einen Stuhl stellen) oder frontal aufgenommen besser wirkt. Legen Sie einige Requisiten mit ins Bild, etwa Kochutensilien oder für das Rezept verwendete Zutaten (Obst, Gemüse, Nüsse etc.). Tageslicht sorgt für eine natürliche Beleuchtung. Im Winter und bei schlechter Belichtung könnte es also schwierig sein, das Abendessen entsprechend zu präsentieren. Aber auch hier kommt es wie so oft darauf an, was Sie mit Ihrem Handy daraus machen.