So einfach können Sie Ihr Passwort finden!
So einfach können Sie Ihr Passwort finden! (Bild: terovesalainen - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Passwort: So finden und merken Sie es sich

Ohne sicheres Passwort geht heute kaum noch etwas. Schließlich shoppen wir im Internet auf diversen Plattformen, regeln häufig unsere Bankgeschäfte online und kommunizieren in den meisten Fällen über digitale Kanäle. Dabei zeigt sich eins immer häufiger: Lediglich darauf zu vertrauen, dass die eigenen Passwörter nicht geklaut werden und man damit sicher ist, ist keine gute Strategie. Denn immer häufiger gibt es Berichte von gehackten Facebook-Konten, Cybercrime oder gar ganzen Identitäten, die gestohlen werden. Mit einem Passwort, das alle Sicherheitsanforderungen erfüllt, können Sie dem so weit wie möglich entgegenwirken. Und wie Sie ein solches Passwort finden und es sich vor allem auch merken, verraten wir Ihnen hier…

Passwort finden: So klappt es

Um ein sicheres Passwort zu finden, sollten Sie zunächst die Anforderungen kennen, die gemeinhin an Passwörter gestellt werden, damit sie nicht leicht erraten oder errechnet werden können. Dazu gehört:

  1. Die Länge des Passworts: Mindestens 10 Zeichen lang sollte es sein. Das erschwert, dass ein Programm durch einfaches Durchprobieren der verschiedenen Kombinationen das Passwort knacken kann.
  2. Zeicheninventar ausschöpfen: Verwenden Sie sowohl Groß- als auch Kleinbuchstaben. Außerdem sollte das Passwort auch Sonderzeichen beinhalten, um es Daten-Dieben möglichst schwer zu machen.
  3. Auf Abwechslung achten: Nutzen Sie unbedingt unterschiedliche Passwörter für verschiedene Internetdienste und Portale. Das gilt vor allem für Zugänge mit sensiblen Daten, wie Bankkonten oder andere Bezahlmöglichkeiten. Ein sicheres Passwort ist auch ein solches, das nur einmal verwendet wird.
  4. Kein offensichtliches Passwort: Passwörter, die sich mit ein paar Informationen erraten lassen, sollten Sie auf keinen Fall verwenden. Daher sollten Sie niemals Geburtsdaten, die Namen Ihrer Kinder oder des Partners oder gar das Wort „Passwort“ als Passwort wählen. Übrigens auch nicht die klassische Zahlenreihenfolge 1234567.

Sicheres Passwort: Mit dieser Methode finden Sie es

Die grundlegenden Anforderungen an sichere Passwörter kennen Sie nun. Stellt sich allerdings die Frage, wie Sie ein Passwort finden, das diese Anforderungen erfüllt und vor allem, wie Sie es sich merken können.

Die gute Nachricht vorab: Das ist gar nicht so schwierig. Es gibt nämlich eine ganz simple Methode, mit der Ihnen genau das gelingt: Dazu können Sie sie sich einen bestimmten Satz überlegen, der Ihnen bei dem betreffenden Dienst immer wieder einfällt.

Nehmen wir als Beispiel eine Online-Shopping-Plattform. Hier könnte Ihr Merksatz: „Ich sollte nicht immer so viel Kleidung bestellen.“ lauten. Von diesem Satz könnten Sie nun jeweils die ersten beiden Buchstaben jedes Wortes nutzen. Heraus kommt: „IcsoniimsoviKlbe.“ und damit ein Passwort, das Groß- und Kleinbuchstaben und ein Sonderzeichen enthält und 17 Zeichen lang ist.

Eine Variation dieser Methode ist folgendes Vorgehen: Sie überlegen sich wieder einen Satz für einen bestimmten Zugang im Netz, dieses Mal für Ihren Streaminganbieter: „Weniger fernsehen ist besser!“. Bei dieser Variante nehmen Sie den kompletten Satz als Passwort, tauschen allerdings die Vokale gegen Zahlen aus. Welche Zahl Sie für welchen Vokal wählen, bleibt Ihnen dabei überlassen.

In unserem Beispiel entscheiden wir uns für folgendes Vorgehen:

  • a = 1
  • e= 2
  • i = 3
  • o = 4
  • u = 5

Nun ersetzen wir die Vokale mit eben diesen Buchstaben und erhalten dabei „W2n1gerf2rns2h2n1stb2ss2r!“. Wiederum ein Passwort, das als relativ sicher gelten dürfte.

Passwort finden und merken: Die technische Alternative

Wem diese Methode zu kompliziert ist oder wer befürchtet, das Passwort trotzdem zu vergessen, der kann auf einen sogenannten Passwort-Manager zurückgreifen. Diese Software hilft Ihnen dabei, ein sicheres Passwort zu finden und nimmt Ihnen den Druck, es sich auch merken zu müssen, denn das Passwort wird direkt im Manager gespeichert.

Allerdings hat auch dieses Vorgehen einen Haken, denn auch diese Passwort-Manager müssen mit einem Passwort geschützt werden – und an dieser Stelle beißt sich die Katze in den Schwanz. Zwar müssen Sie sich für den Manager nur noch ein Passwort merken, doch wenn Sie dieses vergessen, haben Sie im Zweifel auch den Zugang zu allen anderen gespeicherten Passwörtern verloren.

Passwort merken: Die analoge Alternative

Glücklicherweise gibt es auch für dieses Problem eine Lösung: Statt die Passwörter von einer Software verwalten zu lassen, können Sie diese auch einfach in einer ganz herkömmlichen Liste sammeln, die Sie auf einem Blatt Papier führen.

Dieses Vorgehen stellt nämlich sicher, dass die Passwörter nicht auf dem PC oder Smartphone gespeichert und auf diese Weise vielleicht ausgespäht werden könnten. Legen Sie sich zum Beispiel ein kleines Büchlein neben Ihren PC, in dem Sie die wichtigsten Passwörter aufschreiben. Der Vorteil: Wenn Sie sich die Passwörter nicht im Gedächtnis behalten müssen, können Sie bei der Erstellung des Passworts kreativ werden – und über die vorgestellten Methoden hinaus gehen.

Mehr zum Thema