Android Figur steht neben einer großen 11
Android 11 Features (Bild: prima91 - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Android 11: Die wichtigsten Features erklärt

Android 10 ist noch längst nicht auf allen Android-Smartphones verfügbar, da steht schon Android 11 in den Startlöchern. Bis zum endgültigen Release wird es noch einige Monate dauern, aber Mitte Februar wurde die Entwicklerversion veröffentlicht und die lässt erahnen, welche neuen Funktionen das Update des Betriebssystems bieten wird. Einiges scheint schon fix, andere Infos sind bislang nicht mehr als Gerüchte. Dennoch wollen wir Ihnen einen Einblick in Android 11 geben.

Release von Android 11 könnte sich verschieben

Viele Android-Fans hatten gehofft, Android 11 könnte offiziell auf der Entwicklerkonferenz Google IO Mitte Mai 2020 vorgestellt werden. Doch dieser Traum ist spätestens jetzt geplatzt, denn die Veranstaltung wurde wegen des Corona-Virus abgesagt. Das gilt erstmal „nur“ für das physische Event. Möglich wäre natürlich eine Übertragung im Internet. Erfahrung hat Google damit, wie „Cloud Next“ beweist. Etwas komplett ausfallen zu lassen, in das man viel Arbeit gesteckt hat, ist eher unwahrscheinlich.

Doch selbst wenn Google Android 11 im Frühjahr in welcher Weise auch immer vorstellt – auf Ihren Handys wird es wohl nicht vor Herbst 2020 verfügbar sein. Das wäre ein Jahr nach Android 10 und damit der übliche Rhythmus. Vermutlich werden sich die Besitzer eines Google Pixel wieder als erste freuen dürfen. Viele Modelle anderer Hersteller werden jedoch bis 2021 darauf warten müssen. Bevor es soweit ist, folgen weitere Entwicklerversionen und Beta-Testphasen.

Android 11 erkennt Geschwindigkeit der Internetverbindung

Alles was wir bis dato über Android 11 wissen, stammt aus der ersten Entwicklervorschau. Natürlich sind das nicht alle Funktionen, sondern nur die für die Entwickler wichtigen Features. Dennoch ermöglichen sie einen spannenden Einblick in das neue Betriebssystem.

Android 11 wird definitiv 5G unterstützen. Das verbessert beispielsweise das Streamen von 4K-Videos und hochauflösenden Spielen. Es soll möglich sein, die Geschwindigkeit im Hintergrund zu messen und Auflösung und Qualität auf dieser Basis zu optimieren. Denn selbst wenn Sie sich in einem 5G-Netz befinden, muss das ja nicht zwangsweise eine schnelle Datenübertragung bedeuten.

Eine der wichtigsten Neuerungen betrifft die Kommunikation. Chats erscheinen in sogenannten Bubbles auf dem Homescreen und bleiben dort auch, wenn ihr eine App öffnet. Ihr kennt das vielleicht schon vom Facebook Messenger. Darüber hinaus wurde die Benachrichtigungsleiste in Android 11 überarbeitet. Sie ist nun zweigeteilt, denn Chat-Nachrichten werden gesondert angezeigt und gehen dann nicht mehr unter zwischen all den anderen Benachrichtigungen.

Erweiterte Berechtigungsoptionen

Smartphone liegt neben Notizbuch
Was kann Android 11? (Bild: eremin - stock.adobe.com)

Bei einer anderen Funktion hat Google bei Apple abgeguckt. Bei iOS werden Sie schon länger gefragt, ob Sie einer App den Zugriff auf Ihren Standort, Kamera oder Mikrofon nur dieses eine Mail, immer oder nie erlauben wollen. Mit dem Betriebssystem-Update erscheint diese Abfrage beim Starten der App nun auch bei Android. Lehnen Sie den Zugriff zwei Mal ab, werden Sie nicht mehr gefragt. Apropos Zugriffserlaubnis: Android 11 bietet unter Einstellungen > Datenschutz einen Berechtigungsmanager. Dort sehen Sie auf einen Blick, welche Berechtigungen Sie welchen Apps erteilt haben. Bislang war das wesentlich umständlicher, weil dieses Feature für jede App separat aufgerufen werden musste.

Mehr Berechtigungen wird es auch für den Speicher Ihres Smartphones geben. Die Funktion heißt „Scoped Storage“ und war eigentlich schon für Android 10 geplant. Im bereits erwähnten neuen Berechtigungsmanager finden Sie dann einen Punkt „Dateien und Medien“, was „Speicher“ ersetzt. Zukünftig ist es möglich, einer App nur noch den Zugriff auf bestimmte Dateien zu erlauben, die sie für ihre Funktionalität auch wirklich benötigt. Das dient zum einen der Sicherheit, zum anderen verbessert es die Lesegeschwindigkeit des Speichers.

Weitere Funktionen

Die bereits erwähnten Neuerungen sind längst nicht alles, was Sie von Android 11 erwarten können. So soll es beispielsweise auch möglich sein, dass Ihr Smartphone zeitgesteuert ist und damit automatisch in den Dark Mode wechselt. Außerdem ist geplant, dass Screenshots nicht mehr nur vom sichtbaren Teil gemacht werden können, sondern auch darüber hinaus, also z. B. von der gesamten Webseite.

Gerüchten zufolge soll Ihnen das Betriebssystem nach dem Update warnen, wenn Sie Ihr Smartphone nicht korrekt auf eine Ladestation gelegt haben. So laufen Sie nicht mehr Gefahr, dass der Ladeprozess gar nicht gestartet wird und Sie es nicht bemerken. Nützlich ist auch die neue Funktion, dass die Bluetooth-Verbindung nicht mehr unterbrochen wird, wenn Sie in den Flugmodus gehen.

Wie Sie sehen, können Sie sich auf Android 11 freuen, denn es bietet einige interessante Features, auf die wir schon gewartet haben. Ein wenig müssen Sie sich allerdings noch gedulden.