Ein kleiner Junge sitzt vor einem Kinder-Computer
Kinderspielzeug: Elektrische Spielzeuge für Kinder (Bild: innervisionpro - stock.adobe.com)

Tipps und Tricks

Dieses elektronische Kinderspielzeug ist echt smart

Wer seinem Kind eine Freude machen will, hat nur dessen Bestes im Sinn. Und so soll ein Spielzeug dem Kind im besten Falle nicht nur Spaß machen, sondern die Kleinen auch fördern und aufs spätere Leben vorbereiten. Für etwas größere Kinder eignet sich dabei elektronisches Lernspielzeug. Bei kleineren Kindern sollten Sie bei der Auswahl des Spielzeuges ein besonderes Augenmerk auf das individuelle Entwicklungsstadium legen. Kinderspielzeug ist also nicht gleich Kinderspielzeug. Wir sagen Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten müssen, damit sowohl Ihr Kind als auch Sie selbst Freude an der Nutzung haben.

Elektronisches Spielzeug – ab welchem Alter sinnvoll?

Die meisten Kinder lieben Spielzeuge, die Geräusche machen, blinken oder Musik abspielen. Forschern zufolge liegt das daran, dass Reize, die die Augen oder Ohren ansprechen, den Orientierungsreflex trainieren: „Was passiert da gerade eigentlich, wovor ich mich vielleicht in Acht nehmen müsste?“ fragt sich dann unterbewusst das Kind.

Bei Kinderspielzeugen, bei denen der kleine Nutzer zunächst auf einen bestimmten Knopf drücken muss, bevor diese ein bestimmtes Lichtsignal oder einen bestimmten Laut von sich geben, wird zudem das kindliche Bedürfnis nach Selbstwirksamkeit gestillt. Ähnlich wie beim Umwerfen eines zuvor erst mühsam errichteten Turms aus Bauklötzen entdeckt das Kind daran, dass es mit seinen Handlungen etwas auslösen oder steuern kann.

Jedoch bewirken die meisten elektronischen Spielzeuge, dass Kinder eher passiv auf Außenreize reagieren, als dass sie selbst aktiv werden würden. Außerdem senken viele elektronische Kinderspielzeuge die soziale Interaktion zwischen einem Kind und dessen Eltern, beziehungsweise zwischen Kindern untereinander. Daher sollten sie im Alter zwischen null und drei Jahren, wenn sich das soziale Bewusstsein und die Sprache besonders intensiv entwickeln, nur spärlich eingesetzt werden. Gerade wenn Eltern aber beispielsweise kurz das Essen vorbereiten und möchten, dass ihr Kind sicher und gut beschäftigt ist, ist elektronisches Kinderspielzeug eine tolle Überbrückung.

Lernspielzeug zur kindlichen Förderung

Wenn Kinder etwa im Vorschulalter sind, können Sie über elektronische Kinderspielzeuge auch an Lehrinhalte herangeführt werden. Hierfür eignen sich spezielle Kindercomputer, auf denen sie spielerisch erste Rechenaufgaben lösen können oder das Alphabet untermalt von lustigen Liedern wiederholen. Hierbei gibt es ganz einfache, batteriebetriebene Modelle. Diese sind allerdings wenig nachhaltig und können zudem den Spielspaß bei leerer Batterie jäh unterbrechen. Daher empfehlen sich eher etwas hochwertigere Modelle, die mit eingebautem Akku und Netzstecker versehen sind.

Um die Lernspielzeuge stoß- und bruchsicher zu machen, werden ihre Gehäuse zumeist aus robustem Kunststoff gefertigt. Viele Hersteller erteilen auf Nachfrage auch bereitwillig Auskunft über gegebenenfalls verwendete Weichmacher der Farbstoffe. Hinsichtlich der Programme sollten Sie darauf achten, dass Sie am Kindercomputer zwischen verschiedenen Schwierigkeitsstufen wählen können, damit Ihr Kind nicht über- oder unterfordert wird und lange Zeit Freude an seinem Spielzeug hat.

Gerade wenn Sie Wert auf eine gute Akustik legen, sollten Sie ein Modell auswählen, das mit einem qualitativ hochwertigen Audioausgang oder einem Kopfhörerausgang ausgestattet ist und dessen Lautstärke sich herunterregeln oder gegebenenfalls ganz abschalten lässt. Denn scheinbar zusammenhangloses Gedudel kann so manch einem Außenstehenden schnell den letzten Nerv rauben.

Damit Sie Ihr Kind nach Herzenslust spielen lassen können, empfehlen wir Ihnen die TechManager App. Darin können Sie alle Elektrogeräte in Ihrem Haushalt mitsamt den Quittungen, Garantiescheinen und Versicherungsdokumenten hinterlegen. Im Schadensfall genügen wenige Klicks und Sie können prüfen, ob die Garantie des Gerätes noch läuft. Ebenso schnell haben Sie den Schaden gemeldet und das defekte Gerät für seine Reparatur fertig gemacht. Wenn also doch einmal etwas zu Bruch geht, haben Sie die Sicherheit, die Spielwelt Ihres Kindes schon bald wieder unbeschadet herstellen zu können.

Hörspielboxen: Damit wird Ihr Kind zum Mini-DJ

Kind hört Musik über Kopfhörer.
Kinderspielzeug: Musikboxen (Bild: Kristin Gründler - stock.adobe.com)

Kinder lieben Lieder und Geschichten. Besonders beliebt unter den Kinderspielzeugen sind daher Hörspielboxen, bei denen das Kind durch das Aufstellen einer passenden Figur selbst steuern kann, was es abspielt. Es gibt auch Figuren, über die selbst eingesprochene Hörbücher aufgenommen werden können. Eine tolle Möglichkeit, das Kind die elterliche Stimme auch dann hören zu lassen, wenn Mama oder Papa mal nicht da sind.

Aber auch die bereits fertigen Figuren warten mit pädagogisch wertvollen Inhalten auf: So gibt es beispielsweise auch für die ganz Kleinen Figuren mit Liedern zum Zählen Lernen. Mit englischsprachigen Hörspielen und Liedern wiederum können Sie Ihr Kind spielerisch an eine neue Fremdsprache heranführen.

Die intuitive Bedienbarkeit der Boxen durch Drück- und Klopfbewegung erfordert noch keine ausgefeilten motorischen Fähigkeiten, sodass die Box oder passende Figuren auch schon für kleine Kinder eine tolle Geschenkidee sind.

Elektronisches Kinderspielzeug: Oft besser als sein Ruf

Wer seinem Kind ein elektronisches Kinderspielzeug schenken möchte, sollte darauf achten, dass dieses altersgerecht ist und eine spezifische Funktion hat, die einen bestimmten Sinn oder eine spezifische Fähigkeit schult. Genauso, wie Sie mit Tools und Gadgets etwas für Ihren Geist und Körper tun können, können auch Kinder von Unterhaltungselektronik profitieren. Dort ist aber die Verarbeitung besonders wichtig: Robustes, schadstofffreies Material, keine scharfen Kanten oder gefährlichen Scharniere, die beispielsweise ein Einklemmen verursachen könnten.

Danach gilt es nur noch, sich die TechManager App herunterzuladen und die neuen Geräte dort mit all ihren wichtigen Dokumenten zu hinterlegen. So sind Sie auf alle Eventualitäten, die sich im Spielen und Toben ergeben können, bestens vorbereitet.