Hand hält Smartphone mit Corona App
Fakten zur Corona Warn App (Bild: AA+W - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Diese 14 Fakten zur Corona Warn App sollten Sie kennen

Seit dem 16. Juni 2020 steht die offizielle Covid-19-App der Bundesregierung zum Download bereit. Bis Anfang Juli wurde die Corona Warn App 14,6 Millionen Mal heruntergeladen. Die Anwendung soll Sie (gemäß ihres Namens) davor warnen, wenn eine erhöhte Ansteckungsgefahr besteht. Auf diese Weise werden Sie informiert, ob Sie sich testen lassen sollten, zudem sollen dadurch Infektionsketten besser nachvollzogen werden können. Je mehr Menschen die Applikation installieren, desto besser. Bei so vielen Downloadzahlen und News über die App sollte man meinen, dass mittlerweile jeder Bescheid weiß, wie sie funktioniert und was zu beachten ist. Das stimmt jedoch nur teilweise. Nach wie vor tauchen viele Fragen rum um die Nutzung der Corona Warn App auf. Wir bringen Licht ins Dunkel und geben Ihnen 14 Fakten zur Applikation.

Die Corona Warn App ersetzt keine Maske

Auch wenn dies manche User der Corona Warn App denken: Das Nutzen der Anwendung ersetzt nicht das Tragen einer Atemschutzmaske. Der Sinn der Applikation ist es, Infektionsketten besser nachvollziehen zu können und Gegenden mit einer hohen Rate zu meiden. Das heißt: Sie sollten in jedem Fall weiterhin Ihre Maske tragen – mit und ohne Corona Warn App.

Je mehr Menschen die App nutzen, desto besser

Sie haben bestimmt schon davon gehört, dass es eine möglichst hohe Zahl an Usern braucht, damit die Corona Warn App zuverlässig Aussagen über das aktuelle Infektionsgeschehen machen kann. Als Richtwert gilt eine Nutzerquote von mindestens 60%. Dieser Wert stammt aus einer wissenschaftlichen Studie aus Oxford.

Arbeitgeber dürfen die App nicht anordnen

Falls Sie sich gefragt haben, ob ihr Arbeitgeber Sie rechtlich dazu zwingen kann, die Corona Warn App zu nutzen, lautet die Antwort: Eigentlich nein. Die Anordnung zur Verwendung der App muss im Arbeitsvertrag festgeschrieben sein. Nichtsdestotrotz gibt es einige Juristen, die es durchaus für möglich halten, dass Arbeitgeber dazu aufrufen dürfen.

Die Corona Warn App ist datenschutzkonform

Vor Release der App gab es viele Zweifel daran, ob die Corona Warn App genug für den Datenschutz seiner User tut. Die Entwickler der App haben die Sorgen ernstgenommen: Die wahren Identitäten von Usern bleiben geheim, anonymisierte Nutzer-IDs werden zudem ausschließlich auf den Smartphones selbst gespeichert und nicht auf zentralen Servern.

Sie bekommen bei Ansteckungsgefahr Bescheid

Jeder, der offiziell positiv auf Corona getestet wurde, kann dies anhand eines QR Codes auf dem Bescheid oder via TAN in die Corona Warn App eintragen. Die User, die möglicherweise Kontakt mit einer infizierten Person hatten, bekommen durch die App einen Hinweis, dass sie sich besser testen lassen sollten, um eine mögliche Ansteckung feststellen bzw. ausschließen zu können.

Die Corona Warn App ist akkuschonend

Durch die Nutzung der Applikation wird Ihre Batterie nur minimal belastet. Die Applikation sendet alle zweieinhalb bis fünf Minuten ein Signal aus. Um Ihren Akku zu schonen, ist es wichtig dafür zu sorgen, dass Ihre anderen Apps den Akku nicht zu sehr belasten. Die Corona Warn App funktioniert schließlich nur, wenn Ihr Smartphone auch eingeschaltet ist.

Die Anwendung funktioniert über Bluetooth

Menschen sitzen mit Mund-Nasen-Bedeckung Abstand haltend draußen an Tisch und bedienen Smartphones
Wie nutze ich die Corona App? (Bild: Mirko - stock.adobe.com)

Die Corona Warn App arbeitet hauptsächlich über Bluetooth. Dies passiert wie folgt: Alle zweieinhalb bis fünf Minuten schickt die App eine anonymisierte ID-Nummer 16 Mal in Ihre Umgebung. Anonymisiert heißt, dass hierbei nicht persönliche Informationen versendet werden, sondern eine verschlüsselte Nummer. Befinden sich andere User in der Nähe, werden Ihre IDs ausgetauscht.

Die Corona Warn App läuft auch ohne Google

Die Angst vieler Android User war groß als bekannt wurde, dass neue Huawei Geräte keine Google-Dienste wie den Play Store mehr nutzen. Wie wirkt sich das Google-Boykott in Bezug auf die Corona Warn App aus? Glücklicherweise lässt sich die App auch auf neuen Huawei Geräten nutzen, diese müssen nur auf die Version 4.1.0.301 aktualisiert werden.

Die App gibt es für (fast) alle Smartphones

Nutzen Sie die aktuelle Softwareversion von iOS bzw. Android, können Sie die Corona Warn App problemlos nutzen. Für Apple heißt das: Solange Ihr Gerät in der Lage ist, iOS 13.5 zu installieren. Android Geräte sollten mindestens die 6. Generation besitzen. Fallen Ihre Geräte darunter, wie beispielsweise das iPhone 6 oder 5, dann können Sie die Corona Warn App leider nicht nutzen.

Die App von der offizielle Website laden

Die Corona Warn App finden Sie in beiden bekannten App Stores. Nichtsdestotrotz tummeln sich dort viele weitere Corona Applikationen, die nicht offiziell vom Bund stammen und zudem nicht immer vertrauenswürdig sind. Um sicherzugehen, dass Sie die richtige App erwischen, laden Sie sie einfach direkt auf www.coronawarn.app herunter.

Die Corona Warn App sammelt keine GPS-Daten

Nutzen Sie die Corona Warn App auf Android, wurden Sie vermutlich gefragt, ob die Anwendung eure Ortungsdienste verwenden darf. Das kann zu Verwirrung führen, geben die Entwickler doch an, keine GPS-Daten zu speichern. Sie können unbesorgt sein: Die Corona Warn App sammelt keine Ortungsdaten von Ihnen.

Unter dem Lineage OS funktioniert die Anwendung nicht

Einige von Ihnen verwenden das an Android angelehnte Betriebssystem LineageOS. Es gibt viele gute Gründe, auf dieses alternative System auszuweichen. Zum einen gibt es hier keine vorinstallierten Apps, zum anderen können Sie die Benutzeroberfläche individuell anpassen. Leider zählt die Corona Warn App nicht zum Funktionskatalog des Systems.

Bei Installationsproblemen gibt es eine extra Hotline

Manche von Ihnen haben unter Umständen Schwierigkeiten damit, die App zu installieren. Um dieses Problem zu lösen, gibt es eine speziell dafür eingerichtete Nummer. Was Sie stattdessen nicht machen sollten, ist sich telefonisch oder persönlich ans Gesundheitsamt zu wenden. Nutzen Sie stattdessen diese extra geschaffene Hotline der Telekom: 0800-7540001.

Fürs Installieren brauchen Sie keinen QR-Code oder TAN

Beim Eintragen positiver Testergebnisse benötigen Sie einen QR-Code oder eine TAN. Einige User gehen deshalb davon aus, dass dies auch beim Installieren eine Rolle spielt. Dem ist aber nicht so. Wollen Sie die Corona Warn App herunterladen, genügt ein Besuch im jeweiligen App Store und ein Tippen auf den Download-Button.