zwei Kinder gucken auf ein iPhone
iPhone für Kinder einrichten – so funktioniert es (Bild: Elena Schweitzer -stock.adobe.com)

Tipps und Tricks iPhone für Kinder einrichten – so funktioniert es

Smartphones haben eine faszinierende Wirkung auf Kinder. Sobald ein Handy auf dem Tisch liegt, möchte jedes Kind damit spielen und alle Funktionen entdecken. Viele Inhalte im Internet und auf Smartphones sind allerdings nicht für Kinderaugen gedacht, deshalb gilt es, das iPhone kindersicher zu machen. Wer seinem Nachwuchs Zugriff zu seinem iPhone gewähren möchte, sollte sein Gerät optimal für Kinder einrichten. Dasselbe gilt bei Heranwachsenden, die zum ersten Mal ihr eigenes Smartphone erhalten. Jedes Gerät kann vorab individuell eingestellt und damit gut kontrolliert werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ein iPhone für Kinder einrichten können und wie bereits die Kleinsten maximalen Spielspaß genießen können, ohne zufällig andere Apps zu öffnen, Einstellungen zu ändern oder In-App-Käufe auszulösen.

Mögliche Gefahren ohne eine iPhone Kindersicherung

Wenn man Kindern sein iPhone übergibt, lauern so einige Gefahren. Ein falscher Klick und schon werden Inhalte angezeigt, die für Minderjährige nicht bestimmt sind. Ein weiteres Problem: Ungewollte In-App-Käufe oder das Verstellen von Funktionen. Gerade wer darüber nachdenkt, seinem Nachwuchs nun ein eigenes Smartphone zu kaufen, sollte dieses vorher kindersicher machen. Um ein iPhone für Kinder einzurichten, gibt es viele Möglichkeiten. Im Bereich Einstellungen befindet sich unter dem Menüpunkt „Allgemein“ die Funktion „Einschränkungen“. Hier können gewisse Handlungen verboten und der komplette Zugriff geregelt werden. Über den Regler „Einschränkungen aktivieren“ können der Zugriff auf Apps verweigert und Funktionen gesperrt werden. Ganz wichtig: Um die Funktion zu nutzen, müssen Sie einen Code festlegen. Wählen Sie dabei einen Code, der deutlich von Ihrem PIN-Code abweicht und notieren Sie sich die Zahlenfolge zur Sicherheit. Nun können Sie verschiedene Kategorien individuell festlegen. Wir haben für Sie die wichtigsten Optionen zusammengefasst.

Die Nutzung von Apps regeln und einschränken

Sobald Sie die Einschränkungen aktiviert haben, wird Ihnen die Rubrik „Erlauben“ angezeigt. Hier können Sie festlegen, welche Apps zugänglich sind und welche gesperrt werden sollen. Dazu zählen wichtige Apps wie die Kamera, der Web-Browser oder der iTunes-Store. Somit können Sie vor allem festlegen, ob Ihr Kind Musik und Filme herunterladen darf oder ob keine Käufe getätigt werden sollen. Eine weitere wichtige Frage ist, ob Ihr Kind das Smartphone zum Fotos machen nutzen darf oder nicht. Zusätzlich dazu kann eine Alterssperre eingerichtet werden. Damit können gewisse Apps, für die ein Mindestalter erforderlich ist, gesperrt werden. Unabhängig davon kann hier festgelegt werden, ob einzelne Apps komplett gesperrt werden sollen oder das Installieren und Löschen von Apps verhindert werden soll. Wer eine strenge Kontrolle möchte, hat also die Option, ein bereits eingerichtetes iPhone mit nur wenigen ausgewählten Apps zu übergeben. Dies funktioniert indem Sie den Regler der jeweiligen App auf „nicht aktiv“ stellen.

iPhone kindgerecht machen: Zulässige Inhalte festlegen

Mädchen sityt auf einem Sofa und hält ein Smartphone in der Hand

Ob App oder Internet, nicht selten lauern auf einem Smartphone Bilder und Inhalte, die nicht für Kinder gedacht sind. Um schon die Kleinsten vor ungeeigneten Inhalten zu schützen, gibt es die Rubrik „Zulässiger Inhalt“. Hier können beispielsweise Altersgrenzen für Filme und Apps festgelegt werden, um zu vermeiden, dass Minderjährige auf bestimmte Inhalte zugreifen. Als Option dazu gibt es die Altersfreigabe, in der das jeweilige Land eingetragen werden kann. Im Normalfall ist Deutschland bereits als Heimatland eingestellt. Unter der Option „Musik, Podcasts & News“ kann ebenfalls das Abspielen von nicht geeigneten Inhalten gesperrt werden. Dasselbe gilt für die Rubrik „Filme, Sendungen & Apps“. Auch hier wird je nach Alter entschieden, ob Inhalte zugänglich sind oder nicht. Unter dem Punkt „Websites“ können nicht jugendfreie Inhalte automatisch gesperrt werden. Wer möchte, kann auch eigenständig ausgewählte Webseiten sperren und erlauben. Damit kann beispielsweise der Zugriff auf soziale Netzwerke vermieden oder das Spielen von Online Spielen eingeschränkt werden. Unter der Option „Passworteinstellungen“ können Sie festlegen, wann ein Passwort erforderlich ist und somit das Durchführen von Käufen unterbinden.

iPhone für Kinder einrichten: Datenschutz

Ein weiterer wichtiger Punkt: Datenschutz. Deshalb bezieht sich die dritte Rubrik auf die hinterlegten persönlichen Daten. Ein entscheidender Faktor ist das Thema Ortungsdienste. Hier können Ortungsdienste aktiviert oder deaktiviert werden. Zusätzlich dazu können Sie festlegen, welche App Zugriff auf Ihren Standort hat und welche nicht. Grundsätzlich ist die Entscheidung für und gegen Ortungsdienste ganz individuell zu treffen und abhängig von den persönlichen Präferenzen. Außerdem kann hier festgelegt werden, ob Änderungen an Kontakten, Fotos und dem Kalender möglich sind. Mehr dazu im folgenden Abschnitt. Gerade kleine Kinder sollten nicht berechtigt sein, Kontakte hinzuzufügen oder zu löschen. Auch der Kalender und wichtige Eintragungen sollten nicht verstellt werden können, wenn es sich um Ihr eigenes iPhone handelt und Sie das Smartphone nur zum Spielen an ein Kleinkind übergeben.

Einstellungsänderungen unterbinden – iPhone für Kinder einrichten

In der vierten Rubrik der Einstellungen können Einstellungsänderungen verboten werden. Hier können grundsätzliche Änderungen im Bezug auf Ihre Kontakte, den Kalender oder Ihr E-Mail-Postfach verhindert werden. Auch die Festlegung einer maximalen Lautstärke kann zarte Kinderohren schützen und dafür sorgen, dass Menschen in der Umgebung nicht gestört werden. Generell sollte die Zeit am Smartphone für Kinder eingeschränkt und ein verantwortungsvoller Umgang mit technischen Geräten vorgelebt werden.