Oreo Kekse
Android Oreo Funktionen (Bild: Евгений Вершинин - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Das sind die 6 wichtigsten Android Oreo Funktionen

Nach „Lollipop“, „Marshmallow“ und „Nougat“ ist „Oreo“ die nächste Generation von Androids Betriebssystem. In seiner insgesamt achten Version präsentiert Google zum einen viel Bewährtes, zum anderen gibt es aber auch eine ganze Reihe neuer interessanter Funktionen zu entdecken. Einige Features fallen dem Betrachter gleich ins Auge, manche sind etwas verborgen und wieder andere verstecken sich in den Tiefen des neuen OS von Android. Wir haben uns die aktuelle Version des Betriebssystems angeschaut und verraten Ihnen die 6 wichtigsten Android Oreo Funktionen.

1. Benachrichtigungen kanalisieren

Es existieren viele neue interessante Android Oreo Funktionen. Die vielleicht nützlichste besteht aus den sogenannten „Benachrichtigungs-Kanälen“. Mit diesem Feature erlaubt es Oreo Ihnen nur die Benachrichtigungen einer App zu erhalten, die Sie auch wirklich lesen wollen. Es existieren schließlich eine Menge unterschiedlicher News, über die Sie eine Anwendung informiert. Nicht alle davon sind immer gleich relevant. Um Wichtiges von Unwichtigem zu trennen, hat Oreo nun „Benachrichtigungs-Kanäle“ eingeführt.

Hinter dem Namen verbergen sich Kategorien, die alle eintreffenden Benachrichtigungen in wichtige und weniger wichtige Neuigkeiten einteilen und Sie entscheiden lassen, über welche Sie informiert werden wollen. In der Twitter-App lassen sich beispielsweise Direct-Messages von Neuen Likes oder Followern trennen. So kann es zwar interessant sein, neue Nachrichten zu lesen, die Ihnen geschickt wurden - jedoch weniger interessant, wer Ihnen seit kurzen folgt. Wenn Sie einen „Benachrichtigungs-Kanal“ deaktivieren wollen, tippt einfach auf die Benachrichtigung, von deren Typ Sie zukünftig keine Infos mehr bekommen möchten und wählen im anschließend erscheinenden Menü „Benachrichtigungen deaktivieren“ aus. Mithilfe der ersten der hier präsentierten Android Oreo Funktionen können Sie sich auf das Wichtige konzentrieren und anderes beiseitelassen.

2. Benachrichtigungen verschieben

Wenn Sie generell an allen eintreffenden Benachrichtigungen interessiert sind, sich jedoch nicht immer sofort damit auseinandersetzen wollen, dann ist die nächste der hier vorgestellten Android Oreo Funktionen genau die richtige für Sie. Denn mit diesem Feature können Sie eintreffende Benachrichtigungen wie beim Alarm eines Weckers auf „Schlummern“ stellen, sodass sie Sie zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal erinnern sollen. Wenn Ihnen also das nächste Mal eine Nachricht zeitlich unpassend erreicht, genügt es auf dieser nach links bzw. rechts zu wischen, auf das „Einstellungs-Symbol“ zu tippen und anschließend die gewünschte Zeitspanne einzustellen, die zwischen diesem und dem nächstem Alarm verstreichen soll. Auf diese Weise behalten Sie auch in stressigen Zeiten stets den Überblick über eintreffende Benachrichtigungen.

3. Vorschau für Benachrichtigungen

Die kleinen Punkte auf dem App-Symbolen, die Sie darüber informieren, welche Neuigkeiten zur Anwendung vorliegen, sind sicherlich eine der praktischsten Android Oreo Funktionen. Wenn Sie auf das entsprechende mit einem Punkt versehene App-Symbol tippen und den Finger darauf lassen, bekommen Sie eine kurze Vorschau der neusten Benachrichtigung darin angezeigt. Dieses Feature ist äußerst komfortabel und erlaubt es Ihnen in Situationen, in denen Sie keine Zeit haben ausführlich durch Ihre neuen Nachrichten zu stöbern, einen kurzen Überblick davon zu bekommen. Um diese Funktion zu nutzen, gehen Sie auf Einstellungen > Apps & Benachrichtigungen > Benachrichtigungen und aktivieren das entsprechende Feature.

4. Smart Text Selector

Hand hät Smartphone mit Android Oreo Splashscreen
(Bild: dzianominator - stock.adobe.com)

Ein wirklich cleveres Feature der hier gezeigten Android Oreo Funktionen ist der sogenannte „Smart Text Selector“. Mit diesem Tool erhalten Sie in kürzester Zeit relevante Informationen zu einem bestimmten Wort oder Abschnitt innerhalb eines Textes. Wenn Sie also das nächste Mal einen Nachrichtenartikel, eine E-Mail oder eine Message lesen und zu einem dort genannten Thema etwas nachschlagen möchten, müssen Sie nicht mehr wie zuvor den besagten Text markieren, kopieren und anschließend im Browser Ihres Vertrauens einfügen und nach entsprechenden Suchergebnissen zu forschen. Alles, was Sie tun müssen, ist das Wort oder die Begriffe zu markieren. Im Anschluss schlägt Ihnen der „Smart Text Selector“ basierend auf Ihrer Auswahl eine Liste an Apps auf Ihrem Gerät vor, die Ihnen weitere Informationen dazu bereitstellen können. Wenn Sie also eine Adresse markiert haben, können Sie sich beispielsweise automatisch über “Google Maps“ den genauen Ort auf der Karte anzeigen lassen. Durch dieses Feature sparen Sie ein paar lästige Arbeitsschritte, um an die gewünschte Information zu gelangen.

5. Autofill

Die nächste der hier präsentierten Android Oreo Funktionen „Autofill“ speichert all Ihre relevanten Benutzernamen und Passwörter, die Sie für das Login bei Chrome, Instagram oder Twitter benötigen. Auf diese Weise müssen Sie beim Anmelden in einem bestimmten Account nicht jedes Mal von neuem Ihre Login-Daten eingeben. Darüber hinaus speichert „Autofill“ auch Adressen oder Telefonnummern. Einmal eingegeben, behält Ihr Smartphone alle wichtigen Angaben, die Sie beim Anmelden in ein soziales Netzwerk oder in entsprechende Formulare eintragen müssen. Um „Autofill“ zu nutzen, genügt es die jeweiligen Daten einmal einzugeben. Im Anschluss fragt Sie Google, ob es diese Informationen speichern soll. Tippen Sie auf „Ja“ und Ihre Login-Angaben werden beim nächsten Anmelden automatisch in die entsprechenden Felder eingefügt.

6. Bild-in-Bild Modus

Die letzte der hier vorgestellten Android Oreo Funktionen ist vor allem etwas für Multitasking-Freunde. Das Feature „Picture-in-Picture“ erlaubt es Ihnen ein Video, das Sie gerade sehen zu verkleinern, sodass Sie parallel eine andere App verwenden können – ohne die Wiedergabe des Videos unterbrechen zu müssen. Stattdessen erlaubt Ihnen der „Picture-in-Picture“-Modus das Video in einem kleinen Fenster weiterlaufen zu lassen, während Sie im Hintergrund eine weitere App bedienen. Die letzte der hier vorgestellten Android Oreo Funktionen verwenden Sie folgendermaßen: Öffnen Sie beispielsweise die „YouTube“-App und starten die Wiedergabe eines Videoclips. Um die Videoansicht zu minimieren, tippen Sie als nächstes auf den Home-Button. Im Anschluss verkleinert sich das Fenster, in dem das Video gezeigt wird. Durch eine einfache Wischbewegung können Sie dieses Fenster nun an eine beliebige Stelle in Ihrem Display schieben. Der Rest Ihres Bildschirms steht Ihnen zur freien Verfügung.