Vernetze Skyline
Tricks fürs Android WLAN (Bild: metamorworks - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Das sind die 3 besten Tricks für Ihr Android WLAN

In einer Zeit, in der mobiles Internet stetig wichtiger wird und sich Tarif-Anbieter mit immer mehr Datenvolumen zu überbieten versuchen, bleibt eine Funktion fast unbeachtet: Wi-Fi. Die Möglichkeit also, Ihr Gerät mit einem WLAN-Netzwerk zu verbinden, um online zu gehen. Dabei stellt WLAN immer noch eine willkommene Alternative zu mobilem Internet dar, gerade weil Datenvolumen in vielen Fällen auf wenige Gigabyte pro Monat begrenzt ist. Grund genug, sich damit ausgiebiger zu befassen. Wir stellen Ihnen die 3 besten Tipps für Ihr Android WLAN vor.

Wi-Fi Direct

Es gibt einen geschickten Weg, auf eurem Ihrem, HTC oder Sony Smartphone Android WLAN zu nutzen: Wi-Fi Direct. Mit dieser nützlichen Funktion lässt sich in nur wenigen Handgriffen eine aktive WLAN Verbindung zwischen zwei Android Geräten herstellen. Auf diesem Wege lassen sich Musik-, Bild- oder Videodateien von einem Android Phone auf ein anderes übertragen. Dies ist prinzipiell auch mit Bluetooth möglich. Der Vorteil von „Wi-Fi Direct“ besteht jedoch darin, dass sich mit ihm weitaus größere Datenmengen selbst über größere Distanz übertragen lassen.

Um diese Android WLAN Funktion in Anspruch zu nehmen, müssen Sie zunächst auf beiden Smartphones in den Wi-Fi Direct Modus wechseln. Gehen Sie dazu auf Einstellungen auf tippen Sie anschließend auf Wi-Fi Direct. Nach einigen Sekunden erscheint auf den Bildschirmen der Name des jeweils anderen Handys. Wählen Sie daraufhin auf einem der beiden Geräte den Namen des anderen Handys aus. Durch diesen Schritt laden Sie das zweite Smartphone zu einer Wi-Fi Direct Sitzung ein. Sobald dies geschehen ist kann der Austausch von Daten beginnen.

Dazu müssen Sie eine bestimmte Datei, die Sie Ihrem Gegenüber zusenden wollen, auswählen und anschließend auf Senden bzw. Teilen tippen. Aus dem nun erscheinenden Menü müssen Sie nur noch die Methode bestimmen, mit der Ihre Datei verschickt werden soll. Wählen Sie Wi-Fi Direct aus und der Transfer wird veranlasst. Mit Hilfe dieses einfachen Tricks haben Sie Ihr Android WLAN geschickt für den Datenaustausch genutzt - und das ganz ohne Ihr Datenvolumen zu verwenden.

Tethering

Illustration einer durch WLAN vernetzen Stadt
(Bild: Peera - stock.adobe.com)

Eine weitere Methode, Ihrer Android WLAN intelligent einzusetzen, besteht im „Tethering.“ „Tethering“ bedeutet wörtlich übersetzt „Anbinden“ und beschreibt den Aufbau einer Internetverbindung zweier Smartphones. Damit dies gelingt, muss mindestens eins der beiden Geräte über mobiles Datenvolumen verfügen. Der Vorgang des „Tethering“ ist ganz einfach: Ihr Smartphone gibt seine Mobilfunk-Internetverbindung per WLAN frei, so dass diese ein weiteres Smartphone nutzen kann. Durch „Tethering“ machen Sie somit Ihr Smartphone zum WLAN Hotspot.

Das „Anbinden“ zweier Geräte ist also in den Situationen von Vorteil, in denen nur eines von beiden über mobiles Internet verfügt. Sei es, weil das Datenvolumen für den laufenden Monat bereits aufgebraucht ist, oder weil das Gerät grundsätzlich über kein mobiles Internet verfügt. In jedem Fall besteht für dieses Smartphone die Möglichkeit, das Internet eines anderen Handys mit zu nutzen. Voraussetzung für diese Android WLAN Funktion ist also, dass mindestens eines der Smartphones über genügend Datenvolumen verfügt. Zudem unterstützen zwar viele, jedoch nicht alle Provider das „Tethering“. Informieren Sie sich also vorher, ob diese Funktion mit Ihrem Anbieter möglich ist oder nicht.

Um Ihr Android WLAN für eine andere Person freizugeben, gehen Sie auf Einstellungen > Verbindungen > Mobile Hotspots & Tethering und aktivieren den Schalter in der Zeile „Mobile Hotspot“. Im Anschluss ist die Funktion eingeschaltet und Ihr Smartphone dient als WLAN Hotspot für ein weiteres Gerät. Um sich und Ihrem Gegenüber Namen und Passwort des neu erstellten Netzwerks anzeigen zu lassen tippen Sie auf die Zeile „Mobile Hotspot“. Um diese Angaben zu ändern, gehen Sie auf das Punkte-Symbol rechts oben und wählen „Mobile Hotspot konfigurieren“ aus.

Stimmerkennung

Stimmerkennung ist mittlerweile Standard geworden. Wenn heutzutage ein Gerät auf den Markt kommt, kann man sicher sein, dass es mit einer Funktion zur Spracherkennung ausgestattet ist. Die Fülle an Voice-Assistenten ist sogar so groß, dass nicht nur Software- sondern auch Hardwarehersteller ihre Version von künstlicher Intelligenz auf den Markt bringen. So hat beispielsweise Google „Google Now“ und Samsung seine eigene Sprachfunktion namens „Bixby“. Da Apple für seine iPhones Soft- und Hardware selber produziert gibt es einen Stimmassistenten „Siri“. Die Funktions-Palette der künstlichen Intelligenzen umfasst eine Vielzahl von Bereichen, von simplen Einstellungen, über komplexe Arbeitsvorgänge - bis hin zur Anpassung des Android WLAN.

Eine einfache, jedoch sehr nützliche Funktion von „Google Now“, die sich auf jedem Android Gerät befindet, ist das An- und Ausschalten Ihres Android WLAN per Spracheingabe zu veranlassen. So müssen Sie in Situationen, in denen Sie wenig Zeit haben, Ihr Wi-Fi zu aktivieren bzw. zu deaktivieren, nicht erst die Wi-Fi-Einstellungen Ihres Geräts aufrufen – sondern einfach Ihre Stimme benutzen.

Alles, was Sie dazu tun müssen, ist Ihre Google-App zu öffnen und „Ok, Google“ in das Mikrophon Ihres Smartphones zu sagen. Anschließend ist „Google Now“ bereit, Ihren Sprachbefehl entgegenzunehmen. Um Ihr Android WLAN zu aktivieren, genügt es, „Wi-Fi aktivieren“ zu sagen bzw. „Wi-Fi deaktivieren“, um es wieder auszuschalten.