Moderner Raum mit Theke und Google-Logo an der Wand
Interessante Google-Funktionen (Bild: EnginKorkmaz - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Aufgepasst: Diese Google Funktionen sollten Sie kennen

Es gibt manche Produkte, die so beliebt sind, dass ihr Name in den allgemeinen Sprachgebrauch übergeht. So sagen z.B. die meisten von Ihnen „Labello“, anstatt Lippenpflegestift. Mit Blick auf die Technikwelt ist das bekannteste Beispiel zweifelsohne Google. Etwas zu „googlen“ gehört heute zum Standardbegriff, wenn es um die Online-Recherche geht. Das liegt nicht nur an der weiten Verbreitung der bekannten Suchmaschine, sondern auch daran, dass die Konkurrenz von Bing, Ecosia & Co. schweres Spiel gegen den mächtigen Google-Konzern hat. Nichtsdestotrotz nutzen die meisten nur einen kleinen Teil des Funktionskatalogs. Tatsächlich bietet Google neben seiner Suchmaschine, YouTube und den Office-Programmen nämlich viele weitere Anwendungen und Features. Haben Sie z.B. gewusst, dass Sie via Smartphone mit Google in die Sterne gucken können? Wir stellen Ihnen die besten Google Funktionen vor.

Die besten Google Funktionen: Google Arts & Culture

Es existieren viele Google Funktionen, die ein Großteil der täglichen Nutzer gar nicht kennt. Ein wahrer Geheimtipp verbirgt sich in der App „Google Arts & Culture“ (zu Deutsch: „Kunst und Kultur“). Der Name ist Programm: Mit der Anwendung, die auch als Desktop-Version existiert, können Sie sich populäre Gemälde, Installationen, Skulpturen und andere Ausstellungsstücke ansehen – alles digital. Die App verfügt über ein umfassendes Angebot an nationalen und internationalen Exponaten. Besonders in der aktuellen Corona-Zeit kann ein virtueller Ausstellungsbesuch eine echte Alternative zum Besuch vor Ort sein. Gerade dann, wenn sich die Museen, die Sie sonst gerne persönlich besichtigen, in Ländern befinden, in die eine Einreise gerade nicht ratsam ist. Darüber hinaus lässt sich die Anwendung auch als Inspirationsquelle nutzen, um nahegelegene Galerien und Ausstellungshäuser aufzuspüren: Die Applikation besitzt ein Feature namens „In der Nähe“, mit dem sich Exhibitionen in Ihrer Nähe auskundschaften lassen. Die umfangreiche Galerie sowie die vielen zusätzlichen Funktionen machen diese Anwendung zu einer der besten und kreativsten Google Funktionen.

Google Sky – Der Astronaut unter den Google Funktionen

„Sky is the Limit“ lautet ein bekanntes Sprichwort. Der Himmel ist die Grenze, das mag für viele Bereiche im Leben stimmen, mit Google Sky kommen Sie jedoch ein ganzes Stück weiter. Unter den vielen Google Funktionen, die eher ein Schattendasein fristen, verbirgt sich mit dieser ein wahres Wunderwerk: Google Sky ermöglicht es nämlich, ins Weltall zu gucken. Ähnlich wie bei Google Maps bekommen Sie verschiedene Karten angezeigt – nur vom All anstatt von Städten und Ländern. Google Sky gibt es nicht als App, sondern ausschließlich als Browser-Version, was eher kompakte Smartphones vor eine Herausforderung stellt: Die schönen und detailreichen Karten kommen natürlich erst auf größeren Screens zur vollen Entfaltung. Sie haben verschiedene Schaufenster, wie „Unser Sonnensystem“, „GALEX Ultraviolett“ oder „Spitzer Infrarot“ zur Auswahl, die Ihnen unterschiedliche Perspektiven auf Sternkonstellationen und Planeten bieten. Zudem lassen sich virtuelle Mond- und Marswanderungen unternehmen. Die Bilddaten sind direkt von SDSS (Sloan Digital Sky Survey), einem Projekt zur Durchsuchung des Alls, der NASA (National Aeronautics and Space Administration) sowie der ESA (European Space Agency). Soll heißen: Alle Karten sind autorisiert und stammen aus erster Hand. So viele Daten und Informationstiefe machen die Anwendung zu einer der innovativsten Google Funktionen.

Simple und einfache Google Funktionen: Timer & Stoppuhr

Smartphone mit geöffnetem Play Store auf Google Arts&Culture App
Unbekannte Google Anwendungen (Bild: Sharaf Maksumov - stock.adobe.com)

Es gibt Google Funktionen, die komplexe und vielschichtige Features beinhalten (wie z.B. Google Arts & Culture) und es gibt Google Funktionen, die gerade durch ihre Einfachheit bestechen. Zur letzten Kategorie zählen ohne Zweifel der Timer und die Stoppuhr. Sollten Sie gerade keine Stoppuhr zur Hand haben (wahrscheinlich eher nicht) bzw. das entsprechende Tool in eurem Smartphone auf Anhieb nicht finden, können Sie einfach das Pendant von Google nutzen. Öffnen Sie Ihren Browser und stellen Sie die Seite zunächst auf Englisch. Das muss leider sein, anders lässt sich das Feature nämlich nicht aufrufen. Dies gelingt ganz einfach unter Einstellungen > Sprachen. Haben Sie dies getan, tippen Sie „five minutes timer“ ins Suchfeld ein und starten die Suche. In der Folge haben Sie die Möglichkeit, die Google Funktionen „Timer“ und „Stopwatch“ zu nutzen. Mit dem Timer können Sie z.B. sicherstellen, wie lange Ihre Eier kochen oder ein Gericht im Ofen backt. Mithilfe der Stoppwatch lässt sich wiederum die Laufzeit eines Sportkameraden stoppen oder messen, wie lange Sie bzw. einer Ihrer Freunde unter Wasser taucht. Kurzum: Dieses Feature ist zwar simpel in Bezug auf seine Funktionen, in seiner Einfachheit aber perfekt, um schnell Zeitmessungen vorzunehmen.

Eine der lustigsten Google Funktionen: Tiergeräusche

Haben Sie gewusst, dass sich unter den vielen Google Funktionen ein Feature versteckt, mit dem Sie sich Tiergeräusche anhören können? Die Nutzung ist denkbar einfach: Öffnen Sie den Browser Ihres Smartphones, gehen Sie zu Google und suchen Sie nach „Tiergeräusche“. Im Anschluss wird Ihnen eine Reihe an Tiermotiven angezeigt, die Sie durch ein Tippen sprechen lassen können. Was für Jugendliche und Erwachsene vor allem ein lustiges Feature zum Zeitvertreib ist, kann für Kinder und Heranwachsende ein nützliches Tool zur Erziehung sein. So lässt sich schnell und einfach darstellen, welche Laute z.B. Katzen, Hühner oder Kühe von sich geben. Dies ersetzt natürlich nicht den Kontakt mit echten Tieren bzw. einen Besuch im Zoo. Dennoch: Die Funktion ist in ihrer Einfachheit und Kreativität definitiv einen genaueren Blick wert.

Mit Google Translate können Sie Handschrift übersetzen

Google Translate gehört eher zu den bekannteren Google Funktionen. Viele von Ihnen dürften die App auf dem Handy haben. Nichtsdestotrotz sind einige Features der Anwendung nicht jedem bekannt. Die Applikation, die es sowohl als klassische App als auch als Desktop-Version gibt, übersetzt nämlich nicht nur Eingetipptes bzw. hinein Kopiertes, sondern auch Ihre eigene Handschrift: Öffnen Sie die App und wählen Sie „Handschrift“ aus. In der Folge können Sie per Zeigefinger das Wort bzw. den Satz hineinschreiben, der von der App übersetzt werden soll. Dieses Feature ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie unterwegs, z.B. im Ausland, sind und einen Begriff übersetzen lassen wollen, der nicht in lateinischen Buchstaben geschrieben steht. In diesem Fall können Sie ihn einfach „abmalen“ und ihn dann von Google Translate übersetzen lassen.

Mehr zum Thema