Ein Spielzeug-Fahrrad fährt auf dem Tragflügel eines Spielzeug-Flugzeugs.
Fahrradmitnahme im Flugzeug (Bild: rutchapong - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Fahrradmitnahme im Flugzeug

Eine Fahrradtour durch die Weiten Nordamerikas oder Ostasiens ist der Traum vieler Tourenfahrer. Dafür bereiten sie ihr Wunschrad vor und planen ihre Route. Im Vorfeld gilt es jedoch ein Problem zu lösen: Wie bekomme ich das Reisefahrrad von meinem Heimatort auf den anderen Kontinent?

Fahrradmitnahme im Flugzeug - Grundsätzliches

Ob und wie ein Fahrrad im Flugzeug transportiert werden kann, hängt von den Regeln der Fluggesellschaften ab. Auch die dabei entstehenden Kosten basieren auf der Tarifpolitik der Airlines. Gerade Letzteres ist häufigen Änderungen unterworfen.

Es ist deshalb wichtig, sich vor dem Flug genau über die aktuellsten Bestimmungen zu informieren. Dieser Artikel soll bezüglich der verschiedenen Eckpunkte zu diesem Thema sensibilisieren und Möglichkeiten aufzeigen.

Formalitäten und Tarife

Bei einigen Fluggesellschaften kann das Fahrrad unter Einhaltung der Gewichtsgrenzen als Freigepäck mitgeführt werden. Lediglich das Übergepäck ist entsprechend zu bezahlen. Andere Gesellschaften verrechnen eigene Tarife für den Radtransport. Die entsprechenden Informationen lassen sich auf den Webseiten der Fluggesellschaften meistens unter dem Punkt „Sportgepäck“ finden.

Oft wird von Seiten der Airlines eine Voranmeldung des Radtransports erwartet. Mögliche Gründe dafür sind die begrenzte Transportkapazität oder der erhöhte Aufwand beim Verladen des Fahrrades. Bezüglich der Verpackung und des Zustandes des Fahrrades gibt es ebenfalls variantenreiche Vorschriften. Über diese Punkte berichten wir in den nächsten Kapiteln.

Transportweise des Fahrrades

Für den Transport wird das Bike so flach wie möglich gemacht. In der Regel reichen dazu ein Abschrauben der Pedale und ein Querstellen des Lenkers. Manchmal ist es aber notwendig, den Lenker abzumontieren und an den Rahmen zu binden.

Viele Fluglinien verlangen eine Verringerung des Luftdrucks in den Reifen bzw. ein Abmontieren der Laufräder. Achtung! Bei Scheibenbremsen sollte nach dem Ausbau der Laufräder sofort eine Transportsicherung zwischen den Bremsbacken eingelegt werden. Damit wird verhindert, dass diese zusammenklappen.

Manchmal reicht es, dass Fahrrad mit Folie oder Karton zu umwickeln und es so zum Sperrgepäckschalter zu schieben. Oft ist aber die Verwendung eines Fahrradkoffers, einer Fahrradtasche oder eines Fahrradkartons vorgeschrieben.

Fahrradkoffer

Ein Fahrradkoffer hat den Vorteil, dass das Rad in einem in seiner Form definierten Behälter transportiert wird. Die Hartschale verringert das Risiko des unberechtigten Zugriffs oder eine Beschädigung durch Schläge. Zusätzlich kann ein Fahrradkoffer so gestaltet sein, dass er sich bequem rollen oder tragen lässt.

Trotzdem ist ein so großer Koffer nicht immun gegen Zusammendrücken. Eine erhöhte Sicherheit bietet ein Abstandhalter, der nach dem Einräumen der Radteile in der Mitte der beiden Kofferschalen platziert wird.

Auch das Rad selbst sollte mit Abstandhaltern an den richtigen Stellen von einem unerwünschten Zusammendrücken geschützt werden. Dazu zählen in erster Linie die Gabel und der Hinterbau, die nun nicht mehr durch die Achse der Laufräder auf richtigen Abstand gehalten werden.

Fahrradhüllen

Fahrradhüllen sind nicht so stabil wie Fahrradkoffer. Sie haben aber den Vorteil, dass sie sich nach Gebrauch auf eine kleinere Dimension bringen lassen und leichter auf der Radtour mitgenommen werden können.

Die optimale Fahrradhülle verfügt über ein einfaches Gerüst, auf das das Fahrrad nach Demontage der Laufräder montiert wird. So bleiben die Abstände zwischen den Gabelenden gewahrt und es wird verhindert, dass die Gabelscheiden die Hülle verletzen.

In der Hülle sind Taschen eingearbeitet, in denen Laufräder und Kleinteile wie Pedale und Werkzeuge einen vorbestimmten Platz einnehmen. So kommen diese nicht direkt mit dem Rahmen des Rades in Kontakt und können nicht aneinander scheuern.

Fahrradkartons

Ein auseinandergebautes Fahrrad ist reisefertig im geöffneten Karton zu sehen.
Fahrradmitnahme im Flugzeug: Eine Transportmöglichkeit sind Fahrradkartons. (Bild: patrikslezak - stock.adobe.com)

Manche Fluglinien stellen die von ihnen geforderten Kartons gegen Entgelt zur Verfügung. Ein kurzer Anruf beim Fachhändler hilft aber in dieser Situation Kosten zu sparen. Fahrradhändler geben überzählige Fahrradkartons gerne kostenlos an ihre Stammkunden ab.

Um das Rad in den Karton zu bekommen, wird es wieder wie oben beschrieben zerlegt. Hervorstehende Teile am Rad sind besonders sorgfältig abzudecken, damit sie keine Löcher in den Karton stoßen. Kleinteile wie Schrauben, Pedale und Ähnliches sind diesmal im normalen Gepäck besser aufgehoben. Im Falle einer Beschädigung des Kartons können sie nicht verloren gehen.

Fahrer, die ihre Räder lieben, schützen die einzelnen Rohre des Rahmens durch selbst zugeschnittenes Rohrisoliermaterial. Dieses Material lässt sich kostengünstig in Baumärkten beschaffen.

Spezialfall Akkus

Lithium-Akkus gelten als Gefahrengut der Klasse 9. Viele Fluggesellschaften verweigern deshalb die Mitnahme von E-Bikes und Pedelecs. Sie lassen aber oft mit sich reden, wenn diese Fahrräder ohne Stromspeicher zum Transport aufgegeben werden. Leider ist die Unterbringung der Akkus auch im normalen Gepäck nicht erlaubt. Eine Nachbeschaffung des Akkus im Zielland wird dadurch notwendig. Alternativ ist auch die Versendung der Batterie an den Zielort per Post oder Spedition möglich.

Ein Trockentraining macht sicher

Das Zerlegen und Zusammenbauen des Fahrrades sollte einige Tage vor dem Abflug geübt werden. Manchmal lässt sich z. B. ein Pedal nicht so leicht lösen, dann braucht man Geduld und Rostlöser. Vielleicht macht man beim ersten Mal auch etwas falsch und ein Teil geht kaputt. Dann ist es gut, wenn genug Zeit zur Nachbeschaffung des Ersatzteils bleibt.

Resümee

Der Artikel zeigt, dass beim Transport eines Fahrrades in einem Flugzeug einige Herausforderungen auf die Fahrradbesitzer zukommen. Eine bewusste Planung des Fahrradtransportes hilft Kosten sparen und Reibungsverluste vermeiden. Je einfacher und leichter ein Fahrrad aufgebaut ist, desto unkomplizierter gestaltet sich die Mitnahme.

Mehr zum Thema