Frau sitzt in einem BMW hinter dem Lenkrad und hält ihr iPhone in der Hand, auf welchem WhatsApp startet
Jetzt gibt es den WhatsApp Dark Mode für iPhones (Bild: AA+W - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Jetzt gibt es den WhatsApp Dark Mode für iPhones

Ein bekanntes Sprichwort lautet: „Gut Ding will Weile haben“. Wenn es um Smartphones geht, dann gibt es wohl kein Feature, auf das besagtes Sprichwort so gut zutrifft wie auf den Dark Mode. Zunächst nur in einzelnen Apps verfügbar, hat sich Android als erstes Betriebssystem der Sache angenommen und einen hauseigenen Dark Mode angeboten. Wenig später ist auch Apple gefolgt und bietet seit iOS 13 einen Dunkelmodus an. Nachdem sich WhatsApp zunächst gesträubt hat und weiterhin nur in der hellen Variante verfügbar war, steht für Android User seit kurzer Zeit eine dunkle Beta Version von WhatsApp bereit. Das Schlusslicht bildet die iOS Variante von WhatsApp, für die nach wie vor nur das helle Design existiert – zumindest bis jetzt. Seit diesem Februar können nämlich auch iOS User den WhatsApp Dark Mode nutzen. Besitzen Sie ein iPhone? Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Dunkelmodus aktivieren.

So können Sie den WhatsApp Dark Mode für iPhones aktivieren

Die wichtigste Information gleich vorweg: Die neue WhatsApp Version (2.20.30.25) kommt zunächst ausschließlich in einer Beta Variante. Wir verraten Ihnen, wie Sie die Beta Version herunterladen können und was es dabei zu beachten gilt.

1. WhatsApp Dark Mode kommt mit einer Beta Version

Wenn Sie den WhatsApp Dark Mode auf Ihrem iPhone nutzen wollen, geht dies aktuell nur in Form einer Test- bzw. Betaversion von WhatsApp. Beta Apps sind im Prinzip Vor-Versionen von „klassischen“ Anwendungen. In vielen Features und Einstellungen sind sie identisch mit der später releasten „offiziellen“ Version. Andere Funktionen und Designs können sich hingegen noch ändern. Ziel solcher Beta Apps ist es, User-Erfahrungen zu sammeln und diese in die Weiterentwicklung der App einfließen zu lassen. Auf diese Weise soll die offiziell releaste App die bestmögliche Nutzererfahrung bieten. Das bedeutet für Sie: Wollen Sie die Beta Version verwenden, müssen Sie sich dafür zuerst registrieren.

2. WhatsApp Dark Mode via TestFlight nutzbar

Aktuell ist der WhatsApp Dark Mode für beide großen Betriebssysteme nur in einer Beta Variante verfügbar. Während Sie als Android User die entsprechende Version einfach im Google Play Store herunterladen können, ist es für iPhone User ein wenig umständlicher: Im App Store finden Sie leider keine WhatsApp Version 2.20.30.25, auch der Suchbegriff „WhatsApp Beta“ führt zu keinen Treffern. Um den WhatsApp Dark Mode nutzen zu können, müssen Sie sich zunächst die kostenlose App „TestFlight“ aus dem App Store herunterladen. Die Anwendung gehört zum Apple Konzern und wurde speziell dafür entworfen, um Vor-Versionen unveröffentlichter Apps zu testen.

3. So laden Sie TestFlight herunter & nutzen WhatsApp

Der Weg zum WhatsApp Dark Mode führt über die TestFlight App. Gehen Sie dazu in den App Store, suchen nach der Applikation und laden Sie sie auf Ihr iPhone. Öffnen Sie die Applikation und akzeptieren die Nutzungsbedingungen. Im Anschluss erhalten Sie per Mail eine sogenannte „Einladung“. Diese ist Voraussetzung dafür, dass Sie fortan als Testerin oder Tester verschiedene Anwendungen ausprobieren und bewerten können. Wenn Sie die Einladung angenommen haben, sind Sie berechtigt, um neu entwickelte Apps zu testen. Sucht in der TestFlight App im Anschluss nach „WhatsApp“ und wählen Sie die Anwendung aus, wenn sie Ihnen angezeigt wird. Nun können Sie die aktuelle Beta Version von WhatsApp herunterladen und den Dark Mode ausprobieren.

4. WhatsApp Dark Mode einschalten – so geht’s

Haben Sie die ersten, etwas umständlichen Schritte gemeistert, ist das eigentliche Aktivieren des WhatsApp Dark Mode relativ einfach. Im Gegensatz zur Android Version, müssen Sie den Dunkelmodus nicht extra einschalten. Alles, was Sie dazu tun müssen, ist den allgemeinen Dark Mode Ihres iPhones zu aktivieren. Dies geht unter Einstellungen > Anzeige & Helligkeit > Dunkel. Ähnlich wie bei Twitter, Instagram oder Apples eigener Mail App, färbt sich die Applikation automatisch schwarz bzw. dunkel, sobald Sie den entsprechenden Modus in Ihrem iOS Menü aktiviert haben. Das macht das Nutzen des WhatsApp Dark Mode auf der einen Seite einfacher. Auf der anderen Seite lässt sich auf diese Weise kein helles iOS Design bei gleichzeitigem Dunkelmodus von WhatsApp verwenden.

Wann gibt es den WhatsApp Dark Mode für alle iPhone User?

Person hält iPhone in den Händen, auf welchem WhatsApp im App Store aufgerufen ist
(Bild: DENYS PRYKHODOV - stock.adobe.com)

Wollen Sie den WhatsApp Dark Mode nicht in einer Beta Variante via TestFlight verwenden, sondern in der „richtigen“ WhatsApp Version, müssen Sie sich noch ein wenig gedulden. Für gewöhnlich liegen zwischen der Veröffentlichung einer Beta Version und der offiziellen App einige Wochen, manchmal auch mehrere Monate. Hintergrund ist, dass sich die Entwickler der Beta Apps zunächst mit den Erfahrungsberichten der Tester auseinandersetzen, um ihre App zu verbessern. Je nach zusätzlichem Aufwand, der in die Weiterentwicklung der App gesteckt werden muss, kann der offizielle Release der Anwendung einige Wochen oder sogar Monate in Anspruch nehmen. Für gewöhnlich reichen dafür jedoch wenige Wochen aus. Heißt: Sie können im März oder April dieses Jahres mit dem nächsten WhatsApp Update rechnen, das den Dark Mode standardmäßig anbietet.

Wie sinnvoll ist die Verwendung eines Dark Modes?

Über Sinn und Unsinn des Dark Modes wurde in der Vergangenheit viel geschrieben. Einige User halten ihn schlicht für eine Spielerei. Andere Nutzer schwören auf die Vorzüge in Bezug auf das Sehvermögen und den Akkuverbrauch. Wie ist es tatsächlich um den Dark Mode bestellt? Im Prinzip gibt es zwei Vorteile, die Ihnen ein Dunkelmodus beschert: Erstens hat er für viele User eine beruhigende Wirkung auf die Augen. Zwar existieren keine wissenschaftlichen Belege dafür, dass dunkle Displayfarben einen positiven Effekt auf das Sehvermögen haben. Zahlreiche Nutzer empfinden graue bzw. schwarze Farbtöne jedoch als angenehm, besonders in den Abendstunden. Zweitens profitiert Ihr Akku davon, zumindest wenn Sie ein OLED Display haben. Bildschirme mit OLED Technologie verwenden nämlich nur helle Bildpunkte. Schwarze Pixel leuchten nicht extra dunkel (wie bei LCD-Displays), sondern bleiben einfach aus. Auf diese Weise wird weniger Energie verbraucht und der Akku wird geschont. Mehr dazu lesen Sie in diesem Artikel.