Illustrationen von verschiedensten, hauptsächlich internetbezogenen Symbolen schweben über einem Smartphone, welches von einer Hand gehalten wird
Auf diese Weise können Sie lästige Stock Apps löschen (Bild: ra2studio - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Auf diese Weise können Sie lästige Stock Apps löschen

Wenn Sie vor dem Kauf eines Smartphones stehen, haben Sie die Qual der Wahl: Es gibt eine scheinbar unendliche Fülle an Handys. Apple, Sony, Huawei – die Liste der Hersteller und Modelle ist lang. Bei genauerem Hinsehen sind die meisten Smartphones in Aufbau und Funktion jedoch relativ ähnlich. Zudem teilen sich fast alle Geräte zwei Betriebssysteme: Android und iOS. Um genug Spielraum für Individualität zu haben, können Sie auf Ihrem Phone viele Einstellungen nach Ihrem Geschmack vornehmen. Egal ob Hintergrundbild, Klingeltöne oder Apps – zahlreiche Features lassen sich von Ihnen individuell bestimmen. Bei der Löschung von Apps geraten viele User jedoch schnell an ihre Grenzen. Oftmals besitzt Ihr Telefon nämlich sogenannte „Stock Apps“ – vorinstallierte Anwendungen also, die sich nicht immer problemlos entfernen lassen. Wir verraten Ihnen, wie Sie unkompliziert Stock Apps löschen können.

Mit diesen Schritten lassen sich bei Android Stock Apps löschen

Besitzen Sie ein Android Smartphone, haben Sie die Möglichkeit, in nur wenigen Handgriffen Stock Apps löschen zu lassen. Für Android User geht dies sogar besonders leicht: Gleich zu Beginn, nämlich beim Einrichten Ihres Telefons, können Sie sich von unliebsamen Anwendungen trennen. Im Laufe des Setups werden Sie gefragt, welche Apps Sie auf Ihrem Telefon behalten möchten und welche nicht. Hier genügt es einfach an der entsprechenden Stelle einen bzw. keinen Haken zu setzen. Wollen Sie auch nach dem Einrichten Ihres Geräts die eine oder andere Applikation entfernen, geht dies (fast) genauso unkompliziert: Unter Einstellungen > Apps bekommen Sie eine Liste mit all Ihren Anwendungen angezeigt, die sich auf Ihrem Handy befinden - und die Sie auf Wunsch einfach löschen können. Dies gilt für „normale“ Applikationen und für Stock Apps gleichermaßen. Nichtsdestotrotz lassen sich manche vorinstallierten Apps nicht ganz entfernen. Diese können Sie aber zumindest deaktivieren.

Stock Apps löschen bei iOS – So geht’s

Haben Sie ein iPhone 8 oder X und wollen Stock Apps löschen, gelingt dies relativ unkompliziert. Bei iOS lassen sich sowohl normale Anwendungen als auch Stock Apps löschen, indem Sie auf eine beliebige Applikation tippen und für einige Sekunden den Finger darauf lassen. In der Folge können zwei Dinge passieren: Entweder alle sichtbaren App-Icons beginnen zu wackeln und werden mit einem kleinen „X“ oben links versehen oder es öffnet sich ein Auswahlmenü. Geschieht Letzteres, tippen Sie auf „Apps neu anordnen“. In diesem Fall beginnen sich nun auch alle App Symbole zu bewegen. In diesem Zustand können Sie jede mit einem „X“ versehene Anwendung entfernen, indem Sie darauf tippen. Stock Apps löschen ohne ein entsprechendes „X“ geht leider nicht. Die Applikation „Wallet“ lässt sich z.B. nicht entfernen. Wichtiger Hinweis für Apple User: Wenn Sie vorinstallierte Apps löschen, wie z.B. „Dateien“ ist die Applikation (inkl. darauf gespeicherter Nutzerdaten und Einstellungen) zwar von Ihrem iPhone verschwunden, die App an sich befindet sich aber weiterhin auf Ihrem Gerät – wenn auch unsichtbar.

Darum lohnt es sich Stock Apps löschen zu lassen

Egal ob Sie ein iOS Gerät oder ein Android Phone verwenden, Stock Apps befinden sich auf beiden Betriebssystemen bzw. auf jedem Handy, das Sie kaufen. Manchmal durchaus praktisch, können vorinstallierte Anwendungen in manchen Situationen schnell lästig werden. Vor allem in zwei Situationen bietet es sich an, Stock Apps löschen zu lassen bzw. diese von Ihrem Telefon zu verbannen.

Stock Apps löschen zu Gunsten der Übersichtlichkeit

Zum einen können vorinstallierte Programme Ihre Benutzeroberfläche unübersichtlich machen. Oftmals sind es nicht nur ein oder zwei Stock Apps, sondern gleich viele vorinstallierte Applikationen, die sich auf Ihrem neuen Telefon befinden. Beim Anordnen Ihrer Apps kann das schnell lästig werden. Schließlich wollen Sie auf dem Home Screen bzw. der Startseite nur die wichtigsten Applikationen haben, sodass Sie darauf mit nur einem Mal tippen zugreifen können. Etwas weniger wichtige Apps lassen sich auf Seite zwei oder drei verschieben bzw. in einem Ordner ablegen. Wie auch immer Sie Ihre Apps organisieren, es hilft ungemein, wenn Sie dabei Wichtiges von Unwichtigem trennen. Vorinstallierte Anwendungen zählen in vielen Fällen eher zur zweiten Kategorie. Um mehr Übersichtlichkeit zu erlangen, ist das Stock Apps löschen in jedem Fall zu empfehlen.

Speicherplatz sparen und Stock Apps löschen

Frau sitzt auf ihr Smartphone schauend vor einer Tasse Kaffee
(Bild: igishevamaria - stock.adobe.com)

Zum anderen nehmen vorinstallierte Applikationen Speicherplatz weg. Genau wie alle anderen Anwendungen, belegen auch Stock Apps den internen Speicher Ihres Handys. Dadurch haben Sie nicht nur weniger Platz für andere Applikationen übrig. Darüber hinaus hemmt ein zu voller Speicher auch die Leistungsfähigkeit Ihres Geräts: Wenn Sie zu viele Programme auf Ihrem Smartphone installiert haben, müssen RAM bzw. Ihr Arbeitsspeicher und Ihr Prozessor mehr Performance liefern. Da dies aber nur bis zu einer bestimmten Leistungsgrenze möglich ist, reagiert Ihr Gerät irgendwann darauf – und wird langsamer. Einfach ausgedrückt, hemmen zu viele Apps die Performance Ihres Handys. Damit Ihr Smartphone eine möglichst hohe Leistungsfähigkeit behält, lohnt es sich definitiv Stock Apps löschen zu lassen. Auf diese Weise kann Ihr Gerät seine Performance für die Prozesse verwenden, die tatsächlich von Relevanz sind.

Was genau verbirgt sich hinter dem Begriff „Stock Apps“?

Viele von Ihnen haben den Begriff „Stock Apps“ bestimmt schon einmal gehört. Manchen unter Ihnen ist vielleicht auch die Formulierung „Stock Fotos“ bekannt. Das Wort „stock“ kommt auf dem Englischen und heißt übersetzt so viel wie „Vorrat“ oder „Bestand“. Wenn von „Stock Apps“ die Rede ist, sind damit Applikationen gemeint, die aus dem Vorrat des jeweiligen Betriebssystems bzw. dem Bestand eines bestimmten Herstellers stammen. Anwendungen dieser Art sind also immer hauseigene Apps und werden auf einem Gerät vorinstalliert. Manchmal wird anstatt von „Stock Apps“ auch von „Bloatware“ gesprochen. „Bloatware“ kommt ebenfalls aus dem Englischen und lässt sich am ehesten mit „aufgeschwemmte“ oder „aufgeblähte Ware“ übersetzen. Diese Formulierung hat eine negative Konnotation und beschreibt vorinstallierte Applikationen als überflüssige oder lästige Programme, die nur unnötig (Speicher-)Platz blockieren. Sobald Sie ein neues Smartphone in den Händen halten und es das erste Mal einschalten, um es einzurichten, sind diese Anwendungen also bereits auf dem Gerät vorhanden. Beispiele für Stocks Apps sind unter anderem „Wallet“ und „Health“ von iOS oder der „Google Play Store“ von Android bzw. der „Samsung Pass“ von Samsung.